Planerliebe – Ein paar Empfehlungen…

Einlagen

Werbung (unbezahlt) – Dieser Beitrag enthält Shopempfehlungen, für die wir keinerlei Vergütung erhalten haben. Außerdem enthält er evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten.

Ein Weilchen ist es schon her, dass ich euch mit in meine Planer – Welt genommen habe, dabei wollte ich euch doch erzählen, warum ich in diesem Jahr auf ein anderes Wochenformat umgestiegen bin. Dazu möchte ich allerdings erst zum Ende dieses Beitrages kommen. Im Vorfeld habe ich euch heute mal ein paar Link – bzw. Shopempfehlungen mitgebracht. Ein kleiner Überblick quasi, wo ich was so her bekomme und warum ich für was welchen Shop bevorzuge.

Dabei sei kurz erwähnt, dass dies tatsächlich Empfehlungen sind, die vom Herzen kommen bzw. die aus meinen Erfahrungen vom letzten Jahr heraus entstanden sind. Dies ist keine Kooperation und auch kein bezahlter Beitrag. In jedem dieser Shops habe ich bestellt und teile nun diese Erfahrungen mit euch. Fangen wir also an…

Warum braucht es (vielleicht) andere Einlagen?

Die Auswahl für Einlagen ist ja doch ziemlich groß. Schlichte und einfache Einlagen liegen dem Kalender in der Regel ja schon bei. Meist sind sie aber voller Linien und sehen einfach nicht schick aus. Klar kann man sich auch in diesen kreativ austoben, doch schöner ist es ja doch, wenn sie einem etwas mehr Gestaltungsfreiraum geben oder schon von vornherein eher dem eigenen Geschmack entsprechen, oder? 

Die Einlagen, die damals meinem Planer beilagen zum Beispiel, waren recht dünn vom Papier her und das Papier an sich hatte eine leicht gelbliche Färbung. Gerade, wenn man Sticker mit weißen Umrandungen nutzt (was viele haben), sieht das nicht so schön aus. Und so musste ich schnell feststellen, dass ich da gerne etwas anderes hätte. Auch dickeres Papier erachte ich als sinnvoll, da man ja doch meist auch mit Marker und Fineliner arbeitet und diese sonst schnell durch das dünne Papier der alten Einlagen durchscheinen.

Einlagen

Einlagen von Kreativzwerg, Klebebänder von versch. Drogstores

Ein weiterer Vorteil ist ja der, dass man sich dann auch eine Aufteilung aussuchen kann, mit der man seine Termine besser verwalten kann. Während dem einen pro Woche oder Monat vielleicht schon eine Seite mit wenigen Linien ausreicht, braucht der andere vielleicht etwas mehr Platz. Es gibt viele Möglichkeiten und Varianten. So kann man Einlagen nehmen, bei der die Woche auf einer Seite ist oder gar auf zwei Seiten aufgeteilt oder jeder Tag eine eigene Seite bekommt. Nur, um mal Beispiele zu nennen. Was ich derzeit nutze, zeige ich euch am Ende.

Manchmal braucht es auch mehr als nur einen Kalender!

Viele nutzen ihren Planer ja nicht nur, um den Monat durchzuorganisieren, sondern auch, um andere Sachen verwalten zu können. In meinem letzten Beitrag, als ich Divider für meinen Planer bastelte, zeigte ich euch, in welche Bereiche ich diesen einteilte und wofür ich diese nutzte. Darunter waren dann Themenbereiche wie Haushalt, Fitness, Speiseplan, Alltag, Adressen und mehr…

Planer

Verschiedene Bereiche in meinem Planer für die Organisation

Die drei Shops, die ich euch gleich kurz vorstellen möchte, bieten hier schon eine ganze Menge neben den üblichen Kalendereinlagen an. Man findet auch das eine oder andere als Freebie (zum Beispiel bei Schnipselich) im Internet, aber die Shops haben da schon eine ziemlich gute Auswahl.

Das geht dann über Trackerlisten, Finanzplanung, Bücherlisten und mehr hinaus. Aber da müsst ihr dann am besten selber schauen.

Wo bestelle ich am Liebsten?

Als es für mich mit dem Planer losging, da fing ich ziemlich schnell mit meiner Recherche nach den richtigen Einlagen an. Es gibt ja doch einige Anbieter dafür im Internet und die folgenden sind zu meinen Favoriten geworden:

01. pen & pages 
Von hier hatte ich meine ersten Einlagen. Die Aufteilung war der üblichen ziemlich ähnlich, doch etwas klarer und einfacher in der Gestaltung. Dickes Papier, schön weiß und schlichte Schrift. Da konnte ich mich mit meinen Klebebändern und Stickern ordentlich austoben. pen & pages hat ein recht umfangreiches Sortiment für eigentlich alle Planer – Größen, die es gibt. Neben Einlagen kann man dort auch Ringplaner und Kalender, neuerdings sogar Bullet Journals kaufen. Auch Notizblöcke und – bücher gehören zum Inventar. Meine Favoriten in diesem Shop sind vor allem die Organisations – Einlagen. Ich habe von dort zum Beispiel meine Bücherliste, meine Einlagen für Ein – und Ausgaben und meine Wochen – und Monatstracker. Das Design ist wirklich schlicht und schick und gefällt mir daher sehr gut. Sehr cool finde ich auch die „Listenliebe“ – Reihe. Darin findet man eine nette Zusammenstellung von verschiedenen Trackern oder Listen zu bestimmten Oberthemen, wie zum Beispiel Schule oder Finanzen.

02. Kreativzwerg
Bei Kreativzwerg habe ich meine Einlagen für dieses Jahr bestellt. Insgesamt würde ich sagen, dass der Stil der Einlagen etwas verspielter, aber ebenfalls sehr einfach gehalten ist, so dass man auch hier viele Gestaltungsmöglichkeiten hat. Positiv überrascht hat mich das Paket, als es ankam. Darin befanden sich nicht nur meine Einlagen liebevoll eingepackt, sondern auch viel Glitzer, ein paar schöne Spruchkarten und ein Spruchbild, das ich direkt aufgehangen habe. Bei Kreativzwerg hat man sogar die Möglichkeit Sonderwünsche anfertigen zu lassen. Fehlt also zum Beispiel mal etwas ganz spezielles, kann man die Köpfe hinter dem Shop ruhig anschreiben und sich da etwas kreieren lassen. Natürlich findet ihr auch hier neben den Kalendereinlagen verschiedene Listen zu Auswahl.

03. PaperJean
Wie ihr ja wisst, praktiziere ich hier zu Hause für den Haushalt eine Mischung aus Marie Kondo (zum Ausmisten) und FlyLady (Routinen im Haushalt). FlyLady arbeitet ja mit verschiedenen Zonen und Methoden, um eine Art Routine zu schaffen, nach der man täglich, wöchentlich und monatlich arbeiten kann. Ich tendiere ja immer dazu mir aus solchen Systemen das für mich passende heraus zu suchen und dann zu kombinieren. Was mir bei täglichen Routinen hilft, das sind Listen, die ich abhaken kann und genau so etwas finde ich bei PaperJean. Darauf gestossen bin ich mal durch eine Gruppe auf Facebook. Bisher ist dieser Shop der einzige, der mir untergekommen ist, der tatsächlich für den Planer alles anbietet, was mit FlyLady zu tun hat. Darunter die verschiedenen Zonen (z.B. Wohnzimmer, Kinderzimmer, Terrasse, Küche usw.), die täglichen Routinen und sogar das beliebte Bingo (auch ein System zum Aufräumen nach FlyLady). Für mich eine enorme Hilfe, um alles organisiert zu bekommen. Dabei könnt ihr Anzahl und Aussehen der Listen sogar beeinflussen. Neben diesen Einlagen findet ihr natürlich auch hier Kalendereinlagen und verschiedene Listen zu verschiedenen Bereichen. Ganz toll auch die Listen für den Urlaub. Damit habe ich mir für unsere Mallorca Reise im letzten Jahr zum Beispiel einen eigenen Planer erstellt, wo ich täglich Erinnerungen gesammelt habe.

Meine Kalendereinlagen 2019

Im letzten Jahr hatte ich noch ein ziemlich normales Format für meinen Planer. Eine Woche auf zwei Seiten aufgeteilt, dabei vier Tage auf der einen und drei Tage auf der anderen Seite plus Platz für Notizen. Daran hat sich jetzt auch nicht so viel geändert, bis auf die Aufteilung der einzelnen Tage. So sah es im letzten Jahr noch aus:

Einlagen

Kalender „Zeilen“ – 1W2S von pen&pages, Sticker von Action

Und so sieht es in diesem Jahr aus:

Einlagen

Kalendereinlagen Kreativ 1W2S von Kreativzwerg, Sticker von SØSTRENE GRENE

Ich entschied mich für diese Veränderung, weil ich meist recht kurze Terminformulierungen habe, die ich untereinander schreibe. Irgendwie sah ich mehr Sinn darin nach unten hin Platz zum Schreiben zu haben, statt zur Seite. Auch hier sind 4 Wochentage auf einer und 3 auf der anderen Seite zusammen mit etwas Platz für Notizen. Es nimmt sich im Grunde also nicht viel.

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind jetzt natürlich etwas anders. Ich kann nicht mehr einfach überall mit meinen Klebebänder lang gehen, sondern muss genauer schauen wo für was Platz ist. Das hat bisher allerdings noch nicht gestört und aktuell bin ich mit dieser Aufteilung sehr zufrieden. Beide Shops bieten übrigens beide Varianten (und noch viele mehr) an, aber ich wollte gerne auch mal etwas anderes ausprobieren. 

Das Ganze ist nun kombiniert mit den Tracking – Listen von pen&pages und den Haushaltslisten von PaperJean. Insgesamt eine tolle Kombination, mit der ich bisher sehr gut zurecht gekommen bin.

Zum Schluss würde mich jetzt noch interessieren, welches Format ihr warum benutzt und habt ihr noch andere schöne Shop – Empfehlungen für uns?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.