Fernweh?!

Eine Freundin verreist bald Damit möchte ich diesen Artikel beginnen. Warum ich Euch das erzähle? Weil ich ein bisschen Fernweh verspuhre. Sie fährt nämlich zum Ort unserer Kindheit. Zu dem Ort, wo ich als Kind jeden Sommer viel Zeit verbracht und schöne Kindheitserinnerungen gesammelt habe. Da werde ich glatt ein bisschen wehmütig und ja…auch ein wenig neidisch.

Jedes Kind hat ein zweites zu Hause, oder?

Fernweh

Ich glaube wir haben im Falle des Minihelden Dänemark zu seiner zweiten Heimat erwählt. Es ist nun mal perfekt mit Kind. Strand, viel freie Fläche, das Meer, kurze Anreise und dennoch…woanders sein. Der Miniheld liebt Dänemark und freut sich jedes Jahr darauf. Sobald wir wieder zu Hause angekommen sind fragt er uns, wann wir wieder hinfahren können.

Es scheint, als ob bereits ein Kind den Begriff „Fernweh“ indirekt wahrnehmen kann. Vermutlich wird auch für den kleinen vordergründig Dänemark erstmal zu dem Ort werden, wo wir für einige Zeit als Familie hinfahren und fern ab der vielen Verpflichtungen sind, die uns Eltern sonst so in Anspruch nehmen. Wo wir die Zeit finden, um von morgens bis abends tolle Dinge zu unternehmen und selber wieder mehr das Kind herauslassen können.

Fernweh in Richtung eigener Kindheit

Nun besucht also eine Freundin meine KIndheitsheimat. Der Ort wo jeden Abend im Sommer in den verschiedenen Orten große Events statt fanden. Jeder Abend wirkte wie eine große Feier mit großen Open-Air Veranstaltungen und Feuerwerk überall.

Wir gingen täglich spazieren in den kleinen Orten und kauften uns schöne Dinge. Es gab jeden Tag ein Eis und die Kugeln waren riesig. Die Landschaften haben ihren eigenen Chamre und das große Highlight war immer das Toysland, in dem wir Spielzeug fanden, dass es in Deutschland nicht gab.

Mittagessen bestand aus großen Obststellern, die wir schnell im Badeanzug verputzten, weil wir zügig zurück zum Pool oder zum See wollten und abends wurde immer im Lieblingsreaturant gegessen. 2-3 Wochen lang Pizza. Ein Traum. Und die Besitzer kannten uns schon so gut, dass sie uns jedes Jahr mit offenen Armen empfingen.

Der Vergnügungspark, der sich in der Näge befand mit kleinen Elfendörfern, tanzenden Tassen und mehr. Ein Muss jedes Jahr. Auch wenn wir immer älter und älter wurden und all die Attraktionen bereits kannten.

Hachja…

Fernweh kann schmerzen, aber es ist auch ein schönes Gefühl

Fernweh

Wenn ich hier jetzt so sitze und mich erinnere, dann zwickt es ein wenig im Herzen, weil es mich so sehr dahin zurück zieht. An die Promenade, zu dem Eisstand, in die Pizzeria, zu den gemütlichen Abenden im Bungalow mit der Familie.

Und gleichzeitig wird einem wohlig warm, weil es alle samt so wundervolle Erinnerungen sind, die man nicht missen möchte. Sie gehören dazu und haben den Menschen hier mit geformt.

Ich freue mich auf die Geschichten und Bilder, die meine Freundin aus dieser Kindheit mitbringen wird und einen gemütlichen Abend, der uns nochmal zurück wirft in eine Zeit, wo wir 10 oder 15 Jahre jünger waren.

Und ich freue mich auf die Zeit wo auch meine Kinder mit einem Lächeln an ihre Kindheit und ihre zweite Heimat zurück denken und hoffe, dass es uns gelungen ist ihnen genauso schöne Erinnerungen mit auf ihren Lebensweg zu geben.

sari-unter

Kategorie Gedankenwelt

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.