5 Bücher für einen schönen Lese-Herbst #Rezensionen

Bücher

Rezension*

Hat es gestern bei euch auch den ganzen Tag geregnet? Wir waren ja ganz froh, dass wir die anderen Tage der Woche richtig ausgenutzt und an der frischen Luft verbracht haben. So ließ sich der Regentag gestern besser verschmerzen. Da hatte ich dann auch mal die Gelegenheit mich unserer großen Bücherstapel anzunehmen und zu schauen, welche der Bücher wir jetzt im Herbst noch gerne lesen wollen, bevor es wieder an der Zeit ist die Weihnachtsbücher vom Dachboden zu holen.

Daher möchte ich euch heute nicht nur eines, sondern gleich fünf schöne Bücher vorstellen, die man prima zur langsam immer kälter werdenden Jahreszeit gemeinsam lesen kann.

5 Bücher für die Herbstzeit für groß und klein…

Bücher

01. Spinnen-Alarm! von Nina Dulleck

Nina Dulleck gehört, wie ihr vielleicht inzwischen schon wisst, zu meinen absoluten Lieblingsillustratorinnen und in unserem Besitz befinden sich bereits so einige ihrer Werke. Angefangen mit Miep, dem Außerirdischen, der den Minihelden durch den Anfang seiner schulischen Laufbahn begleitet hat, bis hin zum Pupsprinzen, den ich euch aber ein anderes Mal vorstellen möchte.

Seit einiger Zeit steht in unserem Regal auch das wirklich toll gemachte Buch „Spinnen-Alarm – Das große (Spinnen-) Angst-weg-Buch“ (Affiliate Link). Wer viel Natur vor dem Haus hat, der kommt auch nicht umhin ab und an mal den Spinnen ein Übergangs zu Hause anzubieten (sicher mehr unfreiwillig als freiwillig) und warum auch immer das so ist, bei Spinnen verspürt man irgendwie immer einen ekel, wenn nicht gar Angst, oder? Dabei stellen die typischen Hausspinnen gar nichts großartig mit uns an. Ich habe mich schon ein bisschen an den regelmäßigen Anblick dieser kleinen langbeinigen Tiere gewöhnt. Wie geht es euch damit? Was ja gar nicht geht, das sind die dicken schwarzen… Aber das mal nur so am Rande.

Erschienen ist das Buch im Oetinger Verlag und erzählt auf 32 bunt illustrierten Seiten viele interessante und witzige Details über Spinnen und verrät am Ende sogar einen kleinen Angst-weg-Trick. Perfekt für kalte Tage und gemütliche Runden mit den kleinen Krabbeltieren. 

***

02. „Das große Vorlesebuch für kleine Helden“ von Margit Auer

Der Name Margit Auer ist den meisten von euch sicherlich bereits ein Begriff und so manch einem fallen dabei direkt die Bücher „Die Schule der magischen Tiere“ ein, nicht wahr?

Das große Vorlesebuch für kleine Helden“ stammt ebenfalls aus ihrer Feder und ist im Carlsen Verlag erschienen. Unterstützt werden die Geschichten von den niedlichen Zeichnungen von Sabine Kranz. Insgesamt befinden sich in dem 144 Seiten starken Buch 12 bunte Geschichten, die sich aber alle inhaltlich voneinander unterschieden. Wir lernen den Piraten Pfefferkorn kennen und lösen einen Fall mit der Butterbrotbande, besuchen die Feenschule und feiern mit dem Braunbären Lenni Weihnachten. So vielseitig sind die Erzählungen von Margit Auer und begleiten und so ganz wunderbar bis in die Weihnachtszeit hinein.

***

03. „Ooooh! Wer war denn hier auf dem Klooo?“ von Claire Almon und Andy Seed

Eine Buchempfehlung der besonderen Art kommt jetzt. Im Herbst sind wir ja immer recht viel in der Natur unterwegs und besuchen auch gerne die Wildtiere im Waldgehege, so dass ich direkt an dieses Buch denken musste.

Ooooh! Wer war denn hier auf dem Klooo?“ von Claire Almon und Andy Seed ist ein ganz besonderes Kinder – und Naturbuch, denn jedes Tier hinterlässt seine Spuren auf die eine oder andere Art und in diesem Buch geht es mal um die Spuren, die wir sonst vielleicht weniger beachten. Es geht mal nicht vordergründig um die bekannten Fußspuren, sondern die, die Tiere ebenfalls hinterlassen. Beim Titel mussten meine Kinder erst einmal lachen, aber eigentlich ist es ziemlich spannend heraus zu finden, wie das Endergebnis der Verdauung der verschiedenen Tiere aussieht. Aber natürlich befasst sich das Buch auch mit anderen typischen Spuren, wie Pfotenabdrücke, Federn, Gewölle und Nester. Alles, was eben so dazu gehört, so dass man direkt Lust bekommt nochmal in den Wald zu fahren und zum Spurensucher zu werden. 

Erschienen ist dieses Buch ebenfalls im Carlsen Verlag und umfasst 64 liebevoll illustrierte Seiten.

***

04. „Laterne, Laterne, Lieselotte!“ von Alexander Steffensmeier

Bald ist es wieder soweit und auch die Laternen wurden in der Kita zu diesem Anlass bereits gebastelt. Das Heldenkind kommt nun jeden Tag von dort nach Hause und singt mehr und mehr die bekannten Lieder, die bei einem Laternenumzug gesungen werden. Ich mag diese Lieder, denn sie haben irgendwie einen Hauch Magie in ihrer Melodie. Geht es euch da auch so?

Im letzten Jahr stieß ich durch diverse Blogs auf das schöne Kinderbilderbuch von Alexander Steffensmeier „Laterne, Laterne, Lieselotte!“ (Affliate Link), das im Sauerländer Verlag erschienen ist. Das Buch hier ist bereits auch schon für die ganz kleinen „Leser geeignet“ und erzählt von der Kuh Lieselotte, die bereits mit ihrer Laterne bereit steht, obwohl es noch gar nicht dunkel genug zum Laterne laufen ist. Nach und nach gesellen sich weitere Tiere zu der aufgeregten Kuh hinzu und als alle Tiere beisammen sind, kann es endlich mit dem Laternenumzug losgehen.

***

05. „Wir zwei im Winter“ von Michael Engler und Joëlle Tourlonias

Wir zwei im Winter“ (Affiliate Link) ist der dritte Teil einer absolut niedlichen Kinderbuchreihe von Michael Engler, die mir damals vor allem durch die Illustratorin ins Auge fiel. Immerhin handelt es sich hierbei um Joëlle Tourlonias. Ihr kennt sie sicher aus vielen anderen Kinderbüchern, wie zum Beispiel die Geschichten rund um die kleine Hummel Bommel.

Wir zwei, das sind ein Hase und ein Igel, die eine innige Freundschaft verbindet. Im dritten Teil geht es darum, dass der Winter nun vor der Türe steht und die Freunde sich eigentlich auf diesen vorbereiten müssen. Doch mit Schrecken stellen sie fest, dass der Eingang zu ihrer Höhle verschüttet ist. Und dann tauchen da auch noch fremde Tiere auf. Der Hase hat so seine Probleme sich mit diesen einzulassen, doch der Igel verbringt ständig Zeit mit ihnen, was den Hasen wiederum sehr eifersüchtig macht. Am Ende wird… naja, ich will euch nicht zu viel verraten, doch auch hier dreht sich alles um das Thema Freundschaft und ist wirklich wunderschön verpackt auf 32 bunten Seiten. Die Geschichte von Engler ist im Baumhaus Verlag erschienen. Die anderen Bücher der Reihen seien an dieser Stelle mal genauso ans Herz gelegt.

Bücher

Welche Lektüre holt ihr gerne im Herbst hervor?

Bereits im letzten Jahr habe ich euch für die kältere Jahreszeit eine Reihe von Büchern vorgestellt und ich finde es schön, was es jedes Jahr Neues in dieser Hinsicht zu entdecken gibt. Kinderbücher sind aktuell ja noch eine Quelle, die niemals zu versiegen scheint. Wie schön, dass es noch genug kreative Köpfe da draußen gibt, die uns immer wieder mit Nachschub an schönen und bunten Geschichten versorgen können.

Unsere Empfehlungen für Bücher im letzten Herbst drehten sich ja vom Schwerpunkt her um Igel, die ja jetzt auch in Kita und Schule wieder ganz großes Thema sind. Vielleicht ist da ja auch etwas für euch dazwischen. Dennoch würden mich sehr eure Kinderbuch-Empfehlungen für diese Jahreszeit interessieren. Habt ihr noch Tipps für uns?

Wir wünschen euch auf jeden Fall eine gemütliche und kuschelige Lesezeit.

*Anmerkung: Zwei der fünf hier vorgestellten Bücher wurden uns als Rezensionsexemplare von Carlsen zur Verfügung gestellt. Amazon Affiliate Links sind als solche markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.