Seht nur, was sich in unserem Garten verbirgt…

Garten

„Zeig uns doch mal deinen Naschgarten“ hieß es vor einiger Zeit mal, als ich erwähnte, dass ich für die Kinder kleine Stellen im Garten habe. Dort wachsen Früchte, die sie sich zwischendurch abpflücken und naschen können.

Das ist in vielerlei Hinsicht toll, denn sie haben so nicht nur immer etwas Obst direkt zur Hand, sondern können auf beobachten, wie die Früchte entstehen und sich dann Stück für Stück entwickeln. Schon damals, im alten Garten, hatte der Miniheld ein eigenes kleines Beet mit Erdbeeren.

Jedes Jahr kommt irgendwie ein bisschen was Neues dazu…

So bekam ich zum Beispiel vor knapp 7 Jahren einen kleinen Kirschbaum geschenkt. Und wenn ich klein sage, dann meine ich auch klein. Er war vielleicht einen Meter hoch und bestand nur aus dünnen Zweigen. Erst im Laufe der nächsten Jahre sollte aus ihm ein richtig schöner Baum werden, an dem sogar süße Kirschen wachsen.

Kirschbaum

Bald schon 7 Jahre alt…

Ein Freund schenkte mir die süße Kirsche, weil ich lange Zeit sehr angetan von dem Kirsch – Motiv an sich war. Es fand sich überall bei mir wieder. Auf Kleidung, auf Taschen, Heften und auch in den Haaren als Tücher oder Haarspangen. Es ist enorm, wie aus so einem kleinen Ast ein großer Baum werden kann, der dann nach 1-2 Jahren sogar Früchte trägt, die einfach nur lecker sind. Hauptsache man ist schnell genug und erntet sie, bevor es die Ameisen oder Vögel tun.

Jedes Jahr, wenn wir im Blumenmarkt sind, wünschen sich die Kinder etwas Neues.

So kam es zum Beispiel, dass der Miniheld sich vor einigen Jahren (noch für den alten Garten) einen Johannisbeerstrauch wünschte. Er kannte diese Früchte bereits von seinen Großeltern, die so einige davon bei sich haben. Da kann man den ganzen Tag fröhlich dran naschen. Verständlich also, dass er sich so etwas wünschte. 

Johannisbeeren

Die Lieblingsfrucht vom Sohnemann

Inzwischen ist auch aus diesem kleinen Strauch schon eine ordentliche Pflanze geworden. Die Kinder lieben es mit einer Schüssel durch den Garten zu wandern, die Früchte zu ernten und sich daraus einen kleinen Obstsalat zu machen. Mit Kirschen, Erdbeeren und Johannisbeeren lässt sich da ja durchaus schon einiges machen, nicht wahr? Noch eine Kugel Vanilleeis dazu und der Sommer kann kommen…

Garten

Wir lieben Erdbeeren

In diesem Jahr hat sich der große Sohn übrigens wieder einen Neuzuwachs ausgesucht, als wir das erste mal beim holländischen Gartencenter waren. Und zwar eine Heidelbeere und eine Nektarine. Das finde ich persönlich ja ganz spannend, weil ich weder das eine noch das andere je in einem Garten erlebt habe. Die Nektarine ist sogar als Balkon – Pflanze geeignet und trägt so kleine Kugeln am Stiel, die mal Nektarinen werden wollen. Die Heidelbeeren waren anfänglich auch nur kleine Blüten, die sich nun mehr und mehr in schön anzusehende Beeren verwandeln.

Garten

Unser erstes Mal Heidebeeren

Ich bin gespannt, wie sie werden und vor allem, wie sie dann schmecken werden. Das schreit nach einem leckeren Kuchen!

Und dann sind da ja noch die Hochbeet!

Ich war ja eigentlich nie so wirklich vom Team „Hochbeet“, der Held jedoch schon. Er baute unser erstes Hochbeet ja sogar vollständig selber. Inzwischen weiß ich es durchaus zu schätzen den Salat direkt vor dem Fenster zu haben. Im ersten Jahr sind wir ja noch recht blauäugig an die Befüllung des Hochbeets gegangen, doch inzwischen planen wir da gezielter.

Hochbeet

Frischer Salat aus dem Hochbeet

Das Hochbeet ist inzwischen vor allem für Salat, Rucola, etwas Frühlingszwiebel und Porree und ähnliches da, wo wir uns immer dann, wenn wir etwas brauchen, etwas holen können. In der Zwischenzeit ist im Vorgarten übrigens noch ein zweites Hochbeet dazu gekommen, in dem sich vor allem Kräuter wiederfinden.

Hochbeet

Kräutergarten

Darunter findet man Salbei, Rosmarin, Petersilie, Basilikum und dergleichen (bei manchen kann ich leider nur noch ahnen, was wir da eigentlich mal eingepflanzt haben *lach*). Es ist so toll das Essen frisch würzen zu können und sich seine Pizza – Gewürzmischung zum Beispiel selber herzustellen oder eine Kräuterbutter der besonderen Art zu kreieren.

Naschen für große und kleine direkt aus dem Garten!

Schon bevor wir einen Garten hatten, zog der Mann regelmäßig jedes Jahr Chili – Pflanzen heran. Damals, in unserer ersten gemeinsamen Wohnung, noch in vielen, vielen Töpfen auf Fensterbrettern überall in der Wohnung. Später im Garten. Und auch jetzt. In manchen Jahren klappt das richtig gut, doch in anderen Jahren eher weniger, weil das Wetter den armen Pflanzen so übel mitspielt. Wir hatten in guten Jahren aber durchaus auch schon riesige Büsche voll mit scharfen Chilis.

Garten

Hier entstehen leckere Tomaten

Ebenfalls in großen Töpfen wachsen nun auch wieder Tomaten. Von Gurken sind wir dieses Jahr abgekommen, weil sie in den letzten beiden Jahren leider doch recht schnell auf einmal bitter wurden und man sie dann ja nicht mehr essen darf. Tomaten jedoch, die kommen wirklich immer sehr gut, sind quasi Selbstläufer und inzwischen habe ich auch gelernt, wie man sie richtig pflegt, gießt und ihren Wachstum fördert. Ähnlich ist es mit kleinen Naschpaprika. Die sind übrigens perfekt zum Grillen. Tomaten sind bei den Kindern auch sehr beliebt und werden durchaus gerne auch mal zwischendurch geerntet und genascht.

So ein Garten ist schon eine Mischung aus allem: Sehen, Entdecken, Erleben und Erfahren!

Erst neulich habe ich wieder etwas Neues gelernt. An unserem kleinen Apfelbaum, der leider noch immer keine Früchte trägt, saßen viele kleine Tiere, die ich für Raupen hielt. Durch die Community fand ich heraus, dass es sich dabei aber um Marienkäferlarven handelte, die wir nun mit großer Spannung dabei beobachten, wie sie sich nach und nach in die Marienkäfer verwandeln, die wir kennen. Oben auf dem Foto seht ihr zum Beispiel das Zwischenstadium. Sieht schon fast wie ein Marienkäfer aus, oder?

Garten

Die Sonnenblumen wachsen fleißig!

Ich erzählte euch ja auch schon einmal von den Sonnenblumen, die die Kinder dieses Jahr ausgesät haben. Sie sind schon ordentlich gewachsen und selbst die, von denen wir dachten die werden nichts mehr, sind inzwischen gewachsen. Erstaunlich, was für einen Kampfgeist so eine Sonnenblume haben kann, oder?

Garten

Erdbeerausbeute aus dem eigenen Garten

In unserem Garten entdecken die Kinder gerade in diesem Jahr wieder einmal eine ganze Menge und genießen ihn sehr. Das Heldenkind zum Beispiel geht täglich auf Schneckensuche und bestaunt die Unterschiede zwischen Nacktschnecke und Schnecke mit Haus. Die Vögel sitzen morgens auf unserem Rasen und die unerwarteten Mohnblumen lassen auch die Kinder staunen. 

Naschen, Entdecken, Erleben, Lernen… so viel, was auf einmal möglich ist. 

Was kann man in eurem Garten (oder Balkon) alles so entdecken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.