Wenn nichts so läuft wie es soll – „Der Grolltroll“ #Rezension

Grolltroll

Werbung / Rezension – Das Buch „Der Grolltroll“ wurde uns vom Coppenrath Verlag als Rezensionsexemplar für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt

Kennt ihr diese Tage, an denen es so ziemlich egal ist, was ihr macht und alles läuft schief? Und wenn ich sage alles, dann meine ich wirklich alles. In meinem Fall würde so ein Tag zum Beispiel wie folgt aussehen:

Schon beim Aufstehen merke ich, dass irgendwie der Wurm drin ist. Die Kinder werden nicht von alleine wach und sind im Anschluss Morgenmuffel hoch 10. Daraus resultiert, dass alles am Morgen länger dauert als sonst und wir das Haus zu spät verlassen. Der Morgen ist gehetzt. Am besten regnet es auch noch und ein Auto fährt durch eine gigantische Pfütze an uns vorbei und spritzt mich von oben bis unten, trotz Schirm, nass. Wieder zu Hause kocht das Nudelwasser über und der Joghurt, auf den ich mich schon gefreut hatte, ist aus irgendeinem Grund alle. Und so zieht es sich dann den ganzen Tag hindurch. Am Abend habe ich das Gefühl total gerädert zu sein und den ganzen Tag nichts anderes gemacht zu haben, als rumzugrummeln und zu meckern. Wie so ein Grolltroll.

Gibt es den Grolltroll wirklich?

Irgendwie ein süßer Begriff für einen doch eher unangenehmen Zustand, oder? Er nimmt so einem Tag die Schärfe wieder und man atmet einmal tief durch. Morgen ist auch noch ein Tag und man geht schlafen, hofft auf schönes Wetter und weniger Stress am nächsten Tag. Wisst ihr was? Meist kommt einem der Tag danach auch nur noch halb so schlimm vor.

Vielleicht gibt es diesen Grolltroll ja wirklich. Tief in uns drin. Wer weiß… Aber eines weiß ich auf jeden Fall: Es gibt „Der Grolltroll„, eine wirklich süße Geschichte über einen kleinen Troll, dem eines Tages mal nichts gelingen möchte!

Grolltroll

„Der Grolltroll“ von Barbara van den Speulhof und dem aprilkind

Vielleicht kennt ihr den Grolltroll sogar? Er wohnt hinter dem Wald. Der Weg zu ihm ist gar nicht schwer. Er liebt sein Leben und genießt es in vollen Zügen. Die meiste Zeit zumindest. Doch dieses Mal begleiten wir ihn durch einen Tag, der dem von mir oben beschriebenen recht ähnlich ist. Die Sonne scheint und die Blumen blühen. Alles scheint eigentlich ok zu sein, so dass der Grolltroll beschließt, dass es doch ganz schön wäre sich ein Haus zu bauen, in dem er spielen und sich ausruhen kann. Doch irgendwie will es ihm nicht gelingen, obwohl er alles nötige dafür hat. Ständig fallen seine Konstruktionen in sich zusammen. Das frustriert ihn so sehr, dass er keine Lust mehr hat und stattdessen einen Apfel essen möchte. Doch der Apfelbaum lässt einfach keinen Apfel fallen, so sehr der Grolltroll auch an ihm rüttelt. Nichts will heute irgendwie gelingen. Nicht mal Dinge, die er sonst gut konnte. Und so grummelt der Grolltroll mehr und mehr und seine Laune wird immer schlechter. Das merkt auch sein Umfeld und am Ende des Tages sind alle etwas genervt. Nicht mal das Schlafen will gelingen…

Doch am Ende wird alles wieder gut!

Was wäre das für eine Geschichte, wenn sie kein gutes Ende finden würde, oder? Ob der Grolltroll wohl am Ende seinen Unmut wieder in den Griff bekommt? Irgendwann merkt er auf jeden Fall, dass es ihm und seinem Umfeld nicht gut tut, kommt zur Ruhe und findet einen Weg aus seinem Groll heraus. Wie ihm das gelingt, das lest am Besten selber!

Frust und Wut sind etwas Unschönes!

Wir allen kennen diese Gefühle sicher mehr als nur gut. Dieser Frust, der ins uns wächst, wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir es gerne hätten und die Wut auf uns und unser Umfeld, die dann meist daraus resultiert. Wir kennen das inzwischen ja ziemlich gut, doch für Kinder sind das Gefühle, die sie in der Regel nicht gut einordnen und bekämpfen können.

Grolltroll

Dieses Buch ist dabei durchaus eine schöne Unterstützung. Nach der Idee von aprilkind, die ihr vielleicht auch schon durch ihren Blog kennt, umgesetzt von Barbara van den Speulhof und dem Illustrator Stephan Pricken. Auf 32 kunterbunt illustrierten Seiten lernen wir den kleinen Grolltroll und seine Sorgen besser kennen und begleiten ihn dabei durch seine Gefühlswelt. 

Erschienen ist das Buch im Coppenrath Verlag und spricht eine Zielgruppe von Kindern ab 3 Jahren an. Bestellen könnt ihr das Buch im Übrigen hier. Sehr cool finde ich ja, dass es sogar einen kuscheligen Grolltroll und eine CD zum Buch gibt. 

Kennt ihr den Grolltroll schon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.