Hochzeitstag, Zahnfee und anderes – #bestofnine im September

#bestofnine

Werbung – Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten.

Der September verging irgendwie schnell, oder? Vielleicht geht es auch nur mir so, aber gefühlt habe ich doch gerade erst den August verabschiedet. Immerhin kam im September der Herbst nun auch langsam zu uns und obwohl wir zwischendurch noch viele, wirklich warme Tage hatten, war das Einkuscheln doch deutlich im Vordergrund und man merkte, wie man sich, ähnlich der Waldtiere, langsam auf die kalte Jahreszeit vorbereitete. So packte ich die sommerlich pastelligen Farben ein und holte die Herbst – Kissen hervor. Die dünne Sofadecke wurde durch die Plüschdecke ersetzt und immer öfter wurde der Pullover aus dem Schrank gezogen statt des Trägertops. Hach…herrlich, oder?

Als sich nun das Monatsende abzeichnete und ich langsam anfing mir wieder Gedanken darum zu machen, was wohl meine Highlights in diesem Monat waren, kam ich ein bisschen ins Grübeln. Im Grunde ziehen sich so manche Themen aus dem August mit rüber in den September und haben dort eine Fortsetzung gefunden. Das ist aber gar nicht schlimm, denn es zeigt nur, dass so manche Dinge ständige Begleiter im Alltag sind, nicht wahr?

#bestofnine im September mit der Zahnfee, einem Kitakind und 10 Jahren Ehe!

Habt ihr im September eigentlich auch so intensiv und seltsam geschlafen? Ich bin so oft am Morgen aufgewacht und hatte das Gefühl gar nicht so richtig geschlafen zu haben. Ich hatte viele seltsame Träume, die oft am nächsten Morgen noch stark nachhallten und seltsame Gefühle in mir hinterließen. Ob das am Jahreszeitenwechsel oder gar am Vollmond lag? Wer weiß. Nun möchte ich für euch, aber vor allem für mich meine #bestofnine im September zusammen fassen…

#bestofnine

01. Der Entschluss steht – Viele Jahre habe ich mit dem Gedanken gespielt mir ein Tattoo zu machen. Spätestens zur zweiten Schwangerschaft war ich mir sicher. Wenn auch das zweite Kind gesund und munter auf die Welt kommen würde, würde ich mir eines stechen lassen. Eines, das nur für mich ist und meine Kinder symbolisieren soll. Lange Zeit dachte ich, dass ich Sterne möchte, aber nun habe ich mich in ein anderes Motiv verliebt und bin mir zu 100 Prozent sicher, dass es das werden soll. Nachdem das nun also feststeht, muss ich mich nur noch dazu überwinden einen Termin zu machen *lach*. 

02. Unser 10. Hochzeitstag – Leider war das Datum mitten in der Woche. Der Held musste lange arbeiten, der große Sohn hatte lange Schule und eigentlich musste auch der Wocheneinkauf gemacht werden. Immerhin sind wir nun seit 10 Jahren verheiratet und fast 20 Jahren zusammen. Wir gingen dann am darauf folgenden Wochenende schön in der Lieblings – Pizzeria essen.

03. Meine erste Happy Mail – Von Anna bekam ich die erste Happy Mail meines Lebens zugeschickt und fiel aus allen Wolken, als ich sah, was für einen Aufwand sie dafür betrieben hatte. Prall gefüllt war der Umschlag und mit viel Liebe gestaltet. Nun muss ich mich damit auch mal näher beschaffen und ebenfalls so eine süße Happy Mail für sie zaubern. Außerdem wollte ich ja auch mit Jenny gerne mal eine Happy Mail tauschen.

04. Endlich wieder nähen – Naja, fast. Als die Nähfreundin einen Tag zu Besuch war, bereitete ich endlich mal wieder Schnittmuster vor und einige Tage später wollte ich die ersten Mützen nähen. Dann knallte es kurz und schwupp, flog die Nähmaschinennadel an mir vorbei. Danach war die Overlock nicht mehr die alte und eine andere Freundin war so lieb und gab sie für mich in einer Werkstatt ab. Bei der Gelegenheit wird meine Maschine nun auch gereinigt und geölt und alles wieder richtig eingestellt. Die Reperatur fällt Gott sei Dank nicht ganz so umfangreich aus, wie befürchtet. Nun kann ich hoffentlich im Oktober endlich so richtig loslegen.

05. Mini – Marathon – Der Miniheld hatte einen kleinen Marathon mit der Schule. Wir dachten erst, dass er nicht mitlaufen könne, da er Tage zuvor ziemlich starken Husten hatte. Anders als früher, bekamen wir ihn aber prima in den Griff und er konnte doch starten. Am Ende schaffte er den zweiten Platz und die Runde ohne Pause. Da waren nicht nur Mama und Papa stolz, sondern der Miniheld ebenfalls. Kann er auch, denn er hat das wirklich super gemacht. Für mich war das übrigens eine frische und kühle Wanderung am Morgen, bei der ich meine Gedanken auch mal wieder wunderbar schweifen lassen konnte.

06. Der Schulalltag geht los – Nachdem ja nun endlich entschieden wurde, ob es in diesem Jahr bei uns Noten oder nicht geben würde, geht es nun los mit den Leistungstests. Letzte Woche zum Beispiel mussten wir für den ersten richtigen Mathetest üben. Ganz schön spannend, denn nun erfährt der Miniheld zum ersten Mal, wie sich so etwas anfühlt und wir sehen nun, wie verbale Benotung bei dieser Lehrerin ausfallen wird. Ich bin ja gespannt. Vor allem, wie dem Minihelden diese Form der Beurteilung gefallen wird. Auch das erste Gedicht musste nun gelernt werden. Ein Herbstgedicht.

07. Die erste Bastelarbeit aus der Kita – Vielleicht ist es albern, dass ich mich über so etwas so sehr freue, aber auch beim Minihelden damals habe ich mich total gefreut, als er seine erste Bastelarbeit aus der Kita mit nach Hause gebracht hatte. Letzte Woche präsentierte das Heldenkind mir nun stolz seine Kastanienraupe und erzählte mir, dass er sie in der Kita gemacht hätte. Für mich ist das wie ein kleiner Meilenstein, der mir zeigt, dass mein Kind gut angekommen ist.

08. Mein Baby, das Kitakind – Obwohl die Eingewöhnung ja bereits Ende August ihren Anfang fand, ging sie ja bis in den September mit hinein und galt auch erst da als abgeschlossen. Am schwierigsten war wohl die zweite Woche gewesen, aber danach war es insgesamt ok. Noch immer schmollt das Heldenkind am Morgen mit mir, wenn ich es verabschieden will, sprudelt aber wie ein Wasserfall, wenn ich es dann abhole und hat super gute Laune. Mein Baby ist tatsächlich ein Kitakind. Wer hätte das gedacht.

09. Die Zahnfee war da – Gestern eröffnete mir der Miniheld, dass nun auch der nächste Zahn wackeln würde. Ob die Zahnfee da wohl auch nochmal kommt? Mal sehen. Aber im September musste sie sich auf den Weg zu uns machen, nachdem der Wackelzahn aus dem August nun endlich bei einem Fußball – Turnier heraus fiel (mit etwas Hilfe von außen). Der Miniheld war überglücklich und stolz und freute sich ganz besonders darüber, dass die Zahnfee ihm einen Brief geschrieben hatte, in dem stand, dass er seine Zähne wirklich gut geputzt hatte.

Im Oktober habe ich sehr viel vor…

Mein Terminplan ist irgendwie prall voll. Nicht nur wegen der vielen Termine des Großen beim Fußball, sondern auch allgemein. Ich besuche ein Buchtreffen, gehe auf ein kleines Bloggerevent, erwarte lieben Besuch und möchte gerne den Stoffmarkt besuchen. So viel vor, so viel zu tun. Und dann steht ja auch noch Halloween vor der Türe und die Kinder möchten so gerne herbstlich basteln.

Was waren eure Highlights im September und was habt ihr für den Oktober geplant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.