Noch ein letzter Blick zurück…

Guten Morgen, meine Lieben. Seid Ihr gut gestern angekommen? Wir haben seit 2 Tagen das Jahr 2014, sind alle sicher noch ein bisschen müde und freuen uns auf ein neues und aufregendes Jahr. Mein Anfang war schon mal ganz gut mit Schwester, ihrem Freund und meinen beiden Männern im Gepäck. Traditionell mit Raclette und ganz neu mit unserem ersten Fondue *lach* Ein paar Wunderkerzen und Karaoke-Lieder später kamen wir dann auch sicher im neuen Jahr an und wenn ich dann am Morgen danach dasitze, komme ich nicht umhin mir doch nochmal zu überlegen, während alles ganz still um mich herum ist, wie mein letztes Jahr war… hierzu greife ich mal wieder zu einem altbeliebten Stöckchen…

newyear2014

2013 zum ersten Mal getan?
Fondue. Ja, wirklich. Es ist das erste Mal, dass ich Fondue gemacht habe. Und dann auch noch in zweifacher Ausführung: Als Brühe für das Fleisch und mit Käse für das Brot. Yammi…

2013 nach langer Zeit wieder getan?
Mit meinen Pastellkreiden gemalt. Die lagen lange Zeit in meiner Kiste rum und blieben unberührt. Ich sollte sie wirklich viel öfter benutzen. Ahja…und Fahrrad fahren. Nachdem ich Jahre lang nicht mehr gefahren bin, habe ich mir 2013 von meiner Schwiegermutter ihr Fahrrad geliehen, einen Kindersitz montiert und bin mit dem Minihelden bis in den Dezember hinein damit unterwegs gewesen. Fahrrad fahren kann man tatsächlich nicht verlernen ^^ .

2013 leider gar nicht getan?
Auch dieses Jahr bin ich nicht Auto gefahren, aber inzwischen ist mir das echt egal…

Wort des Jahres?
Glück!

Zugenommen oder abgenommen?
Zugenommen *drop* . Zwar nicht viel, vielleicht maximal 2 Kilo, aber seit dem Türkei-Urlaub hatte ich echt Probleme mein Gewicht vom Jahresanfang zu erreichen. Aber so lange sich alles noch im Rahmen befindet, will ich mich gar nicht beklagen.

Stadt des Jahres?
Wohl weniger eine Stadt, sondern eher ein Ort, der mir sehr gut gefallen hat: Dänemark. Da wir aber „nur“ auf der Insel Mön unterwegs waren, kann ich da nicht so richtig eine Stadt nennen, da wir es bis nach Kopenhagen leider nicht geschafft haben. Aber noch heute spricht der Miniheld ständig davon, dass er gerne in unser kleines Häuschen nach Dänemark zurück möchte. Ich freue mich, denn das heißt, dass es dieses Jahr vielleicht nochmal für uns nach Dänemark geht *hihi* .

Alkoholexzesse?
Nöööö … nicht wirklich…muss ja auch nicht, nicht wahr?

Davon gekotzt?
Ne, ne, ne…is ja auch ekelig.

Haare länger oder kürzer?
Lääääääääänger!!! Und ich bin so megastolz darauf. Einmal habe ich sie im Sommer vom Helden um 5 cm kürzen lassen und im November bin ich dann richtig zum Friseur und habe sie in Form bringen lassen und nun bin ich richtig happy damit. Ich habe sogar einen leichten Ombre-Effekt in rötlich-braun hineingefärbt!

Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?
In Punkto Brille würde ich sagen, dass ich immer schlechter ohne sie klar komme und nur Dinge aus der Ferne besser erkennen kann. Im wahren Leben bin ich wohl ein Stück kurz- aber auch ein Stück weitsichtiger geworden. Mit einem Auge in die Zukunft und eines in die Gegenwart gerichtet.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Naja, die Stoffsucht hat schon für eine Ausgaben gesorgt und auch die Anschaffung von Nähmaschine usw… dennoch würde ich sagen, dass wir uns im Rahmen bewegen.

Höchste Handyrechnung?
Da ich nie über meine Konditionen hinaustelefoniere oder schreibe, blieb es immer schön brav bei meinen Grundgebühren.

Krankenhausbesuche?
Hmm…wir selber dieses Jahr gar nicht, wenn ichs o darüber nachdenke. Toi toi toi!

Verliebt?
Nach wie vor unsterblich in meine beiden Männer. Unverändert.

Getränk des Jahres?
Wir haben dieses Jahr unseren Glühwein mal mit Johannisbeersaft anstatt Kirsch oder Cranberry hergestellt und ich bin begeistert.

Essen des Jahres?
Flammkuchen. Keine Ahnung warum, aber ich hätte das jedes Wochenende essen können.

Most called persons?
Das Telefon ist mein persönlicher Feind. Daran hat sich nichts geändert.

Die schönste Zeit verbracht mit?
Natürlich mit meinen Männern, aber dieses Jahr auch viel mit anderen lieben Menschen, unter anderem meiner Schwester.

Die meiste Zeit verbracht mit?
Da wir immer noch beide zu Hause sind, kleben der Miniheld und ich wie Leim aneinander *lach* .

Song des Jahres?
mit Cro’s “Einmal um die Welt” bin ich in das Jahr 2013 gestartet und mein Gute-Laune-Lied in dem Jahr war Daft Punks “ Lucky“!

CD des Jahres?
30 seconds to Mars – „This is war“

Buch des Jahres?
Die 10 geheimnisse des Glücks von Adam J. Jackson

Film des Jahres?
Hmm….keine Ahnung *drop* Vielleicht “Die Hungerspiele”.

Konzert des Jahres?
Und auch dieses Jahr war ich auf keinem unterwegs…

TV-Serie des Jahres?
New Girl!!! Ich liiiiiiiiiiiiiebe die Serie. Gefolgt von Big Bang Theory und How I met your mother! – Hier hat sich nichts geändert

Drei Dinge auf die ich gut hätte verzichten können?
Abschiede, Neid und viel Regen

Nachbar des Jahres?
Wie definiert man Nachbar. Die aus unserem Haus waren auch dieses Jahr nett zu uns und wir sind glaube ich alle froh, dass wir mehr nebenher als miteinander leben.

Beste Idee/Entscheidung des Jahres?
Mir doch eine neue Nähmaschine zu erlauben, denn das Arbeiten damit ist so viel schöner und besser als vorher.

Schlimmstes Ereignis?
Die zwei Abschiede von unseren Hoppelhasen.

Schönstes Ereignis?
Och, ein paar. Mit lieben Menschen, mit den Männern, auch mal für mich usw… ich kann mich da gar nicht festlegen

2013 war mit einem Wort?
Voller Erkenntnisse

Erkenntnis des Jahres?
Glück ist nie von Dauer, da sich unsere Ansprüche an uns selbst und unser Umfeld immer wieder verändern, aber es ist möglich zu lernen mit sich und seiner Umwelt zufrieden zu sein. Es sind die kleinen Dinge im Leben, die wichtig sind und die man schätzen lernen sollte.

Vorherrschendes Gefühl für 2014?
Etwas Angst, da auf mich ein paar Veränderungen zu kommen.

Was willst du 2014 erreichen?
Zufriedenheit.

Schwerpunkt 2014?
Mich nicht aus den Augen zu verlieren…

silvester2013-14

Kategorie Backstage, Besondere Anlässe

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

14 Kommentare

  1. Ich bin mal so frei und gebe meinen Senf dazu. Ich fand den Film klasse, bin allerdings noch nicht dazu gekommen, das Buch zu lesen. Was mir gefallen hat war, dass nicht allzu lange auf die Tränendrüse gedrückt wurde, weil sich da ja ausgerechnet Kinder in den sicheren Tod begeben müssen. Natürlich ist das grausam, aber das sollte man auch so wissen. Der Film schwingt also nicht zu offensichtlich mit der moralischen Keule. Auch die Darstellung der Liebesbeziehungen hält sich im Rahmen, was ich sehr gut fand.
    Nun habe ich den Film jedoch mit einer Freundin gesehen, die das Buch bereits kannte und genau diese beiden Sachen, hat sie am meisten gestört *lach*
    Wenn Dir das Buch also vor allem wegen der Charakterentwicklung und Katniss‘ innerem Konflikt etc. so gut gefällt, dann dürfte der Film wohl eher enttäuschend sein. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf das Buch!

  2. Viele von den Fragen könnte ich schon garnicht mehr beantworten… CD, Buch, Song? Früher hat das alles mal so eine wichtige Rolle gespielt *lala*

  3. Oh, ein seeehr langes und ausführliches Stöckchen. Ich liebe sie ja sehr, da man von einzelnen Personen etwas mehr persönliches erfährt. Vielleicht würde es mir auch mal gut tun, mir gewisse Dinge für den Start ins neue Jahr vorzunehmen. *lach*

  4. Ich finde auch: ein sehr schönes Stöckchen. Und wundervoll, wenn für dich das Wort des Jahres „Glück“ war :)
    Bei vielen Jahresrückblicken auf anderen Blogs hatte ich dieses Mal das Gefühl, dass nicht das beste Jahr für die breite Masse war :/

    • Es war kein einfaches Jahr, dennoch denke ich, dass Erkenntnisse, Erfahrungen usw. das Jahr dann doch zu einem guten gemacht haben. Es ist dann doch vor allem eine Frage der Einstellung, wie ich gemerkt habe.

  5. Ich mag Stöckchen ja auch sehr gerne. Dieses ist sehr ausführlich und schön geschrieben. Ich nehm‘ mir das Stöckchen mit auf mein Blog. Okay?

    LG
    Malina!

  6. Klingt ja im Großen und Ganzen recht positiv. Freut mich für dich. ;-) Und nun mit Volldampf so weiter. Ironischer Weise habe ich wohl ähnlich Respekt vorm Fahrrad fahren mit Kind wie du vorm Auto fahren. Echt wahr! Aber da mir mein langjähriger Wunsch nach einem neuen Fahrrad erfüllt wurde, werde ich es auch nutzen und nicht aufgeben bis ich mich auch traue das Kind mitzunehmen.

    • Ach,, ich muss Dir ganz ehrlich sagen, inzwischen fahre ich ohne Sitz hinten drauf viel wackeliger als mit Sitzt. Und wie ich schon sagte: Alles eine Frage der Einstellung. Man darf sich einfach nicht runterziehen lassen

  7. nach langer, langer zeit habe ich mal wieder hier reingeschaut und die antworten auf die fragen sehr gern gelesen. schöne gedanken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.