Eine Höhle zum Kuscheln…

Haben wir es nicht alle geliebt als wir Kinder waren? Verstecken in Höhlen, in einem Deckenberg einkuscheln…hachja…der Miniheld hat ja nun, wie Ihr sicher noch wisst, ein Hochbett. Aktuell schläft er allerdings noch immer unten. Es ist nicht so, dass wir es ihm immer noch verbieten oben zu schlafen, viel mehr traut er sich noch nicht so richtig und das ist ok. Er wird dann oben schlafen, wenn er soweit ist und bis dahin hat er es unten gemütlich und kletter gerne tagsüber hoch, um sich dort Bücher anzusehen oder ein kleines Spiel zu spielen…

Manchmal mag er es, wenn wir ein Tuch oder so vor den unteren Bereich hängen und er dann quasi eine Höhle dort unten hat. Dann verschwindet er dahinter und man hört nur noch, wie die Seiten seiner Bücher umgeblättert werden oder er geheime Gespräche mit seinen Kuscheltieren führt..hachja…die sorglose Kindheit ^^ . Schon da war klar, dass ich ihm einen Bettvorhang nähen möchte. Wenn man schon die Skills dafür inzwischen hat, dann sollte man diese auch nutzen, nicht wahr?

bettvorhang01

Also fuhren wir einen Tag gemeinsam zum Stoffladen und er suchte sich – als hätte ich es nicht geahnt *lach* – einen hellblauen Stoff mit Sternen aus. Während er am nächsten Tag hoffentlich viel Freude in der Kita hatte, setzte ich mich also an mein völlig Plan freies Projekt „Bettvorhang“. Alles ausgemessen und dann noch die geistreiche Idee haben eine Art Tür mit einbauen zu wollen..ein Ein- und Ausgang, denn man auf und zu lassen kann… naja… letztendlich war es gar nicht so schwer wie befürchtet, da man eigentlich nur drei große Stoffstücke hatte, die an den Kanten umgenäht werden wollte, damit alles schön ordentlich aussieht. Ein langer Stoffstreifen, an dem ich dann die drei Stoffteile angenäht habe und damit das mit der Tür klappt, wurden auch noch zwei Bänder mit eingenäht, so dass die „Tür“ immer festgebunden werden kann, ein bisschen wie ein Rollo...

bettvorhang02

Mein persönliches Abenteuer waren dann die Ösen, die ich im oberen Streifen angebracht habe, denn das war tatsächlich mein aller erstes Mal mit einer Ösenzange. Wenn Ihr wüsstet, wie lange das Teil nun schon bei mir auf seinen ersten Einsatz wartet und dabei war es gar nicht so schwer. Einzig die Hand schmerzte am Ende von über 15 Ösen, die ich da gedrückt hatte *lach* . Na jedenfalls konnte ich so mit Hilfe von Bändern den Vorhang am Lattenrost der oberen Etage anbringen.

bettvorhang03

Als der Miniheld dann von der Kita nach Hause kam, war die Begeisterung groß. Die erste Nacht sollte direkt mit geschlossenem Vorhang statt finden und am nächsten Tag wurde von einer herrlichen Nacht berichtet. Was will man mehr? Das Kind liebt seine neue Höhle, ich habe mich mal wieder an etwas Neuem versucht und es hat alles prima geklappt.

Und? Wie findet Ihr es?

Kategorie Aus Wolle & Stoff, DIY, Heldenkinder

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

6 Kommentare

  1. Da möchte ich doch glatt nochmal Kind sein. :)
    Dementsprechend kann ich nur sagen, dass es ein toller Vorhang geworden ist und ich mich sehr für den kleinen Minihelden freue, dass er solch eine „Zaubermami“ hat ;)

  2. Man jetzt habe ich mir gewaltig an die Stirn geklatscht! Wir haben aus unserem Bett eine kleine Burg für den Großen gemacht, oben zumindest. Unten soll für die Kleine ein Wald entstehen (damit sie nicht zwangsläufig Prinzessin spielen muss, sondern auch auf Räubertochter ausweichen kann) und ich zerbreche mir echt schon seit wir das Bett haben den Kopf, wie ich diesen blöden Vorhang da befestigen könnte. Ich wollte nämlich nicht extra noch n Seil spannen…
    Ich find Dich grad ziemlich genial und könnt Dich knutschen!

  3. Sooo cool, Höhlen waren immer das tollste. Und da fällt mir ein,d ass hier auch irgendwo eine unbenutzte Ösenzange rumliegen muss… *auf die Suche geh*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.