Automatisierte Welt

Nach 5 Stunden Autobahnfahrt und einer fast leeren Flasche Selter war es klar, dass ich irgendwann auch mal dringend auf die Toilette musste und so hielten wir am Sonntag, auf dem Rückweg aus Frankfurt, an einer Raststätte an, damit Sari und ein Bekannter diese aufsuchen konnten ^^ .

Ich finde es ziemlich erstaunlich, wieviel Arbeit einem bei so einem Vorgang heutzutage schon abgenommen wird.

Es fing mit dem Durchgang zur Toilette an, ein Drehkreuz mit Münzeinwurf und Bestätigungskarte, die man später irgendwo gegen Essen eintauschen konnte (sprich man hat sein Geld quasi zurückbekommen, indem man sich dann auf der Raststätte etwas kaufen musste *natoll* ), ging dann über zu der Toilette selber, die einen Sensor hatte und sich und die Klobrille selbst reinigte bis hin zu einem automatischen Wasserhahn und Handtuchspender. Nichts musste ich selber machen, nur zufällig an dem Sensor vorbeikommen.

Das war irgendwie seltsam…mal sehen, wie lange es dauert, bis ich nicht mal mehr selbst auf die Toilette gehen muss *lach* .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.