Alles auf Neuanfang! Planungen, Ideen, gute Vorsätze und all das…

Vorsätze

Die Baustelle ist so gut es geht abgeschlossen. Normalität zieht langsam wieder bei uns ein. Endlich! Seit Oktober hatten wir nun quasi jede Woche, mit minimalen Unterbrechungen, Handwerker in unserem Haus. Dachdecker, Trocknungsarbeiter, Monteure, Maler, Tischler… alles war irgendwie vertreten. Oh man… ihr glaubt gar nicht, wie anstrengend und Nerven aufreibend das war. Anfang des Jahres, als es noch hieß, dass es bald überstanden sei, da schrieb ich mir eine Liste voll guter Vorsätze. Dinge, die ich ändern wollte…nein, aus meiner Sicht sogar musste. Gesundheitlich, für Haushalt und Alltag. Ausmisten, mehr Trinken, mehr Obst und all das.

So viele Dinge, die ich mir vorgenommen hatte und auch anfänglich gut umsetzte. Ganz normaler Verlauf bei so etwas.

Am Anfang ist man ja noch voll motiviert und setzt viel Energie in die Vorsätze, die man sich selber auferlegt hat. Normaler Weise ist es ja so, dass dieser Schub dann irgendwann nach lässt und im schlechtesten Fall fällt man schnell in alte Gewohnheiten zurück. So ähnlich ist es auch mir ergangen, obwohl ich den einen oder anderen Gedanken schon ganz gut verinnerlichen konnte. 

Ein Beispiel: Ich habe mir das Ziel gesetzt für alles, was neu bei uns einzieht im Ausgleich dafür etwas Altes ausziehen zu lassen, so dass es im Idealfall nicht wieder mehr als nötig wird. Einzige Ausnahme: Bücher. Natürlich! Die gehen immer *lach*. So zog für einen neuen Rucksack ein alter aus, oder ein neuer Pulli ersetzte einen alten. 

Vorsätze

Aber mein Trinkverhalten verschlechterte sich zum Beispiel wieder und das Ausmisten lief nicht so wie gewünscht weiter. Ich musste alles in Kisten verpacken und konnte mich zu Hause kaum noch frei bewegen. Ich verschob alle Vorsätze.

Unser 2018 beginnt erst offiziell im April, beschlossen wir eines Tages.

Wir feiern also quasi am Sonntag unseren Jahresanfang zusammen mit dem Osterhasen. Heldenhaus – Neujahr sozusagen *lach*. Vorher war es einfach kaum möglich die Dinge wirklich gut und gewissenhaft umzusetzen. Das wollen wir nun nachholen und starten in ein spannendes Jahr 2018. Nur eben mit etwas Verspätung.

Vorsätze

Das heißt für mich zum Beispiel, dass ich mir bis Ostern noch ein bisschen Völlerei erlaube, aber danach wird dann ran geklotzt. Es wird wieder mehr Luft für Sport sein, ich kann meine Schaltzentrale wieder aufhängen und meine Listen führen (bei Maru findet man übrigens auch ein paar schöne zum Ausdrucken), das Trinkverhalten besser kontrollieren und systematische Abläufe für unseren Alltag und Haushalt nach und nach optimieren und für die Familie einführen. Ich bin nach wie vor voller Tatendrang und sehr motiviert.

Alles auf Anfang. Neuanfang! Los geht’s!

Als erstes zog ich in den letzten Tag all die wundervollen Ordnungs – und Haushaltsbücher hervor. In das eine oder andere muss ich mich nochmal neu einlesen und die Challenges, die einige von ihnen enthalten, von vorne beginnen, aber schon jetzt merke ich, wie sich trotz Chaos in den letzten Wochen einiges in mir verändert hat.

Vorsätze

Mit jeder renovierten Wand, mit jeder ausgepackten Kiste konnte ich richtig spüren, wie auch ein Teil in mir selber wieder etwas mehr zu heilen begann und ich wieder mehr lächeln konnte. Die Laune wird besser und ich finde wieder mehr zu mir…

Also los geht es. Seid ihr dabei?

sari-unter

5 Kommentare

  1. Schön, dass alles wieder in Ordnung ist.

    Dann wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr, möge es reich an positiven Momenten sein. :)

  2. 6 Monate Handwerker, puh, da habt ihr wirklich was hinter euch! Und ich hatte mich schon über 14 Tage Handwerker wg. Rohre durchpusten geärgert. O.O (Ok, vorrangig, weil wir die Haustür offen lassen und deswegen die Katzen im Wohnzimmer einsperren mussten und das Wasser abgestellt wurde.) Wenn ich mir anschaue, was bei euch los war, denke ich, ich hab da auf einem recht hohen Niveau gejammert.

    Aber Ende gut, alles gut. Bald kommt dann hoffentlich noch der Kühlschrank und ihr könnt wieder einem normalen Alltag folgen. Alles Gute für das neue Jahr! ;)

    • Sarah Kroschel

      Puh, also eure SItuation klingt dennoch nervig. Ob nun 2 Wochen oder 6 Monate, ätzend ist es dennoch und man kann gut und gerne darauf verzichten.
      Wir wissen nun leider inzwischen, dass die Leitung für die Steckdose, die für den Kühlschrank war, von den Küchenmonteuren beschädigt wurde und deshalb der kühlschrank nicht funktioniert. Nun müssen wir mal schauen, wie wir das Problem gelöst bekommen ohne die halbe Küche ausgebaut zu bekommen und die Wände nochmal aufstemmen zu müssen -.-

  3. Pingback: #Freitags5 – 5 Tage 5 Fotos im Mai #01 - Heldenhaushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.