Weekly me #01

weekly

Weekly me – Ihr habt es sicher schon bemerkt, oder? So auf den ersten Blick…irgendetwas ist anders… letztes Jahr hatte ich meinen Rückblick bereits überarbeitet, aber im Laufe des Jahres sind Punkte verschwunden…es hat irgendwie keinen Sinn mehr für mich ergeben. Also bin ich mal wieder in mich gegangen und habe mir überlegt, welche Dinge mich durch die Woche begleiten, welche Dinge ich gerne nicht unerwähnt lassen möchte und wenn es nur dafür da ist, um mich selber später daran zu erinnern, denn ich lese gerne meine Wochenrückblicke…auch ein oder zwei Jahre später. Sie helfen mir die Dinge anders zu betrachten, mich zu erinnern, wenn ich gerade denke, ich stecke in einem tiefen Loch und dann feststelle, dass es vor einem Jahr ganz genauso aussah und tatsächlich auch wieder besser wurde. Gerade in Hinsicht auf die Entwicklungsschübe des Minihelden, die mal herzallerliebst und manchmal wirklich kaum zu ertragen sind. Hoffnung ist in diesem Moment dann wohl das richtige Wort. Also erinnern wir uns an eine letzte Woche im alten Jahr, die zugleich die erste Woche im neuen Jahr war. Vorbereitungen für ein gemütliches SIlvesterfest mit zwei befreundeten Familien, die Überlegungen, wie es werden wird mit 5 Kindern, Aussuchen einer Playlist für den Singstar Abend und das Tollste von allem: Schnee! Dachten wir erst, wir würden Silvester bei Sonnenschein und Frühlingstemperaturen grillen, gab es Montag und Dienstag auf einmal richtige Schneemassen. Aber Grillen im Schnee gab es dennoch nicht…wohlt eher Grillen im Matsch, aber Spaß gemacht hat es in jedem Fall und darauf kommt es an. Danach gab es ein Innehalten, ein zur Ruhe kommen, ein Planen von Vorhaben und anderen Dingen, die nun auf uns zukommen. Und dann wurde es mir plötzlich schwer in den eigenen vier Wänden. Die Weihnachtssachen mussten weg. Schnell…den ganzen Samstag war ich mit abhängen, einpacken, in den Keller tragen beschäftigt, nebenbei gab es noch Wäsche, Geschirr und andere Dinge…Ihr kennt das Drama sicher. Und als ich dann zum Einkaufsladen lief, um die vielen leeren Flaschen wegzubringen, da lächelten sie mich an..die Tulpen, so dass ich mich selbst für die viele Arbeit mit Blumen belohnte. Muss auch mal sein, nicht wahr? Und dann kam der Sonntag…das Ende der Ruhe, der Countdown zum Alltag startet genau jetzt, wo ich mich aus dem Bett gequält habe… Arbeit, Kita…hallo neues Jahr, das doch so viel Altes noch mit sich bringt… ich glaube, ich werde den Tag mit Ruhe füllen und meine neuen Stifte antesten…vielleicht sogar ein erstes Illustrationsprojekt wagen…wir werden es sehen… und wie gestaltet Ihr diesen letzten Sonntag heute?

ToDo – Herzbube für den Buben, neue Stifte antesten. Briefe beantworten. Weihnachtskisten in den Keller bringen, Bücher bei Momox eintippen und dann hoffentlich zur Post tragen.

Kindermund„Mama, wenn ich später eine eigene Frau habe, dann bekomme ich auch ein Baby und dann kommt das auch in die Kita und ich gehe arbeiten und verdiene Geld“ .

Gefreut – Kinoausflug mit dem Minihelden, der Nähfreundin und ihrer Tochter gemacht. Mein erster ever mit dem kleinen Mann. Ins neue Jahr gerutscht mit lieben Menschen.

Entdeckt30 Tage Wasser ChallengeWunderkerzen DIYKalender Freebie zum Ausdurcken für 2015Free Wallpaper Januar 2015Kleine Notizhefte nähen

MyInstaWeek

weekly01

8 Kommentare zu „Weekly me #01“

  1. Ich habe ernsthaft in meinem Wochenrückblick auch über eine Instagram Collage nachgedacht. Aber irgendwie keine schöne hinbekommen.
    Bei uns kommen die heiligen drei Könige erst am 10. deswegen will ich eigentlich die Weihnachtssachen so lange stehen/hängen lassen. Eigentlich. Ob ich es schaffe weiß ich noch nicht ;)
    Welchen Film habt ihr euch im Kino angesehen?

  2. Ähnlich wie Nessa werde ich erst gegen Dreikönige den Weihnachtsbaum abschmücken.
    Ja, der Alltag kommt leider immer genauso schnell wie er über die Feiertage weg war…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.