“Das rote Paket – Eine Erzählung über das Schenken” #Rezension

Das rote Paket

Rezension*

Schenkt ihr gerne? Also ich schon. Manchmal mache ich das sogar viel lieber, als selber etwas zu bekommen. Ein kleines Beispiel: Wie ihr wisst, hatte ich vor kurzem (eigentlich auch schon wieder ein Weilchen her) Geburtstag. Zu diesem Anlass gab es auch den einen oder anderen Gutschein für mich, damit ich mir etwas Schönes gönnen konnte. Letztendlich habe ich aber eben diese Gutscheine genutzt, um anderen eine Freude zu machen. Ein neues Hörspiel für die Kinder abends zum Einschlafen oder ein gutes Buch, das gerne gelesen werden möchte. Natürlich habe ich auch an mich gedacht, aber ich genieße es immer sehr, wenn ich sehe, dass ich anderen eine Freude machen konnte. Das bereichert mich selbst dann auch und ist viel wertvoller, als so manches Geschenk, das dann vielleicht doch nur in einem Schrank verstaubt.

“Das rote Paket – Eine Erzählung über das Schenken” von Linda Wolfsgruber und Gino Alberti

Manchmal braucht es auch gar nicht viel. Es muss nicht immer ein teures Geschenk sein, dass man an einen anderen weiter gibt, sondern vielleicht auch einfach ein schöner Gedanke oder ein guter Wunsch. Ein gutes Gefühl für die Menschen um einen herum.

Das rote Paket – Eine Erzählung über das Schenken” von Linda Wolfsgruber und Gino Alberti aus dem Bohem Verlag erzählt so eine schöne Geschichte, in der ein simples rotes Paket die Stimmung eines ganzes Dorfes verändern kann. Heutzutage hat man kaum noch Zeit für sein Umfeld, Zeit um zu schauen, wie es den Menschen um einen herum geht oder einfach mal stehen zu bleiben und sich zu unterhalten. Die Zeit ist schnell, schnell, schnell und wir hetzen in ihr umher.

Das rote Paket

Anna besucht gerne ihre Oma in den Ferien…

Da ist es immer schön und sie genießt die Zeit sehr. Als sie eines schönen Tages in das kleine Dorf gehen, um dort etwas einzukaufen, ist die Oma auf dem Rückweg sehr traurig. Der Einkauf war schnell erledigt, denn niemand hatte Zeit für ein kleines Pläuschchen. Anna merkt, dass das ihre Oma sehr beschäftigt.

Am Abend hat die Oma einen Entschluss gefasst und ein kleines rotes Paket vorbereitet, dass sie Anna zeigt. Dieses rote Paket wollen sie nun jemanden schenken, aber es ist eine Bedingung daran geknüpft: Es darf nicht geöffnet werden. Wenn man jedoch möchte, darf man es gerne (unter den gleichen Bedingungen) weiter verschenken.

Am nächsten Tag treffen sie auf den Förster, der noch ganz neu in der Gegend ist. Genau diesem überreicht die Oma das rote Paket und wünscht ihm Glück und Zufriedenheit. 

Anna kann bereits eine kleine Veränderung feststellen!

Auf dem Heimweg freut sich Anna über die Reaktion des Försters, der tatsächlich gelächelt hat, als die Oma ihm das Paket übergab. Dieser möchte das gute Gefühl gerne teilen und reicht das Paket weiter an den Schornsteinfeger… und so nimmt die Geschichte und die Reise des roten Pakets seinen Lauf.

Im Laufe der Geschichte wandert das Paket immer weiter und sorgt so für eine ganz besondere Veränderung unter den Bewohnern des Dorfes. Wo es dann am Ende landet, möchte ich an dieser Stelle gerne offen lassen…

Das rote Paket

Eine wunderschöne Geschichte mit einer wichtigen Botschaft!

Ich liebe die Stimmungen, die sich meist in den Werken aus dem Bohem Verlag verstecken. Wenn ich mich durch die Bücher blätter, kehrt immer so etwas wie ein innerer Frieden bei mir ein und ich werde nachdenklich. Diese kleine Erzählung zum Thema “Schenken” von Linda Wolfsgruber und Gino Alberti gehört zu diesen Büchern, die in mir eine wohlig warme Emotion hervorrufen. Der Gedanke, dass man mit einer einfachen Geste schon viel Veränderung in einem selbst, meinem Gegenüber und vielleicht sogar bei noch viel mehr Menschen bewirken kann, ist schön und macht Lust darauf, es selber wieder bewusster zu machen. 

Komplimente, liebe Wünsche, etwas Aufmerksamkeit für die Menschen um mich herum haben und sich auch mal Zeit nehmen, um zu sehen und zu verstehen, was um mich herum derzeit so passiert. Die rasante Zeit einfach mal ruhen zu lassen.

Vielleicht nehme ich einfach das kleine rote Paket, das als Bastelanleitung dem liebevoll gestalteten Buch bei liegt und versuche es selbst einmal. Das Buch ist, wie erwähnt, im Bohem Verlag erschienen und umfasst 32 wunderschön und zart illustrierte Seiten.

*Anmerkung: Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Bohem Verlag zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.