Gaming-Geburtstag – Wir basteln eine Minecraft Zug-Pinata

Ghast-Pinata

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Nun liegt bereits der dritte Kindergeburtstag unter Corona-Bedingungen hinter uns und auch nach einem Jahr hat es sich mit den Grundvoraussetzungen irgendwie nicht gebessert. Wie schon im letzten Jahr wussten wir nicht so recht welche Möglichkeiten wir haben würden, aber zumindest durfte der Sohn einen Freund einladen und bisschen Party durfte sein. Also auch dieses Jahr statt Bowling ein kleines Motto. Dieses sollte in diesem Jahr „Gaming/Zocking“ und verschiedene Lieblingsspiele abdecken. Eines davon ist „Minecraft“. Hier baut der Sohn derzeit mit seinem Onkel zusammen eine ziemlich große und faszinierende Welt. Klar also, dass auch das Teil der Deko sein würde. Immerhin war sein größter Wunsch in diesem Jahr ein Gaming-Stuhl für sein Zimmer *lach*. Wie sich die Wünsche im Laufe der Jahre verändern, das ist schon faszinierend.

Heute habe ich euch schon einmal ein kleines DIY für die Gaming-Party mitgebracht: Wir haben uns an einer Zug-Pinata versucht!

Letztes Jahr hatten wir auch so eine richtige Pinata zum Geburtstag, wo man mit einem passenden Stab das bunte Lama zerschlagen sollte, damit der süße Inhalt heraus fällt. Vor Jahren, zur Fußball-Party, hatte ich schon einmal eine zum Ziehen bestellt, weil ich das irgendwie etwas besser fand. Nicht ganz so… öhm krass, nenne ich das jetzt mal, auch wenn die Kinder natürlich das Prinzip einer normalen Pinata toll finden.

Nachdem meine Versuche eine Pinata selber zu machen die letzten Jahre eher immer so endete, dass wir sie am Ende einfach umdrehten und den Inhalt auskippten, weil sie einfach zu stabil gebastelt waren *lach*, wollte ich mich dieses Jahr eben an einer anderen Version versuchen. Mein Plan ging übrigens mehr oder weniger auf, um das mal vorweg zu nehmen, musste dann aber doch nochmal etwas nachjustiert werden. Ich zeige euch heute einfach mal, wie wir das gemacht haben.

DIY – Eine Zug-Pinata im Minecraft Design

Ich wollte eigentlich als Motiv einen Creeper nehmen, aber die Kinder eröffneten mir, dass sie niemals einen Creeper zerstören würden. Der gehört nämlich zu ihren absoluten Lieblingsfiguren aus Minecraft. Also gut, dann musste halt etwas anderes her. Ich entschied dann, dass ein Ghast ideal dafür wäre. Ihr wisst nicht, was das ist? Ich musste auch erst einmal nachschlagen, denn ich habe immer Geist gesagt und wurde dafür von meinen Jungs zurecht gewiesen.

Ein Ghast ist ein großes, weißes und schwebendes Monster, das ausschließlich im Nether erscheint. Ja, ich befürchte, man muss etwas Minecraft-Wissen mitbringen, um das zu verstehen. Viele von euch haben aber bestimmt eine Ahnung davon, was ich meinen könnte, oder?

Also brauchten wir für dieses Projekt folgendes Material:
Einen Karton in passender Größer, mehrere weiße Blätter, graue Pappe, einen schwarzen Stift, Schere und Klebe sowie Schnur

Material

Zu Beginn gestalten wir erst einmal den Karton

Die Unterseite bleibt vorerst unberührt, denn da schneiden wir nachher nochmal eine Öffnung rein. Klebt ansonsten alle anderen Öffnungen mit Paketband oder so gut zu. Die Oberseite werden mit weißen Papierstreifen beklebt, so dass alles weiß ist.

Ghast-Pinata

Dann geht es an die Seiten. Eine Pinata sieht ja immer etwas „flatterich“ aus und das wollen wir gerne simulieren. Hierzu schneiden wir unsere weißen Blätter in mehrere längliche Streifen und schneiden die im Abstand von einem Zentimeter immer wieder zur Hälfte ein. Die nicht eingeschnittene Hälfte bestreichen wir nun mit Klebe und kleben diese rundherum etwas versetzt auf den Karton (siehe Foto).

Ghast-Pinata

So entsteht nun nach und nach das flatterige Design der Pinata. Wenn alles beklebt ist, braucht der Ghast noch sein typisches Aussehen. Mit einem schwarzen Stift malen wir Augen und Mund auf. Die graue Pappe wird in kleine Quadrate geschnitten und unregelmäßig rund herum aufgeklebt, um das typische Minecraft-Muster entstehen zu lassen. Und damit steht schon mal das Grundgerüst unserer Pinata.

Nun geht es noch an das Befüllen

Kniffliger war es jetzt zu schauen, wie man das Prinzip der Zug-Pinata hinbekommt. Hierzu habe ich nun den Boden eingeschnitten wie auf dem Foto. Sprich zwei ca. 20-30 cm lange parallele Einschnitte, die in der Mitte durch einen weiteren Schnitt verbunden werden. Wie auf dem folgenden Foto.

Öffnung

So entstehen zwei Klappen, die man leicht nach innen biegen kann, um den Karton nun mit Süßigkeiten, Stickern und Co zu befüllen.

Füllung

Die Klappen nun wieder nach außen biegen. Nun kommen die Schnüre zum Einsatz. Schneidet mehrere 50 cm lange Schnüre zurecht und klebt diese auf der Innenseite (also zur Füllung hin) der Klappen mit einem Streifen Tesafilm fest. Zwei Fäden schneidet ihr doppelt so lang fest und lasst sie links und rechts von den Klappen hervorschauen. Mit diesen erhoffen wir uns den Effekt des Öffnens, wenn daran gezogen wird.

Ghast-Pinata

Nun die Klappen wieder in die richtige Position ziehen und einen weiteren Streifen von dem weißen Papier oder Pappe (vielleicht etwas belastbarer) über die Klappen legen und links und rechts festkleben. Das soll verhindern, dass die Klappen vom Gewicht der Füllung geöffnet werden und die Fäden verstecken. Wenn nun an den Fäden gezogen wird, wird sich die Zug-Pinata früher oder später öffnen und die bunten Überraschungen fallen heraus.

Ein kleiner, feiner Spaß auf jeder Party selbst gebastelt!

Etwas umständlich erklärt, ich weiß, aber ich hoffe es war verständlich. Bei uns hat es ganz gut funktioniert. Teilweise sogar etwas zu gut, denn die Klappen wollten sich zuerst nicht öffnen und es musste etwas nachgeholfen werden *lach*. Am Ende hat es aber dennoch Spaß gemacht.

Ghast-Pinata

Der Miniheld freut sich natürlich jetzt auch im Anschluss noch darüber, dass er nun noch den selbstgebastelten Ghast hat, um ihn als Deko in seinem Zimmer aufzuhängen *lach*. 

Mehr von unserer Gaming-Party im Mini-Corona-Format erfahrt ihr dann auch sicherlich in den nächsten Tagen. Ich muss erst einmal noch ein wenig Bild-Material sichten.

*Anmerkung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung. Das Motto der Feier beschäftigt sich mit dem Thema „Gaming“, in dem Fall mit dem Spiel „Minecraft“. Dementsprechend liegt das Copyright an der Idee bei Mojang © 2009-2021.  Die umgesetzte Ideen stammt von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.