Große Vorfreude – Ich und der Herbst

Herbst

Heute mal ein Liebeslied an den Herbst. Ich weiß, ein paar Tage ziehen noch ins Land, bevor wir uns tatsächlich mitten in meiner Lieblingsjahreszeit befinden, aber ich kann nicht sagen wieso – Ich bin dieses Jahr irgendwie voller Vorfreude. Immerhin haben wir nun schon den meteorologischen Herbst. 

Vielleicht lag es an den doch sehr heißen Tagen zuletzt? Ich mag den Sommer. Wirklich. Ich merke auch jedes Mal nach einer langen Winter-Periode, dass ich es dringend brauche, dass es wieder wärmer wird. Ich mag es, dass wir so gut wie alle Aktivitäten nach draußen verlegen können und spüre, dass am Ende der kalten Jahreszeit so etwas wie Lagerkoller bei uns eingetreten ist. So sehr ich mich auch mit Puzzlen, Spielen, Bauprojekten und mehr auf die dunkle Zeit vorbereite. Am Ende fehlt uns eben doch Licht und Bewegung. Wenn Winter und Herbst dann auch nur ausschließlich aus Nass und Grau bestehen, macht das auch mir natürlich nicht so wirklich Spaß, aber ich liebe die schönen Seiten vom Herbst und durchaus auch mal die nicht so schönen zwischendurch.

Vorfeude – Worauf ich mich im Herbst freue

Für die Kinder ist an Frühling und Sommer natürlich am Schönsten, dass sie auf den Spielplatz können und Fußball macht außerhalb einer Halle auch deutlich mehr Spaß. Sie können im Grunde den ganzen Tag im Garten spielen und das Mittagessen auf der Terrasse schmeckt auch viel besser als drinnen. Mal abgesehen davon, dass mehr Licht und Luft ja auch für weniger Müdigkeit sorgen. Ich merke es ja selber, dass ich in der dunklen Zeit so viel müder bin, als sonst. Andererseits gehört aber auch genau das zu den Dingen, die ich mag.

Ich schaffe es eher mal einfach die Dinge ruhen zu lassen und mich einzukuscheln. Ich lasse viel öfter mal ruhige Musik laufen und finden so innerlich wieder ein bisschen mehr zu mir selber. Irgendwie scheint der Tag nicht mehr so voll gepackt wie zu den wärmeren Jahreszeiten.

Ich liebe es, dass ich morgens nicht überlegen muss, ob ich in kurzer Hose zerfließe oder lieber ein luftiges Kleid anziehen sollte. Eine gemütliche Hose und die schwere Frage: Welcher Kuschelpulli darf es heute sein. Ein Schal um den Hals und eine dünne Jacke übergeworfen, so verlasse ich gerne das Haus. Wenn dabei die Sonne scheint und ein frisches Lüftchen mir um die Nase weht, dann… ja dann fühle ich mich wirklich wohl.

Herbst

Ich liebe die Farben, die der Herbst mit sich bringt…

So langsam geht es schon los. Hier und da beginnen die Blätter an den Bäumen sich zu verfärben, bevor sie dann in Richtung Winter von den Bäumen fallen. Die perfekte Jahreszeit für feste Schuhe und Spaziergänge durch den Wald zum Beispiel. In dieser Jahreszeit besuchen wir auch gerne mal die Wildtiere und schauen, was sie so machen.

Die Farben im Herbst sind etwas ganz Besonderes, findet ihr nicht. Manchmal wirkt es, als ob die Büsche und Bäume brennen würden. Wenn die Blätter sich mehr und mehr verfärben und all die Farben annehmen, die man von einem richtigen Herbst gewohnt ist, dann leuchten sie in so vielen schönen und warmen Farben. Darin fühle ich mich immer richtig wohl und zu Hause. Indian Summer wird so ein Herbst gerne genannt, weil er er trocken und intensiv ist. Das heißt der Himmel ist blau, die Luft ist mild und die Blätter haben eine besonders intensive Färbung. Wenn das der Fall ist, dann befinden wir uns tatsächlich in meiner absoluten Lieblingsjahreszeit. Das ist dann ein wenig, wie den Vorspann von Gillmore Girls schauen, wenn wir auf einen Wald blicken, der aus roten, gelben, braunen und grünen Bäumen besteht. Eine so wunderbare und warme Mischung… ich liebe diesen Anblick.

Herbstfarben

Gleichzeitig sind diese Farben übrigens auch die, die ich am liebsten in Kombination mit schwarz trage. Ein gedecktes Gelb, ein sanftes Orange, ein dunkles Grün… Braun geht sowieso immer.

Es ist die Zeit für Kürbissuppe, Flammkuchen, warme Milch mit Honig und einem süßen Kakao

Ich esse an sich ja schon gerne Flammkuchen, aber in den Herbst gehört diese Speise absolut hinein. Genau wie Kürbissuppe. Lässt sich übrigens auch beide prima miteinander kombinieren. Dazu etwas Federweißer, aber das ist nur optional. Die Suppe wärmt den Bauch, schmeckt gut und wenn man die Muse hat, dann backt man noch ein frisches Brot dazu, so wie wir es letztes Wochenende getan haben.

Allgemein kochen wir in dieser Jahreszeit viel mehr Suppen. Kartoffelsuppe, Hühnersuppe, Kohlsuppe… alles sehr lecker und Bauch wärmend. Genau wie die Tasse warme Milch mit Honig vor dem schlafen gehen. Dabei wird mir immer wohlig warm, ich fühle mich an meine Kindheit erinnert und es lindert den vielleicht angeschlagenen und gereizten Hals ein wenig. Zudem soll es auch wunderbar beim Einschlafen helfen.

Wir sitzen wieder abends öfter zusammen, spielen etwas, machen ein Puzzle oder bauen an einem neuen Set (davon habe ich für diesen Herbst so einige in Reserve *lach*), wir schauen bei einer Schüssel Popcorn einen schönen Familienfilm und kuscheln uns dabei gemeinsam unter eine dicke Decke…

Hachja, darauf freue ich mich…

Einzig und allein der Mangel an Licht, der immer größer wird und in der Regel zur Folge hat, dass man angeschlagener und müder ist, das mag ich vielleicht nicht im Herbst… man kommt schwerer aus dem Bett am Morgen und hat das Gefühl die Tage sind viel zu kurz, weil es so schnell wieder dunkel wird. Die Kinder sind öfter erkältet und so manches kann dann oft nicht statt finden… aber das sieht ja in diesem Jah sowieso alles etwas anders aus als gewohnt, also lassen wir es einfach auf uns zukommen und erfreuen uns vor allem an den schönen Dingen, die genauso dazu gehören…

Herbst

Wie geht es euch im Herbst? Was ist eure liebste Jahreszeit und was mögt ihr daran ganz besonders?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.