„Ins große Bett?“ von Kris Giacomo und Coralie Saudo #Rezension

Ins große Bett?

Rezension*

Guten Morgen, ihr da draußen. Seid ihr schon munter und bereit für einen neuen Tag? Heiß soll es wieder werden. Zumindest ein paar Tage lang noch. Wie geht ihr mit dem Wetter derzeit um? Da wir seit einigen Tagen mehr oder weniger das Krankenlager hüten, sind wir bei den schwankenden Temperaturen eher weniger an der frischen Luft. Stattdessen ist die Markise ausgekurbelt und die Jalousien ziemlich weit unten, um Schatten in die Zimmer zu werfen und die Wärme möglichst auszusperren. 

Wie ihr ja sicher schon bemerkt habt, bauen der große Sohn und ich derzeit gerne und viel und der kleine Sohn und ich spielen mit seinen Fellfreunden oder seinem neuen Hobby, den Ninjas. Oft sitzen wir aber auch einfach nur auf dem Sofa und blättern in den vielen Büchern aus unserem Bücherregal.

Auf ein Buch freute ich mich in den letzten Wochen ganz besonders.

Als ich im Mai auf der Blogfamilia war durfte ich am Stand vom Beltz Verlag schon einmal in ein Buch reinschnuppern, das im Juli erscheinen sollte. Ich fühlte mich sofort ein bisschen an uns erinnert und freute mich schon sehr darauf, es dann im gebundenen Zustand in den Händen halten zu dürfen.

Ich weiß ja nicht, wie es bei euch ist, aber bei uns kommen die Kinder immer noch gerne zu uns zum Kuscheln in der Nacht. Sie haben zwar beide ein eigenes Zimmer, in dem auch ein eigenes Bett steht, aber oft gibt es doch am Ende des Tages nichts Schöneres, als in der Umarmung der Eltern einzuschlafen, um all die Eindrücke des Tages zu verarbeiten. Manchmal gar nicht so einfach, gerade, wenn die Kinder einen kleinen Zappel im Schlaf intus haben, der sie nachts hin und her zappeln lässt. Ihr kennt das sicher auch…

„Ins große Bett?“ von Kris Giacomo und Coralie Saudo

Ins große Bett?“ von Kris Giacomo und Coralie Saudo zeigt uns eine etwas andere Perspektive, die zum Schmunzeln einlädt.

Ins große Bett?

„Ins große Bett?“ von Kris Giacomo und Coralie Saudo aus dem Beltz Verlag

Inhaltlich geht es darum, dass der kleine Elefant gerne beim großen Elefanten mit im großen Bett schlafen möchte. Dieser jedoch möchte sein Bett lieber für sich haben und bringt den kleinen zum Schlafen in sein eigenes Bett. 

Doch der kleine Elefant ist raffiniert, wartet ein bisschen und beschließt dann sich einfach heimlich ins große Bett zu schleichen, wenn der große Elefant schläft. Zu Anfang geht der Plan auch auf, aber manchmal können einem auch die Erwachsenen den Schlaf rauben. Zum Beispiel, in dem sie laut schnarchen, sich ganz breit und schwer im Bett machen und die ganze Decke für sich beanspruchen…

Eine niedliche Geschichte mit Schmunzelnfaktor…

Im ersten Moment fühlte ich mich beim Lesen des Buches wirklich sehr an uns erinnert, denn auch hier kommt häufig die Frage, ob man mit ins große Bett dürfe. Dann jedoch nimmt sie eine unerwartete Wendung, als der kleine Elefant feststellt, dass es vielleicht gar nicht so eine gute Idee war. Ein bisschen, wie eine vertauschte Welt. 

Ins große Bett?

„Ins große Bett?“ von Kris Giacomo und Coralie Saudo aus dem Beltz Verlag

Die Illustrationen von Kris Giacomo sind sehr gelungen und voller kleiner, spielerischer Details. Da die Texte von Coralie Saudo eine sehr überschaubare Länge haben und nicht sehr umfangreich sind, kann man viel Zeit in das Betrachten der schönen Illustrationen investieren und ihre Feinheiten entdecken. Die Kombination aus Wort und Bild empfinde ich als sehr gelungen und ideal für eine schöne Geschichte zum Vorlesen am Abend vor dem Einschlafen. Inhaltlich lädt es zudem dazu ein über das Thema an sich zu sprechen. Wo schlafen wir heute, warum wollen wir da Schlafen und wie sind die Nächte für uns. 

Ein schönes Bilderbuch ab 2 Jahren, erschienen im Beltz Verlag.
Wie ist das bei euch? Schlafen eure Kinder in ihren eigenen Betten oder suchen sie auch oft die Nähe zu euch in der Nacht? Vielleicht gibt es bei euch ja sogar das Konzept Familienbett. Wäre das Buch auch etwas für euch und eure Kinder?

*Anmerkung: Das Buch wurde uns für diesen Beitrag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Das Copyright liegt beim Beltz Verlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.