Aus der Heldenküche – Kürbis, Kartoffeln und Hähnchen aus dem Ofen

Hmm…heute habe ich mal ein echt herzbstliches Rezept für Euch in petto, dass ich verdammt lecker fand. Herbstzeit ist Kürbiszeit, nicht wahr? Also sind wir im Herbst immer auf der Suche nach neuen Rezepten aus diesem Bereich, vor allem, um nicht immer am Ende bei der allseits beliebten Kürbissuppe anzukommen und so gibt es dieses Mal Kürbis mit Kartoffeln und Hähnchenkeulen aus dem Ofen…besonders die Konsintenz der Kartoffeln und des Kürbisses hatten es mir am Ende angetan…

***

huhn-kurbis-ofen01

Man braucht:

1 Hokkaido Kürbis
pro Person 2-3 große Kartoffeln
kleine Hähnchenkeulen
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Rosmarin
2-3 Knoblauchzehen
etwas Paprika-Pulver

Da der Kürbis nicht geschält werden muss (daher wird die Sorte hier gerne genutzt), diesen gründlich waschen, entkernen und in gleich große Würfel schneiden. Die Kartoffeln werden geschält und ebenfalls gewürfelt. Beides nun in eine Schüssel geben und großzügig pfeffern und salzen und miteinander vermischen. Den Knoblauch schälen, klein schneiden und mit einer Gabel zerquetschen.

Nun wird eine große Auflaufform mit etwas Öl und dem gequetschten Knoblauch eingeschmiert und die Kartoffel-Kürbis-Mischung darin verteilt. Etwas Rosmarin darüber geben und die Auflaufform für 15 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze im Ofen backen lassen. In der Zwischenzeit bereiten wir die Hähnchenkeulen vor.

Diese werden nun gewaschen und abgetupft. In etwas Öl werden das Paprikapulver, Salz und Pfeffer angerührt und dann auf die Keulen gestrichen. Nach 15 Minuten holen wir die Auflaufform aus den Ofen und verteilen die Keulen auf dem Gemüse. Am Besten zuerst mit der Unterseite nach oben. Nun wieder ab in den Ofen damit und für 30 Minuten backen lassen, dann die Keulen umdrehen und alles weitere 30 Minuten backen. Achtet auf die Farbe des Hähnchens, nicht dass die Keulen schwarz werden. Das Essen sollte nun auf jeden Fall fertig sein (anschneiden kann aber nicht schaden, um zu schauen, ob die Hähnchen durch sind).

huhn-kurbis-ofen02

***

Hmmm….sehr, sehr lecker. Würzen natürlich immer nach eigenem Bedarf. Der Miniheld konnte leider mit dem Kürbis so nicht viel anfangen, aber alles andere hat ihm seeeehr gut geschmeckt und so gab es mehr Kürbis für mich *lach*.

Was sind Eure Lieblingsrezepte im Herbst für Kürbis?

sari-unter

Kategorie Heldenküche

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

4 Kommentare

  1. Das sieht sehr, sehr lecker aus :) Dieses Jahr gab es bei uns noch gar keinen Kürbis, das ändert sich mit dem Rezept jetzt bestimmt :)

    • Dann wünsche ich guten Appetit. Wobei ich gestehen muss, im letzten Jahr hatte ich zu diesem Zeitpunkt auch schon deutlich mehr Suppen gekocht ^^

  2. Oooh, das sieht lecker aus! Werde ich gleich meinem Freund schmackhaft zu machen versuchen – die Hähnchenschenkel sind dabei ein Pluspunkt (er liebt nämlich die Schenkel, ich lieber die Hähnchenbrust ^^).

    Mein Lieblingsrezept ist glaub ich immernoch die Kürbissuppe, aber vorgestern hat mein Freund etwas sehr Leckeres aus Japan gekocht – er hat Hackfleisch mit Knoblauch und Ingwer angebraten, Kürbis in Wasser gekocht, und dann alles zusammen, also Kürbis und Fleisch, mit Dashi und chinesischem Reiswein und Sojasauce aufgekocht. Das ist normalerweise eine kleine Vorspeise, die eigentlich mit wenig Flüssigkeit gedämpft wird, und Knoblauch und Ingwer benutzt man in Japan wohl auch nicht dafür. Aber wir haben es auch als Hauptgericht mit Reis gegessen, wie ein japanisches Curry. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.