Ein kleiner Wolkenschauer beim Minihelden?

Der Miniheld freut sich. Sehr sogar. Er kann es eigentlich kaum erwarten und oft fragt er mich, wann sein kleiner Bruder denn endlich kommen würde. Gerade jetzt in den Ferien, wo wir so viel Zeit miteinander verbracht haben wie schon lange nicht mehr, und nahezu täglich tolle Ausflüge gemeinsam unternommen haben, wird mir bewusst, wie intensiv das alles sein kann und wie wichtig das alles für ihn ist und ich gerate mal wieder dann und wann ins Grübeln, ob ich dem Ganzen und vor allem dem Minihelden dann auch im nächsten Jahr gerecht werden kann. Und dann erzählt er mir, wass er seinem kleinen Bruder alles zeigen und beibringen möchte, legt die Hand auf meinen Bauch und freut sich, wenn ihm in diese gestupst wird und sagt aufgeregt „Mama, ich hab was gemerkt“, fängt an zu singen und zu erzählen und dem Baby da drin immer wieder zu sagen, wie toll es ist und wie sehr er es lieb hat… So viel Liebe, jetzt schon. Ich hoffe nur, es wird sich auch weiter so entwickeln und der Miniheld wird dann später nicht auf einmal einen emotionalen Einbruch erleben… aber ich bin eigentlich ganz optimistisch gestimmt.

Und dennoch gibt es dann und wann kleine Momente, in denen der Miniheld nachdenklich wird. Ich nähe. Für das Baby. Das bekommt er durchaus mit. Das ist auch gar nicht schlimm, denn gerade jetzt im Sommer will er eh ständig nur seine Sport-Trikots tragen und Mamas Handmade-Werke sind eher uninteressant geworden *sniff*, aber dann schaut er sich die Sachen an, die ich nähe und begutachtet sie sehr ernst. Der Wolkenschlafsack zum Beispiel besteht aus einem Stoff, den ich eigentlich mal vor über einem Jahr für den Minihelden gekauft habe, der aber von diesem kläglich verschmäht wurde. Ja, so kann das laufen. Wie gut, dass er jetzt eine neue Aufgabe bekommen hat. Wäre da nicht auf einmal der Miniheld, der daher kommt und sagt, er hätte auch gerne etwas aus dem Stoff. Am Besten auch einen Schlafsack….äääh…jaaa….nein… wir konnten uns auf einen Pullover einigen, dafür reichte der Stoff noch und der Miniheld war auch sehr glücklich damit. Bis… ja bis ich dann noch die geplottete Regenwolke auf den Schlafsack bügelte… da entstand ein kleiner Regenschauer über dem Minihelden:

„Mama, der Pullover ist schön, aber bügelst du mir da auch eine Wolke rauf?“
„Aber wieso denn?“, fragte ich verwundert.
„Weil das Baby sonst hübscher ist als ich“, erwiderte er doch glatt daraufhin.
Ich war etwas erschrocken über diese Aussage. „Das kann niemals passieren“, sagte ich schnell, „und weißt Du auch wieso? Du und das Baby, Ihr seid beide meine Kinder und für mich werdet Ihr beide immer gleichermaßen hübsch sein, da wird keiner hübscher als der andere sein“.
Daraufhin musterte mich der Miniheld sehr lange und ausgiebig und sagte dann schließlich „Weißt du Mama, ich finde schon, dass das Baby dann hübscher aussieht. Kannst Du mir bitte trotzdem eine Wolke auf den Pullover bügeln?“.

Was macht man in so einem Fall? Natürlich das Kind glücklich. Ich finde es ehrlich erstaunlich, was es für Dinge sind, die ein Kind beschäftigen können und wie sie die Dinge sehen. Dass er die schwarze Wolke auf dem Schlafsack überhaupt bemerkt hat. Und was ich ja durchaus auch interessant finde: Man schaut ja doch oft mit einem Schmunzeln auf Geschwisterkinder, wenn sie gleiche oder ähnliche Sachen an haben, gerade in einem Alter, wo man sich gerne mal ziemlich sicher ist, dass da nie im Leben die Kinder Wurzel des Wunsches waren (wir urteilen ja gerne mal recht schnell über fremde Dinge)... das wollte ich ja eigentlich beim Minihelden vermeiden und jedem Kind seinen Individualismus zugestehen…ich hätte niemals damit gerechnet, dass ausgerechnet der große Bruder gerne wie der kleine Bruder gekleidet sein möchte… da kann man mal sehen und lernt wie immer niemals aus, nicht wahr?

herzbube-wolke01

herzbube-wolke02

So oder so konnte ich nun mit einer einfachen aufgebügelten Wolke den Minihelden glücklich machen und das ist doch die Hauptsache, nicht wahr?

Und wie ist das bei Euch? Kennt ihr diese Gedanken bei Euren Kindern? Haben sie auch schon so früh Vergleiche zwischen sich und Geschistern gezogen? Wie geht Ihr damit um?

sari-unter

 

PS: Den Pulli schicke ich dann mal wieder zum Kiddikram

16 Kommentare

  1. Oh ja Geschwisterkinder haben enormen Einfluss aufeinander. Entweder man will sich unbedingt abgrenzen oder gar sehr ähnlich angezogen sein. So muss es zwar nicht der gleiche Stoff sein, aber die Kleine will auch ein Kleid anziehen wenn die Große eines an hat.
    Bei uns ist es aber eher mit Geschenken so, da wird penibel drauf geachtet, dass jeder etwas bekommt, auch wenn das Baby noch im Bauch ist – so am Osterfest bevor der Sohnemann kam und die Große unbedingt auch etwas fürs Baby besorgen musste.
    By the way: neuer Style hier im Blog? Toll.

    • Ja, es war Liebe auf den ersten Blick bei diesem Theme ^^ Ich hoffe, es erfüllt das, was ich mir davon denke ^^

  2. Ohhhh, hier hat sich an der Optik ja schon wieder was getan. Sehr schick!

    Ich freue mich so für euch, dass der Miniheld mit so viel Begeisterung dabei ist was seinen kleinen Bruder betrifft. Das ist nicht überall so. Habe schon von Erstgeborenen gehört, die Heulkrämpfe bekamen als sie hörten, dass sie ein Geschwisterchen bekommen und darauf beharrten das nicht zu wollen. Sowas bricht einem doch das Mamiherz! Vielleicht habt ihr das große Glück, dass es nicht oder kaum zu Eifersüchteleien kommt zwischen den beiden kleinen Helden.

    Der Wolkenstoff ist wunderbar!!!

  3. Eifersüchteleien gab es kaum zwischen Maru und ihrem Bruder. Sobald ich es bemerkte, habe ich ganz schnell Abhilfe geschaffen. Der Pulli für den Minihelden sieht durch die schwarze Wolke erst richtig toll aus. Der kleine Mann hat eben einen guten Geschmack, wenn auch der Grund ein anderer war.

  4. Das neue Layout ist ja ein Träumchen ♥ Bekomme direkt Lust, auch nochmal zu basteln.

    Ich finde der Miniheld ist ja ziemlich niedlich eifersüchtig! Du fängst das sehr gut auf. Ich hoffe für euch, dass sich das alles so toll weiter entwickelt.

  5. Ich bin „nur“ große Schwester und kann nur aus meinen Erfahrungen sprechen.

    Ich denke, Eifersüchteleien sind völlig normal bei Geschwistern. Gerade als „großes Geschwisterkind“ muss man eben dann auch lernen, dass man Mama und Papa eben teilen muss und auch mal zurückstecken – gerade weil Babys ja auch noch andere Bedürfnisse haben als ein 4jähriges Kind. Ich denke, dass ist eben auch ein Lernprozess, der nicht immer schön ist bzw. sich schön anfühlt.
    Wie sich das ausprägt hängt auch davon ab, wie die Eltern damit umgehen.
    Aber letztlich ist eben das Leben nicht immer eitel Sonnenschein. Bestimmt wird es auch mal schwierigere Momente geben, aber ich denke, ihr bekommt das super hin!

    Ich weiß noch, dass ich bei Geburtstagen immer neidisch war, wenn mein Bruder eben im Mittelpunkt stand. Heute höre ich oft, dass deswegen auch Geschwisterkinder beschenkt werden, auch wenn sie nicht Geburtstag haben. Find ich aber sehr skuril. Sowas gabs bei uns auch nicht, da bin ich auch froh drüber.

    • Ich war oder bin ja auch die große Schwester und ich war auch nur minder eifersüchtig, habe mich eigentlich gerne um die fast 10 Jahre jüngere Schwester gekümmert und wir haben auch heute ein super Verhältnis zueinander. Interessanter Weise gab es bei uns immer eine Kleinigkeit, wenn die andere Geburtstag hat, aber das hörte dann auch irgendwann auf, als wir älter wurden und da hatten wir auch kein Problem mit

  6. Ich bin mir sicher, wenn du erst ihm den Pulli genäht hättest inklusive Wolke und dann erst den Schlafsack, er hätte drauf bestanden, dass der Schlafsack auch eine Wolke bekommt ;)

    Aber ich muss dir auch ehrlich sagen, dass ich persönlich dann aufpassen würde, nicht mehr so viel für die Kids zu nähen. So hart das jetzt auch rüber kommt. Ich könnte mich da glaub ich nicht durchsetzen und hätte viel zu viel Angst…
    Ich hoffe, du findest einen Weg, der beiden gerecht wird.
    Vielleicht kannst du dich ja mit deinem Großen drauf einigen, dass er seine Stoffe jetzt selbst aussuchen darf. Und die sind dann auch wirklich für ihn. Die Klamotten kannst du ja dann für den Kleinen aufheben. Bis der rein passt versteht dein Großer auch, dass es okay ist.

    • Er sucht schon lange die Stoffe aus. Spätestens seitdem ich im letzten Jahr den Wolkenstoff gekauft hatte und er ihn nicht wollte. Da er immer wählerischer mit seiner Kleidung wird, habe ich ihn irgendwann die Entscheidung fällen lassen. Das Ding ist, hätte ich nicht den Wolkenschlafsack genäht, hätte er wohl nie den Pullover gewollt. Aber inwiefern Durchsetzen und Angst? Das verstehe ich jetzt nicht?

  7. Oh, dein kleiner ist ja interessiert und begeistert! Meiner versteht es noch nicht recht. Ist ja sich schwierig. Dein Pullover ist toll geworden! Ich konnte es mir auch nicht vorstellen, aber ich habe auch eine Geschwisterkombi genäht. Allerdings nur einen Body :)
    Ich bin sehr gespannt auf das Abenteuer Geschwister!
    Liebe Grüße

  8. WOW – der gefällt mir sehr gut, ich bin begeistert vom Stoff. <3
    Ich kann schon ein wenig nachvollziehen, wieso der kleine MiniHeld auch eine Wolke will. Die ist cool und macht das Stück zu was besonderem ;) Bzw – noch besonderer. Dass du so tolle Sachen nähen kannst ist schon genial!

    • Danke Dir, aber viel gehört im Grunde nicht dazu. Man muss ja nur eine Anleitung lesen und eine Nähmaschine bedienen können und mit etwas Zeit und Ruhe geht das recht fix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.