Ein bisschen Selbstliebe schadet nie…

Man sollte sich mehr Zeit nehmen, um den Menschen, die einem wichtig sind, öfter mal zu sagen, dass man sie gerne hat und vor allem, was man an ihnen so schätzt. Das wird einem immer wieder mal vermittelt und es ist wirklich wichtig, um Beziehungen zu stärken und aufrecht zu erhalten.

Aber wer sagt einem, dass man sich selber wieder ein bisschen mehr lieben und schätzen sollte. Gut, auch das wird heut zu Tage oft gepredigt. Aber machen wir es tatsächlich? Nehmen wir uns ab und an etwas Zeit, um uns mal selber vor Augen zu führen, was für Fähigkeiten und Eigenschaften wir haben, was uns liebenswert macht und dass wir schön sind, denn Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters und ist man sich selbst nicht immer der größte Kritiker?

Selbstachtung. Wie selten gönnen wir uns diese. Wie sehr lassen wir uns von dem Beeinflussen, was die Aussenwelt, das Umfeld, die Medien, die Menschen um uns herum und sagen und vermitteln? Wie oft orientieren wir uns an dem, was von allen für gut und richtig befunden wird, ohne dabei auf die eigene Individuailität einzugehen. Wir brauchen Stärke, Selbstbewusstsein…die Fähigkeit die Meinung der Aussenwelt nicht zu nah an uns herankommen und unsere Emotionen bestimmen zu lassen. Wir müssen es wagen uns uns vor den Spiegel stellen, uns genau betrachten und die liebenswerten Eigenschaften suchen, die der Partner zum Beispiel in uns sieht.

Die tiefen braunen Augen. Vielleicht die Lachfältchen darunter, die zeigen, dass wir ein fröhlicher Mensch sind. Die Knollwangen, die ich eigentlich ganz furchtbar, aber andere einfach nur wundervoll finden. Das dicke dunkle Haar, das einen selber meist nur nervt,auf das andere aber nicht selten neidisch sind, weil sie es selber gerne hätten. ICh sehe mich ls zu schüchtern, zu ruhig, zu zurückhaltend. Andere sehen in mir eine ruhige und besonnene Person, in deren Nähe man selber gleich etwas ruhiger werden kann. Ich suche ständig die Harmonie in meinem Leben, dabei wird mir oft nachgesagt, dass ich diese bereits ausstrahle. Ich bin ständig auf der Suche nach einem neuen Zeichenstil,möchte mich verändern, besser werden und dann kommen Menschen auf mich zu und sagen „ich wünschte, ich könnte das, was du kannst.“

selbstliebe

Sich einfach mal erlauben Komplimente anzunehmen, zu verinnerlichen und abzuspeichern, damit man sie immer und immer wieder aufrufen kann, wenn man mal in ein Emotionstief abrutscht und vergisst, dass man vor allem anderen auch erst einmal sich selber schätzen und lieben sollte. Denn wie soll dein Umfeld dich mögen, wenn du es nicht einmal selber tust?

Daran versuche ich mich aktuell immer wieder zu erinnern und wenn sich eine ruhige Minute findet, dann gönne ich sie mir…ein bisschen Selbstliebe. Ein bisschen Seelenpflege… und Ihr?

sari-unter

Kategorie Gedankenwelt

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

3 Kommentare

  1. ohjajaja seelenpflege ist sehr wichtig und noch vielwichtiger als msmi. denn ausgeglichen reagieren kann man nur, wenn man selbst mit sich glücklich und zufrieden ist. auch den stress und zweifel den andere mütter an einem abladen ist so viel besser zu ertragen “ also ich würd mein kind ja nicht … „. aber egal wie, das leben ist besser zu ertragen, wenn man gut zu sich selbst ist und eben nicht noch sehr an sich selbst zweifelt.

  2. Du hast recht – ab und an MUSS man sich selbst auf die Schulter klopfen und sich akzeptieren wie man ist und was man kann ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.