Schottland: Blumenpracht und Sonnenschein

Wir hatten wirklich in den ersten Tagen unheimlich viel Glück mit dem Wetter. Die Sonne meinte es einfach gut mit uns, was sehr schön ist, wenn man auf regnerisches und kaltes Wetter eingestellt ist. An diesem Tag war unser Ziel der Royal Botanic Garden, von dem ich viel Gutes gelesen hatte, da er einen wunderschönen Palmenpavillion haben sollte.

Nach dem Frühstück machten wir uns also auf und auch dieses Mal konnten wir unser Ziel ganz einfach und relativ schnell mit dem Bus erreichen. Der Botanische Garten ist eine riesige Grünanlage mitten in Edinburgh und hat schon einiges zu bieten. Um in die Häuser reinzukommen muss man allerdings Eintritt bezahlen, während man in den Garten an sich umsonst kommt. Den Eintritt haben wir uns dann gespart, da die Häuser von außen nicht sehr vielversprechend aussahen. Im Vorraum des Palmenhauses waren wir aber dennoch kurz drin.

Stattdessen durchstöberten wir also den Garten und standen plötzlich in einer Steinlandschaft, dann in einem japanischen Garten mit Bergfluss und anderen schönen Dingen. Leider war es noch keine wirkliche Blütenzeit, so dass vieles einfach nur grün war, aber genossen habe ich den Spaziergang dennoch und der Held hat es sogar geschafft ein Eichhörnchen so nah an uns heranzulocken, so dass man es fast anfassen konnte.

Da wir nach diesem Ausflug mal wieder viel Zeit zur Verfügung hatten, fuhren wir danach in das Stadtzentrum bzw. zur Princess Street, wo ein Touristen Informationszentrum ist. Hier wollten wir uns noch einmal über andere eventuelle Ausflugsziele informieren und setzten uns danach noch ein wenig auf die Wiese in die Sonne. Man konnte ja nie wissen, wann der Sonnenschein plötzlich aufhört…

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.