Der grimmige Mann mit dem netten Lächeln

grimmige Mann

Jeden Tag laufen wir den gleichen Weg. Eine gewisse Zeit hin und am Nachmittag wieder zurück. Im Laufe der Jahre trifft man auf so einem Weg immer wieder die gleichen Menschen.

Da ist die alte Dame, die jeden Morgen die Zeitung aus dem Briefkasten fischt. Und der alte Herr, der seine Treppe fegt. Die Mutter, die mit ihrem Kind zum Bus hetzt und die Frau, die drei riesig große Hunde Gassi führt.

Seit einiger Zeit ist da auch eine junge Frau, die gerade erst Mutter geworden ist und eine Runde mit dem Baby an der frischen Luft dreht und am Nachmittag die Kinder, die von der Schule aus nach Hause oder in den Hort laufen…manchmal rennen sie. Manchmal lachen sie dabei, manchmal machen sie auch einfach Blödsinn.

Je nachdem, zu welcher Tageszeit ich den Minihelden abhole, variiert das alles ein wenig, aber im Groben sind es immer die gleichen Menschen und nach so langer Zeit der Routine beginnt man sich morgens auch einfach mal zu nicken, zu grüßen und zu lächeln. Wie alte Bekannte. Wie eine Konstante, die einfach nicht fehlen darf.

Und da ist dieser grimmige Mann.

Plötzlich war er da. Jeden Morgen. Er ist etwas älter, hat dicke lange graue Haare. Er hat eine Mischung aus beschwingten und schwerem Gang. So leicht wippend irgendwie. Er schaut immer recht grimmig und der Miniheld fürchtet sich immer ein wenig vor ihm.

grimmige Mann

Vor ihm her, an einer langen ledernen Leine, läuft ein grau-weißer, großer, buschiger Hund. Ich habe ihn noch nie bellen gehört. Den Mann allerdings auch nie reden. Sie laufen einfach schweigend an einem vorbei und er schaut dabei immer recht grimmig vor sich hin.

Eines Tages fasste ich mir einfach mal ein Herz. Wenn ich jeden anderen nach so langer Zeit morgens zu lächeln und grüßen kann, warum nicht auch diesem Herrn. Und so kam es eines morgens, als er wieder einmal an uns vorbei trottete, dass ich ihm einen guten Morgen wünschte.

Und plötzlich veränderte sich etwas…

Der grimmige Mann blickte etwas überrascht auf, sah mir direkt in die Augen und zum ersten Mal sah ich, dass der Mann überhaupt nicht grimmig war. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus, die Augen strahlten regelrecht und ich hörte, wie er auch uns mit einer freundlichen Stimme einen schönen Tag wünschte.

Seitdem grüßen wir uns jeden Morgen und ich freue mich jeden Tag darauf zu beobachten, wie aus seinem ernsten Blick ein strahlendes und liebevolles Lächeln wird.

Einmal fragte mich der Miniheld danach, ob ich den grimmigen Mann kennen würde und warum ich ihn grüßte und ich antwortete ihm: Weißt du…wir sehen ihn jeden Tag. Ich kenne ihn zwar nicht, aber ich finde es schön, dass wir ihn zum Lächeln bringen können.

Da musste der Miniheld zustimmen und seitdem winken und grüßen wir den grimmigen Mann immer freundlich, sobald wir ihn sehen.

sari-unter

4 Kommentare zu „Der grimmige Mann mit dem netten Lächeln“

  1. ja, man vergisst viel zu schnell, manche menschen haben wenig umfeld, dass sie lächeln lässt. dabei ist ein lächeln, ein kopfnicken, oder eben ein gruss, alles was deren tag ein kleines highlight beschert. ich versuche das auch, gerade weilich in der elternzeit merke, wieviel glück man mit kindern in seinem leben hat, denn man lächelt automatisch öfter, weil kinderfreude eben öfter hervorbricht und einen automatisch lächeln lässt. ähnlich wie du, versuche ich das weiterzugeben. (unsere tochter flirtet eh schamlos mit jedem… strassenbahn, park, fussweg, egalwo).
    schön, dass du das auch so siehst.

    1. Urgs ja, da muss man dann auch die Grenze finden. Der Miniheld ist manchmal doch deutlich zu gesprächig für das Umfeld, das muss ich dann doch manchmal ausbremsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.