Mein erstes, richtiges Yarn-Bombing Erlebnis!

Wie ab und an mal war ich mit der Lieblingskollegin zu einem morgendlichen Arbeitsweg-Spaziergang verabredet und wartete mit dem Minihelden zusammen am vereinbarten Treffpunkt auf sie, als ich auf Folgendes stieß:

Ich bin ja auch immer wieder versucht mal etwas zu umwollen und damit die Welt ein bisschen bunter zu machen (einfach schon alleine, weil ich neugierig bin, wie lange es dran gelassen wird und wie lange es schick aussieht). Bereits bei meinem Besuch in Frankfurt habe ich eine Woll verzierte Statue an einer Brücke entdeckt und war total verzückt davon, habe es aber leider versäumt das fotografisch festzuhalten. Nächstes Mal vielleicht…

 

12 Kommentare zu „Mein erstes, richtiges Yarn-Bombing Erlebnis!“

  1. So etwas habe ich leider noch nie in der Realität gesehen… Ich traue mich nur irgendwie nicht, selber etwas zu umgarnen, weil das Wetter solchen Dingen ja leider oft übel mitspielt. Also werde ich das Haus meiner Eltern demnächst mal ein bisschen verwollen!

  2. Ja, so etwas gibt es sogar bei uns im Münsterland, direkt vor der Haustür quasi. Ich find es toll, aber nicht alles darf bleiben. Immer wieder werden diese schönen Umwicklungen auch vom Ordnungsamt entfernt. Leider.

  3. Gehört habe ich auch schon davon, aber gesehen leider noch nicht. Ich finde die Idee auch toll. Wie du schon sagtest, um die Welt ein bisschen bunter zu gestalten und um einen tristen grauen Tag ein bisschen aufzulockern.

  4. Das mit der Statue kann ich ja noch mal nachholen, aber bei uns gibt es auch einen Baum, der umwollt ist, den finde ich viel genialer. Mal sehen, ob ich noch mal mit Kamera auf Jagd gehe. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.