#Blogparade – 10 Dinge, die ich diesen Sommer machen möchte #SommerToDoList

Eine Bucket-List. So etwas kann echt viel wert sein, wenn man den Kopf voll mit tausend Dingen hat, es einem aber schwer fällt für alles eine Ordnung zu finden. In knapp 3 Wochen schließt die Kita des Großen für 2 Wochen die Pforten und für mich ist es wieder an der Zeit mir Gedanken zu machen, was wir dann Schönes unternehmen können.

Der Held muss dann leider arbeiten, so dass unser Programm wohl vor allem für mich und die Kinder tauglich sein muss. Bereits im letzten Jahr hatte ich mit dem Minihelden diese 2 Wochen voll mit schöner Erinnerungen gepackt. Vielleicht erinnert Ihr Euch ja. Zum letzten Mal gibt es dieses Mal allerdings einen großen Unterschied: Es sind zwei Kinder und eines davon ist noch seeeeehr klein und kann nicht unbedingt die gleichen Unternehmungen mit uns machen, wie im letzten Jahr.

Jessi von feiersun hat passend zu diesen Gedanken eine schöne kleine #SommerToDoList als Printable veröffentlicht und das alles in eine nette kleine Blogparade verpackt.  Im Folgenden möchte ich mir im Rahmen dessen einfach mal Gedanken machen, was wir diesen Sommer alles kindertaugliches unternehmen könnten. Kombiniert mit Dingen, die zu einem gelungenen Sommer einfach dazu gehören!

#SommerToDoList

Meine #SommerToDoList

  1. Ganz viel Eis essen und selber machen – Wir haben da eine Eisdiele. Inzwischen ist sie ziemlich verbreitet und man bekommt ihre Eissorten sogar im Einkaufsladen. Aber schon als Kind war es ein Highlight jeden Tag dort hin zu gehen (manchmal auch 2 Mal am Tag) und sich dort ein Eis zu holen. Inzwischen ist sie jedoch auch recht teuer geworden. Also probieren wir doch mal wieder die Eismaschine und andere Möglichkeiten aus, um Eis selber zu machen
  2. Schwimmen gehen – Sei es nun im eigenen Pool im Garten, im Freibad, im Hallenbad oder an Badestellen.
  3. Geocachen – Nachdem ich ja nun mein erstes Erfolgserlebnis in dieser Hinsicht hatte, möchte ich das öfter versuchen und der Miniheld fand das ebenso spannend, so dass wir daraus vielleicht auch gemeinsame Ausflüge machen können.
  4. Mehr mit Freunden treffen und Grillen – Fußball und Umzug haben uns immer noch so sehr im Griff, dass anderes in letzter Zeit auf der Strecke geblieben ist. Vor allem verschiedene Freundschaften. Eventuell spielt das Wetter ja mit und man trifft sich mal im Park oder grillt gemeinsam.
  5. Im Garten wüten – Ein bisschen habe ich ja schon geschafft. Aber da sind noch ein paar Dinge, von denen ich hoffe, dass ich sie diesen Sommer schaffe. Zum Beispiel mit und für die Kinder einen kleinen Kräutergarten und ein Hochbeet anlegen.
  6. Ein Picknick – Letztes Jahr habe ich mit dem Minihelden erst eine Radtour und im Anschluss ein Picknick gemacht. Wegen des Heldenkindes ist so eine Radtour dieses Jahr zwar nicht möglich, aber ein schönes Picknick schon.
  7. Schlechtwetterplan Museum – Ich hab verschiedene auf meiner Liste. Das Labyrinth zum Beispiel, das Naturkundemuseum und auch die Biosphäre in Potsdam
  8. PLANSCH! in Elstal auf Karls Erlebnishof – Wenn schon bei uns in der Nähe die größte Wasserspaßaktion läuft, sollte man da auch mal hinfahren und sie testen, oder?
  9. Richtig schön Geburtstag feiern – In den Ferien Geburtstag zu haben, das ist MIst. War es schon immer. Es war immer fragwürdig, ob die liebsten Freunde tatsächlich auch da sind. Also bin ich zu einer anderen Feiervariante übergegangen. Aber dieses Jahr mag ich es ganz gemütlich haben bitte. Immerhin feiere ich eine Schnappszahl!
  10. Den Sommer genießen – Was gehört für mich zum Sommer dazu. Natürlich Sonnenschein. Ein Liegestuhl. Ein gutes Buch. Meine Familie. Lange Grillabende. Lecker Eis. Viel Draußen sein. Die Sonnenbrille auf der Nase und luftige Kleider. Ich hoffe, genau so kann ich den Sommer dieses Jahr genießen.

Was aber am Wichtigstens ist!

Am Ende will ich mich nicht an diesen Punkten festbeissen, sondern flexibel bleiben. Mein weiß ja nie, was für Faktoren von Aussen mit rein spielen. Das Wetter könnte schlecht sein, das Museum zu voll, das Wasser zu kalt oder die Lust zu gering. Am Ende wollen wir doch einfach ein paar schöne Sommertage als Familie verbringen und das ist wohl der wichtigste Punkt auf meiner Sommer ToDoListe!

Und? Wie würde Eure Liste aussehen?

sari-unter

Kategorie Alltagschaos, Blogsphäre

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

3 Kommentare

  1. Schöne Liste. Eigentlich sind es ja ganz simple Dinge, die man immer machen könnte. Leider vergisst man das schnell im Alltag. Wir fragen uns auch immer, was wir nur machen könnten am Wochenende. Nun hast du mich mit dem Picknick auf eine Idee gebracht! Das habe ich das letzte Mal als Teenie gemacht :)

    • Sarah Kroschel

      Genau das ist es doch: Die einfachsten Dinge sind in der Regel die Besten, aber man verliert sie so schnell aus den Augen. Eigentlich schrecklich, dass man sich dafür extra eine Liste machen muss

  2. Pingback: Was ist eigentlich typisch deutsch? - #fünffragenamfünften im Juli - Heldenhaushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.