Creadienstag – Gemüsediebe im Hochbeet? #Ausmalbild

Creadienstag

Gestern saß ich mit den Kindern mal wieder vor dem Laptop. Wobei… mal wieder klingt, als ob ich nichts anderes tun würde. Das ist natürlich Quatsch. Gestern hatten wir aber so einen Moment, wo der große Sohn neben mir und der kleine auf meinem Schoß saß und wir  – einfach so – nach Zwergkaninchen schauten. Hin und wieder durchstöbere ich mal die Abgabetiere im Tierheim, die ein neues zu Hause suchen und mir blutet jedes Mal das Herz, wenn ich lese, warum oder unter welchen Umständen die Tiere dort hin gekommen sind. 

„Mama“, sagte das Heldenkind zu mir, „wann können wir einen Hasen haben?“ – Hachja, wenn es nach mir gehen würde: Sofort! Wer hier schon länger mit liest, der weiß, dass wir vor einigen Jahren mal zwei Zwergkaninchen hatten, wobei das eine dafür ziemlich große geworden ist (unsere Emma) und das andere dafür umso kleiner blieb (unser tapferer Neo). 

Beide Tierchen wohnten bei uns zu Hause, bevor es die Kinder gab

Emma war als erstes bei uns. Naiv, wie wir waren, kauften wir sie aus Mitleid, weil sie die letzte in einem großen Glaskasten war und ich es einfach nicht über mich brachte sie da so ganz alleine zurück zu lassen. Schlussendlich hatte der Mann erbarmen und ließ sich von mir überreden. Sehr schlecht beraten fuhren wir dann nach Hause und dachten, dass ein Käfig und Trockenfutter sowie Einzelhaltung absolut ok wären laut dem Mann in der Abteilung. 

Wie gut, dass ich bei neuen Dingen mich immer als erstes mit Lektüre eindecke, die mir dann ziemlich schnell aufzeigte, dass wir so ziemlich alles bei der Anschaffung falsch gemacht hatten. Es dauerte keine Woche, bis Emma nicht nur einen ganzen Bereich in unserer kleinen Dachwohnung bekam, sondern auch einen Gefährten. Ein Freund baute mit uns zusätzlich zu den Kindern einen doppelstöckigen Käfig und als wir in eine größere Wohnung umzogen, bekamen sie auch noch ein Gehege im neuen Garten dazu, so dass sie ganz viel an der frischen Luft waren. Emma und Neo, das waren meine kleinen Babies.

Der Miniheld lernte die Hoppelbande auch noch kennen

Besonders Neo mümmelte gerne um den Sohn herum, als dieser noch am Boden lag und das Krabbeln lernte. Oft waren sie dann beide im Wohnzimmer unterwegs und der Anblick war einfach nur niedlich. Der Miniheld ging auch immer sehr vorsichtig mit den beiden um und hatte viel Freude daran mir morgens beim Füttern oder sogar manchmal beim sauber machen zu helfen.

Und dann mussten wir uns nach und nach von erst einem und dann dem anderen Hoppelhasen verabschieden und beschlossen das Thema erst einmal sein zu lassen. Schon alleine deswegen, weil wir merkten, dass wir den Tieren gar nicht mehr so richtig gerecht werden könnten, wenn wir jetzt wieder welche anschaffen würden. 

Inzwischen sind die Kinder größer und der Wunsch auch

Vor einiger Zeit sprachen wir schon einmal über das Thema Haustiere und Kinder. Es scheint nicht das ultimativ richtige Haustier für Kinder zu geben. Alles hat Vor – und Nachteile und es gibt viele Dinge zu beachten. Und dennoch finde ich diese Erfahrung für Kinder wertvoll und wichtig zum Beispiel, weil sie damit einen respektvollen Umgang mit Tieren und Lebewesen im allgemeinen lernen. Natürlich vermitteln wir ihnen das auch so, aber ihr wisst, was ich meine. Mit Tieren aufwachsen ist einfach eine tolle Erfahrung.

Man merkt es sicherlich: Wenn es nach mir ginge, dürften es gerne wieder Zwergkaninchen. Die Kinder haben ja eine Liebe für Schildkröten entwickelt, doch diese halten zum Beispiel auch Winterschlaf und mir fehlt jegliches Wissen zu den Tieren.

Doch wie komme ich auf „Gemüsediebe“? – Es ist Creadienstag!

Ihr habt das Wörtchen im Titel gelesen, nicht wahr? Nun habe ich im Vorfeld so viel erzählt, dass ich fast davon abgekommen wäre vom eigentlich Thema heute zu sprechen. Heute ist ja auch Creadienstag und zu diesem Anlass möchte ich heute wieder etwas Kreatives für euch mitbringen. Zum Basteln kommen wir derzeit leider so gar nicht, aber ich hatte Lust für euch mal wieder ein Ausmalbild zu gestalten. Dabei kam ich auf das Thema Häschen.

Mit einem Blick auf das Hochbeet in unserem Garten, in dem inzwischen so einiges gut wächst, musste ich an einen Film denken, den wir letztens erst gesehen. Da gab es einen bekannten Hasen und seine Freunde, die sich gerne im Gemüsegarten nebenan bedienten. Daran fühlte ich mich auch erinnert, als Alu neulich ihre Ernte zeige und so entstand die Idee zum heutigen Ausmalbild.

Ein Ausmalbild für euch zum Creadienstag!

Zum Creadienstag habe ich euch heute also mal wieder ein Ausmalbild mitgebracht und da ein Hase niemals alleine sein sollte, sind es gleich zwei geworden, die erfolgreich Beute im Gemüsebeet gemacht haben *lach*.

Creadienstag

>> DOWNLOAD AUSMALBILD << 

Mal sehen, wie lange dieses Thema bei uns noch so präsent sein wird und ob wir uns nicht irgendwann doch nochmal dazu entschließen zwei Hoppelhasen ein zu Hause zu geben. Platz wäre ja durchaus vorhanden. Wir müssen nur abschätzen, wie es mit Zeit dafür aussieht. Wie sind eure Erfahrungen damit? Habt ihr Haustiere, vielleicht sogar Hasen, und wollt uns mal davon ein bisschen erzählen?

Mehr Bilder zum Ausmalen nicht nur zum Creadienstag findet ihr wie gewohnt hier.

Dieser Beitrag ist beim Creadienstag gelistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.