„Paulette und Minosch“ von Raffaela Schöbitz & Kerstin Hau #Rezension

Paulette

Rezension*

Hach, ich mag es, wenn uns Post aus dem Kunstanstifter Verlag erreicht. Dort gibt es nämlich immer ganz besondere und zarte Bücher. Allgemein freue ich mich immer, wenn neue Kinderbücher bei uns einziehen, die so einen ganz bestimmten Charme haben und davon gibt es so einige. Zuletzt war es zum Beispiel „Ein Seemann namens Ozean“.

Seit einigen Tagen hat sich zu diesen Büchern nun ein neues Werk gesellt mit dem Namen „Paulette und Minosch„. Das Cover ist genauso liebevoll und voller Details gestaltet, wie ich es von dem Verlag gewohnt bin und kommt mit ganz warmen und sanften Farben daher.

In einer Welt, in der es manchmal nicht schnell genug gehen kann…

In dem Gemeinschaftswerk von Raffaela Schöbitz und Kerstin Hau lernen wir Paulette kennen. In einem kleinen Boot, das wie ein Papierboot aussieht, fährt sie einen Fluss entlang, der in eine Stadt hinein führt. Dort lebt sie zusammen mit ihrem Kater Minosch und ihrer Pflanze Mimosa.

Die Stadt, die sie durchqueren, scheint eine sehr schnell lebige Stadt zu sein. Keiner hat wirklich Zeit, alle wirken ein wenig gehetzt, alles muss irgendwie schnell gehen. Ein schön illustrierter Spiegel unserer Zeit, wie ich finde.

Plötzlich entdeckt Paulette an ihrer Pflanze Mimosa kleine Blütenknopsen. Fünf Stück um genau zu sein und sie wird ganz aufgeregt. Wie werden sie wohl aussehen, wenn sie blühen? Paulette beginnt ihrer Pflanze gut zuzureden, Lieder für sie zu singen und kann es kaum erwarten, dass Mimosa endlich Blüten trägt. Vielleicht lässt sie sich von der Hektik der Welt da draußen außerhalb ihres Bootes anstecken?

Paulette

„Paulette und Minosch“ von Raffaela Schöbitz & Kerstin Hau

Paulette überlegt und überlegt und wird immer ungeduldiger. Wie lange dauert es nur, bis sie die Blüten sehen kann. Sie fängt sogar schon damit an die Knospen auseinander zu ziehen, weil sie so neugierig ist, doch es klappt einfach nicht. Passanten rufen Ihr Tipps zu, wie sie mit verschiedenen Mitteln den Prozess beschleunigen kann, doch ihr Kater Minosch versucht sie immer wieder zur Geduld zu ermahnen. Die Dinge brauchen ihre Zeit und schaffen das oft schon von ganz alleine in ihrem eigenen Tempo. Geduld zu haben ist oft aber eine der größten Herausforderungen, denen wir Menschen uns stellen müssen. Wer kennt das nicht.

„Paulette und Minosch“ ist ein ganz zauberhaftes und liebevoll gestaltetes Buch und ich liebe die Illustrationen, die einerseits so verspielt und gleichzeitig auch so zart wirken. Der Stil ist wirklich wunderschön und schon die Aufmachung des Covers spricht mich sehr an. Die Wellen heben sich zum Beispiel mit etwas Struktur vom Rest ab und geben dem Ganzen nochmal eine ganz andere intensive Wirkung.

Paulette

Wie bereits erwähnt, ist das Buch im Kunstanstifter Verlag erschienen und umfasst 32 liebevoll illustrierte Seiten. Ein schönes Bilderbuch, das uns zeigt, wie wenig Zeit wir uns heutzutage für die Dinge nehmen und wie wichtig es ist auch einfach mal ein wenig Geduld und Ruhe zu haben.

*Anmerkung: Das Buch wurde uns vom Verlag Kunstanstifter als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

2 Kommentare zu „„Paulette und Minosch“ von Raffaela Schöbitz & Kerstin Hau #Rezension“

  1. Liebe Sarah, schon wieder so ein toller Kinderbuch-Tipp von dir <3 Wir haben letztens erst auf deine Empfehlung hin "Gerda, der kleine Wal" gekauft und sind alle so verzaubert von dieser süßen Geschichte und den wunderbaren Illustrationen…Paulette & Minosch kommt definitiv ebenfalls auf die Wunschliste fürs Mini. Danke, dass du dir immer die Mühe machst, so tolle Kinderbücher vorzustellen! Liebe Grüße Jasmina

    1. Liebe Jasmina, es freut mich, dass wir euch mit unseren Buchempfehlungen schon an der einen oder anderen Stelle ein Herzenstück bescheren konnten. Gerade, der kleine Wal ist wirklich immer noch sehr beliebt hier und so wunderschön <3 Danke für das liebe Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.