Ist Glück eine Momentaufnahme? – 1000 Fragen an mich (221 – 240)

1000 Fragen

Diese Woche beschäftigen mich so viele Dinge. Dinge, die sicher auch viele andere Eltern gerade in ihrem Kopf herum geistern haben. Themen wie Schule, Kita, Alltag… all das Zeug, dass wir jeden Tag zu wuppen und irgendwie in Einklang zu bringen haben. Bei uns ordnet sich nun alles neu. War bisher doch zumindest das Heldenkind noch bei mir zu Hause, hat nun auch dieses einen Zeitplan jeden Tag und dieser muss mit dem Stundenplan des Großen abgestimmt werden. Und dann ist da noch die Sache mit dem Mittagessen. Der Kleine bekommt Essen in der Kita, der Große ist zu Hause, der Mann aber wiederum auf Arbeit. Wie viel von was also für wen kochen. Uiuiui… Ja, mein Kopf rotiert derzeit ein bisschen und natürlich spielen auch die Gefühle etwas verrückt, denn nun ist auch mein kleines Baby ein großer Junge und muss sich der Welt da draußen stellen.

Was tut man in so einem Moment am Besten? Richtig: Man sorgt für ein wenig Zerstreuung. In meinem Fall schalte ich den Kopf einfach mal ab und verlagere sein Denken in eine andere Richtung. Was eignet sich da besser für, als mal wieder das 1000 Fragen Projekt von feiersun anzugehen? Ich hänge da nach wie vor etwas hinterher…

Daher gibt es heute mal wieder für euch weitere 20 Antworten der 1000 Fragen …

Es ist unglaublich, wie viele Fragen es inzwischen bei feiersun zu finden gibt und wie viele davon sie so wunderbar ehrlich und ausführlich sie diese beantwortet hat. Im Vergleich dazu habe ich von diesem Projekt wohl bisher noch nicht wirklich viel geschafft. Dennoch finde ich dieses Projekt wertvoll und schön und werde es über das Jahr hinaus sicher weiter bearbeiten. Heute beschäftigen wir uns aber erst einmal mit den nächsten 20 Fragen

1000 Fragen

221. Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?
Für mich persönlich tatsächlich nicht *lach*, aber ich habe es schon woanders erlebt. Ich traf schon auf ein oder zwei Menschen, die mir später mal erzählten, dass sie mich trafen und sich sicher waren, dass wir einmal Freunde werden würde. Vielleicht erging es mir auch so, wer weiß, aber ich brauche halt doch immer meine Zeit, um warm zu werden mit einer Situation oder einem Menschen.

222. Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause?
Ich glaube nicht bzw. kommt darauf an, wie man Pause definiert. Jeder braucht anders seine Auszeit. Zeit für mich alleine? Nein, ich glaube das gibt es eher selten. Eventuell ändert sich das ja jetzt durch unseren veränderten Alltag, aber grundsätzlich ist für mich eine gemütliche Pause die Zeit, die ich am Abend habe, wenn wir einen langen Tag hinter uns gebracht haben. Manchmal mit und manchmal ohne Kinder. 

223. Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?
Es kam wohl vor, ja… ich glaube in der Oberschule war das.

224. Steckst du Menschen in Schubladen?
Hmmm…jein. Ich vermute, ich ordne sie erst einmal grob einem Bereich zu, wenn ich sie noch nicht wirklich kenne. Da ich aber immer auf Harmonie und zweite, dritte, vierte Chancen und dem guten Kern eines jeden Menschen aus bin, vermeide ich das doch in der Regel und versuche alles aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. So ein richtiges, typisches Schubladen – Denken gibt es da bei mir glaube ich nicht. Aber ganz ausschließen möchte ich es nicht.

225. Welches Geräusch magst du?
Das Kratzen von Gitarrensaiten. Das Hört sich so wunderbar an und erinnert mich an meine Kindheit. Und wenn die Kinder spielen. Miteinander lachen und erzählen und ich diese Fetzen durch das Haus zu mir runter schallen höre.

226. Wann warst du am glücklichsten?
Am glücklichsten? Wie kann man das festlegen? Kann man das überhaupt? Es gibt kleine Momente, in denen atme ich durch und ich denke dann, dass sie niemals aufhören sollten. Wenn ich mit dem Mann auf der Terrasse sitze und den Kindern beim Spielen zu schaue. Wenn ich sehe, dass anderen Menschen Gutes passiert und ich es einfach mit ihnen genießen kann. Wenn ich an einem See lang laufe und die Luft fühlt sich einfach so wunderbar an. Am Meer Stehen und hinausblicken oder auf der Fähre auf das Ankommen im Urlaub warten. Viele kleine Momente… nicht ein einzelner.

227. Mit wem bist du gern zusammen?
Mit meiner Familie. Dafür gibt es für mich auch keinen Grund da mal eine Auszeit anzufordern. Ich bin einfach gerne mit meinem Mann und den Kindern zusammen und wenn ich das nicht tue, dann fehlt mir etwas.

228. Willst du immer alles erklären?
Urgs, kommt darauf an. Ja, manchmal möchte ich gerne, dass die Leute wissen und verstehen, warum ich etwas gesagt oder getan habe. Dabei bin ich manchmal aber schrecklich ungeduldig und kann dann auch recht energisch werden.

229. Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?
Das passiert nur, wenn ich wirklich, wirklich, wirklich muss. Es gibt Lebenssituationen, in denen ich froh bin, dass ich jemanden an meiner Seite habe und mir hilft, dass ich eben nicht alleine über meine Ängste hinweg muss. Ansonsten glaube ich, war das letzte Mal Anfang dieser Woche, als ich mein kleines Baby in fremde (oder sagen wir mal fast fremde) Hände übergab *lach*.

230. Was war deine größte Jugendsünde?
Viele kleine Sünden. Ich war ja doch eigentlich immer irgendwie brav…. glaube ich.

231. Was willst du einfach nicht einsehen?
Uuuuh….hm….

1000 Fragen

232. Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?
In meiner Nähe fühlt man sich ruhig und gelassen, weil ich so etwas wohl immer ausstrahle. Mich wundert das jedes Mal, wo ich doch innerlich immer so unruhig und gestresst bin. Meine Mutter erzählt sonst immer gerne, dass ich als Kind einen Eimer auf dem Kopf trug und auch einfach mal irgendwo unter einem Tisch einschlief.

233. Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?
Die Hochzeit und dann gäbe es ein zwei Kleinigkeiten, die ich verändern würde. Aber wirklich nur ganz kleine Kleinigkeiten, denn ansonsten war es ein wundervoller Tag!

234. Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?
Zeit, definitiv. Zeit im Alltag für die Dinge, die wir uns immer wieder vornehmen und nie schaffen. Schöne Dinge und Dinge, die gemacht werden müssen. Und dazu wäre dann noch etwas Energie und Gelassenheit schön.

235. Würdest du gern in die Zukunft schauen können?
Schwere Frage. Manchmal würde ich das wirklich gerne können. So wie ich gerne in Büchern vorblättere, um zu sehen, was mich erwarten könnte, aber manchmal habe ich etwas Angst vor dem, was ich dann entdecken könnte und dann ist es vielleicht besser die Dinge einfach auf sich zukommen zu lassen, oder?

236. Kannst du gut deine Grenzen definieren?
Kommt darauf an. Manchmal, da merke ich, dass ich mir zu viel vorgenommen habe und schalte einen Gang runter. Manchmal aber auch nicht und dann komme ich manchmal an einen Punkt, an dem ich nicht mehr kann und einfach nur noch ko bin.

237. Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?
Ob ernsthaft gefährlich…ich weiß es nicht. Im Nachhinein würde ich sagen, dass ich heute weiß, wie gefährlich die erste Geburt für mich war und wie knapp das eigentlich alles für Miniheld und mich war. Aber ich bin froh, dass es mir damals nicht bewusst war. Wer weiß, wie ich sonst drauf gewesen wäre. Ansonsten bin ich vielleicht hier und da mal zwischen Pöbelnde geraten (aber nur, weil ich immer schlichten wollte), das ging aber eigentlich immer gut aus.

238. Hast du einen Tick?
Hmmm….habe ich einen Tick… keine Ahnung, da müsste ich glatt mal den Mann fragen. Der würde wahrscheinlich sagen, dass ich ständig ausmisten will und gleichzeitig ständig neu einkaufe *lach*. 

1000 Fragen

239. Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?
Beides. Es ist ein langfristiges Ziel für mich, dass ich ständig anstrebe. Im Alltag immer irgendwie das Glück finden und sich dafür öffnen. Und wenn man es geschafft hat sich dafür zu öffnen, sollte man diese vielen kleinen Momente abspeichern und sich später daran erinnern, damit man sagen kann, dass man glücklich war.

240. Mit wem würdest du deine letzten Minuten verbringen wollen?
Mit nur einer Person? Zielt die Frage darauf ab? Der Mann und ich haben einen Gedanken. Vielleicht auch nur ich, ich weiß es nicht. Ich muss dabei immer an den 200 Jahre Mann denken, vielleicht kennt ihr den Film ja. Es wäre für mich die Idealvorstellung, wenn der Mann und ich am Ende einfach Hand in Hand einschlafen und keiner lässt den anderen zurück. 

Manchmal fühle ich mich nach den Fragen sehr motiviert…

… und manchmal auch einfach nur nachdenklich. Besonders die letzte Frage von heute hallt ziemlich in mir nach, weil mich dieses Thema immer wieder mal stark beschäftigt. Wer weiß, ob die Frage überhaupt in diese Richtung zielen sollte, aber zumindest hat sie das bei mir ausgelöst. Das wird schon seinen Grund haben.

An anderen Tagen hinterlässt dieses kleine Projekt ein gutes Gefühl in mir, weil ich wieder eine neue Erkenntnis über mich gewonnen oder mich an etwas erinnert habe, worauf ich mal wieder so richtig Lust hatte. Wie geht es euch danach immer? Macht ihr eigentlich mit bei diesem Projekt?

2 Kommentare

  1. Hach du Liebe, bitte siehe diese Fragen nicht als Vergleich oder „das hab ich noch nicht geschafft“. Hast du gesehen das ich alle Fragen als eBook zusammengefasst habe? Weil ich glaube, jeder braucht seine eigene Zeit dazu. Es ist kein Wettrennen, ich finde es nur schön, wenn sich jeder zwischendurch einen Moment für sich selber nimmt :*

    • Sarah Kroschel

      Nene, als Wettbewerb sehe ich das eh nicht. Daher schrieb ich ja auch, dass ich das Projekt mit ins nächste Jahr nehmen werde, weil ich es so wichtig und schön finde ;) Ich bin eher beeindruckt davon, wie konstant manche das schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.