Vom Modemuffel zum Trendsetter?

modenewsNaja, eher nicht *lach* Aber mal im Ernst: Ich muss zugeben, ich gehörte ja niemals zu denen, die den Trends hinterher jagen. Dazu kenne ich mich in der Mode-Szene viel zu wenig aus und das mag wohl auch daran liegen, dass ich da niemals so das mega Interesse für gezeigt habe. Noch heute habe ich Sachen im Schrank hängen, die ich in der 10. Klasse gerne getragen habe. Es gibt einfach so Liebhaberstücke von denen man sich nicht trennen möchte und idealer Weise scheint ja auch alles alle paar Jahre wieder zu kommen. Bei uns ist ja nun auch wieder Fashion Week angesagt und ja, ich war noch auf keiner einzigen. Ich schaue mir keine Mode-Shows an, verfolge den Catwalk nicht und man mag es mir verzeihen, aber auch Top(f)model hat mich noch nie gereizt. Warum auch. Die Frauen sehen nicht aus wie ich und die Sachen, die gezeigt werden, sind ja nun in den seltensten Fällen tatsächlich alltagstauglich, oder?

Nun ja… ich bin halt einfach nie wirklich up-to-date gewesen und habe immer ganz banal im Laden geschaut, was es so gibt und wenn mir was gefiel, dann habe ich es eben gekauft. Nun hat sich aber doch eine Kleinigkeit geändert. Und zwar seitdem ich selber nähe und vor allem, seitdem ich auch für mich nähe. Es macht einfach Spaß und der Reiz nach Neuem ist allgegenwärtig. Und so erwische ich mich immer öfter dabei, wie ich hier und da stöbere und schaue, was es so an Inspiration für mich gibt. Gerne schaue ich dazu zum Beispiel bei den Modenews vorbei, denn hier gibt es Infos zu den aktuellsten, aber auch zu vielen alten Themen. Mag daran liegen, dass der Blog von otto-normal Menschen wie du und ich geführt wird *lach* . Es macht jedenfalls Spaß, wenn ich Ideen suche, auch mal hier und da ein bisschen zu stöbern. Ich meine, die Nähblogger-Sphäre bietet ja an sich schon viel, weil es ständig neue Schnittmuster gibt, aber es kann nie schaden seine Fühler in alle Richtungen auszustrecken.

Wie ist das bei Euch so? Wisst Ihr immer, wo die Trends gerade liegen oder seid Ihr da eher wie ich gestrickt?

9 Kommentare zu „Vom Modemuffel zum Trendsetter?“

  1. Ufff – da muss ich sagen dass ich auch nicht mehr sosehr die Mode-Tussi bin wie früher. Früher habe ich gerne in Zeitschriften usw geblättert, aber so konkret für Mode & dem Drumherum habe ich mich nicht wirklich interessiert. Zwar liebe ich es neue Kleidung zu kaufen. Orientiere mich aber hauptsächlich an MEINEM Geschmack. Daher finde ich auch recht selten etwas in den Läden. Ich bin mal froh wenn es 1.passt (du weisst wieso…) !

  2. Nicht wirklich. Bei Klamotten trage ich fast nur Basics, meist in schwarz.
    Ich hab ehr ein Auge auf Accessoires und dessen Farben und Muster *zwinker*

    Und Laufstege kannste ja total vergessen. Sowas zieht ja kein normaler Mensch an *zzz*

  3. Pf, ich kaufe, was mir gefält :-) Mir egal, ob es im Trend ist. Gut,. manche Kleidungsstücke sehe ich und denke: omg, total out! Aber Trends hinterherjagen tue ich eher nicht…

  4. Ich bekomme schon hin und wieder mit, was “angsagt” ist, da ich einige Modeblogger in meinem Feedreader habe. Nicht weil mich die Mode wirklich interessiert, sondern wegen den Personen dahinter. Aber ich denk mir immer, was nützen mir Trends, wenn mir das Zeug nicht steht oder gefällt. Ich glaube, man darf sich da nicht von außen beeinflussen lassen, sondern muss dem eigenen Geschmack vertrauen. :-)

  5. Ich merke schon, im Groben sind wir da alle gleich gestrickt, oder? Hmm.. *lach* Wobei ich finde, man hat manchmal kaum Fluchtmöglichkeiten und wird manchmal ganz unbewusst in den Bann gezogen…

  6. Ich hab da eher auch weniger Ahnung, sehe es dann immer nur beim Shoppen. Kombiniere aber trotzdem lieber “eigenwillig”, als irgendwelchen Trends hinterherzujagen. Oft ist es auch so, dass ich mich richtig verweigere, nur weil es Trend ist. Nicht nur bei Kleidung

  7. Es gibt Leute im Freundeskreis, die mich als Fashonista bezeichnen und ich fühle mich dann auch sehr geschmeichelt, aber generell trage ich was mir gefällt und gut ist es… ABER: Anscheinend habe ich einen ziemlichen Mainstream-Geschmack, so dass was mir gefällt wohl auch vielen anderen gefällt mit dem Ergebnis, dass ich schon oft später doch etwas kaufen wollte, was dann aber schon vergriffen war. Prinzipiell kaufe ich gerne Klamotten, habe auch mal Mut zum Speziellen wie Petticoatkleidchen und lasse mich einfach von allen inspirieren. Menschen amsehen statt Modemagazine zu wälzen.

  8. Ich neige auch dazu quasi immer das gleiche zu tragen. Ich experimentiere meines Erachtens nach viel zu wenig mit Farben und Schnitte. Und daheim trage ich auch meist nur “Gammelklamotten”.

    Ich finde es mutig, dass du für dich selbst nähst. Ich hätte da echt bedenken, dass mir die Sachen am Ende nicht passen. Außerdem ist selbst genäht nicht immer die günstigere Variante. Die Materialien kosten leider auch nicht grad wenig. Der Zeitfaktor kommt dann auch noch dazu. Wobei… dieses “BOAH HABE ICH GEMACHT”-Gefühl entschädigt bestimmt für vieles und macht wahnsinnig stolz! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.