Kleine Genießer – Schon mal Kürbisspagetti gemacht?

Einen kleinen Genießer haben wir tatsächlich zu Hause. Gelegentlich. Manchmal… Es gibt so Phasen. Na, Ihr kennt das ja sicher, oder? Diese Phasen, in denen die Kinder den ganzen Tag nur essen wollen und am Liebsten natürlich die ungesunden Sachen und dann gibt es diese Phasen,wo sie essen wie die Spatzen und man sich schon fragt, ob alles ok ist. Als erfahrene Eltern (haha), weiß man inzwischen meist, dass das irgendwie mit den Wachstumsphasen einher geht…zumindest beim Minihelden kann man mit einem Schub rechnen, wenn er mal wieder von morgens bis abends nur Hunger hat. Und dann gibt es da noch diese anderen Phasen. Was den Geschmack betrifft. Eine Zeit lang sind Zwiebeln, Pilze, grüne Bohnen, Quark und all das überhaupt kein Thema und blauäugig, wie man nun mal ist, kocht man sie auch fröhlich mit – Bis dieser Tag kommt, wo das Kind dir plötzlich mitten beim Essen mitteilt, dass es weder Zwiebeln noch Pilze mag. Aaaaargh…

Aber was bei uns immer gut ankommt, besonders zur Herbstzeit…meistens zumindest…das ist Kürbissuppe. Und das Motto bei den kleinen Genießern im Oktober, das lautet dieses Mal “Kürbiszeit“, so dass ich Euch ja eigentlich die eine oder andere Kürbissuppe präsentieren könnte. Aber das fanden wir jetzt irgendwie langweilig und deshalb frage ich Euch heute: Habt Ihr schon mal Kürbisspagetti gemacht? Nein? Dabei ist das wirklich so wunderbar simpel. Sofern man nämlich nicht gerade den beliebten Hokkaido Kürbis zubereitet, den man ja erfreulicher Weise nicht schälen muss, ist Kürbis zubereiten ja schon ein ganz schöner (Kraft-)Akt. Aber wisst Ihr was. Es gibt noch einen Kürbis, den man nicht schälen muss. Den Spagettikürbis und den kann man ganz vielseitig zubereiten. Man kann zum Beispiel Spagetti aus ihm machen!

spagetti-kurbis02

Man nehme dafür einen Spagettikürbis, wasche ihn und steche die Schale ein paar Mal ein. Dann wird er halbiert, mit Alufolie abgedeckt und für 60 Minuten bei 160 Grad in den Backofen getan (oder mit etwas Wasser auf einen Teller umgedreht in die Mikrowelle, hierbei sollten 15-20 Minuten reichen). Nun sollte das Fruchtfleisch schön weich sein und mann kann den Kürbis erstmal von den Kernen befreien und anschließend geht der Spaß mit der Gabel los…

spagetti-kurbis

Mit dieser kratzt man nun nämlich das Fruchtfleisch des Kürbisses raus und so entstehen dann die typischen Spagetti. Macht Spaß und sieht toll aus. Diese kann man nun zubereiten, wie es beliebt.

Zum Beispiel kann man sie wie ganz normale Spagetti nutzen und mit Tomatensoße servieren, man kann sie auch in den Kürbis zurücktun und mit Käse überbacken oder nochmal in der Pfanne etwas anbraten und, so wie wir es getan haben, zu Fleisch als Beilage servieren.

spagetti-kurbis03

Der Geschmack ist recht simpel, aber interessant und mit Sicherheit mal einen Versuch wert. ich kann mir gut vorstellen, dass es vor allem für Kinder auch ein großer Spaß ist das Fruchtfleisch mit der Gabel aus dem Kürbis zu kratzen, meint Ihr nicht?

Mein Beitrag für die kleinen Genießer heute. Aber schaut auch ruhig mal drüben vorbei, da gibt es viele weitere tolle Ideen, was man so aus Kürbissen machen kann!

sari-unter

6 Kommentare zu „Kleine Genießer – Schon mal Kürbisspagetti gemacht?“

  1. Ach Quatsch es gibt einen Spagettikürbis? Davon habe ich ja noch nie was gehört!! Werde beim nächsten Einkauf die Augen offen halten. Beim letzten Mal habe ich ja online Lebensmitteln eingekauft (und darüber auch gebloggt) und Hokkaido-Kürbis bestellt. Ich hatte die orangenen vor Augen, bekommen habe ich aber die grünen… Nun habe ich hier diese Exoten die ich noch nie zuvor gesehen habe und frage mich, was ich damit machen soll :)

    Liebe Grüße
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.