Kleine Einschlafhilfen…

einschlafhilfe

In mancherlei Hinsicht schlägt der Miniheld sehr nach mir, in andere Momenten sehr nach dem Helden. Wenn ich dabei an mich denke, dann fallen mir zum Beispiel folgende Eigenarten ein:

  • Angst vor neuen Situationen: Wenn uns etwas noch vollkommen fremd ist, dann wollen wir uns selten darauf einlassen, der Miniheld und ich. Wir brauchen in solchen Momenten jemanden, der uns an die Hand nimmt und quasi in die neue Situation hineinschuppst. Das ist leider manchmal ein echtes Hindernis und hat uns so schon das eine oder andere tolle Erlebnis versaut. Gerade durch den Minihelden ist mir bewusst geworden, wieviele tolle Gelegenheiten ich durch diesen inneren Schweinehund schon habe verstreichen lassen.
  • Unsicherheit bremst uns aus. Gelingt uns etwas nicht, geben wir schnell auf. Der Held ist da deutlich ehrgeiziger als ich und erfreulicher Weise lässt der Miniheld sich von diesem gut anstecken und schafft es vielleicht so diese blöde Eigenart abzulegen.
  • Mit unserem Charme gelingt uns alles. Ich konnte früher gut Freunde zu Dingen überreden, auf die sie eigentlich keine Lust hatten. Fragt mich nicht wie, aber es gelang mir immer wieder und dieses Talent scheint dem Minihelden ebenfalls in die Wiege gelegt worden zu sein.
  • Wir brauchen Hilfe beim Einschlafen. Ich habe lange gebraucht, bis ich diese Eigenschaft ablegen konnte, dem Helden zu liebe. Ich brauchte immer ein Buch oder etwas zum Hören zum Einschlafen, was den Helden leider meistens beim Einschlafen störte und dem Minihelden scheint es ähnlich zu gehen…

Auf dieses letzte Beispiel möchte ich heute eingehen: Ich brauchte immer mindestens etwas zum Hören, wenn ich abends im Bett lag. Etwas, was mir dabei half den Kopf abzulenken, damit dieser nicht vollkommen unter den Gedanken des Tages unterging. Früher, als ich noch in meinem Jugendzimmer schlief, lief einfach bis sonst wann der Fernseher oder ich konnte eine CD einlegen, später musste ich dann auf Hörbücher und MP3 Player umsteigen, um die Person neben mir im Bett nicht zu stören. Es half mir einfach dabei den Kopf frei zu bekommen und einzuschlafen. Und ich glaube, dem Minihelden geht es da inzwischen nicht anders. Als Kind erlebt man aber auch unglaublich viel im Laufe des Tages und hat sehr viele Eindrücke dann am Abend zu verarbeiten, deshalb erntet er dafür mehr als nur Verständnis von mir und ich versuche ihn immer mit ausreichend Hörmaterial zu versorgen. Die Meinungen über das Hören von Geschichten zum Einschlafen gehen da ja ziemlich auseinander – von alles prima bis hin zu man schädigt das Kind – aber unserem tut es gut und somit ist es in meinen Augen auch gut.

Manchmal ist es die aktuelle Lieblingsmusik, manchmal sind es Geschichten, die ihm dabei helfen schnell zu einem tiefen Schlaf zu finden und es ist gut zu wissen, dass es heutzutage viele Möglichkeiten gibt den Bedarf an Abwechslung zu decken. Zum Einen leihen wir ja regelmäßig aus der Bücherei aus, zum anderen nutzen wir aber auch Hörspiel-Plattformen wie audible, um immer den Interessen des Minihelden entsprechend neues Hörmaterial auszuwählen und ich bin froh darum, dass sie uns zur Verfügung stehen.

Ich muss gestehen, inzwischen ist es auch für mich beruhigend, wenn ich abends auf dem Sofa sitze und mit dem Mann unser Abendprogramm genieße, aus dem Nebenzimmer die Geschichten des Minihelden zu hören, die irgendwann von einem leisen Schnarchen begleitet werden und mir zeigen, dass der kleine Mann seelig eingeschlafen ist. Neben dem abendlichen Vorlesen und den Kuscheleinheiten vor dem Gute-Nacht-Sagen, ist das Hören von Hörbüchern und Lieblingsmusik inzwischen ein fester Bestandteil unseres Abendrituals geworden…

Der Miniheld liebt derzeit übrigens vor allem Fussballgeschichten und -lieder aus der Bücherei, aber auch die guten alten Kinderklassiker von Rolf Zukowski, die Hörbücher von Winnie Puh, Henry Knuddelmonster und Caillou. Welche Favoriten sind es bei Euch? Brauchen Eure Kinder Hörbücher? Wann hören sie diese und welche bevorzugen sie?

sari-unter

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Was du da mit dem Einschlafen beschreibst kommt mir so bekannt vor. Bis vor ein paar Jahren, nachdem der große Kruemel kam, konnte ich wenn ich alleine war nur mit Radio einschlafen und Teddy..das gab mir Sicherheit.
    Auch der große Kruemel schläft seit er etwa 2 ist nur mit Cd und hier zu Hause muss auch immer sein Lichterband am Bett an sein. Ein Nachtlich reichte nie. Woanders schläft er auch ohne was ein.
    Der kleine Kruemel scheint auch nicht anders zu sein. Sie brauch allerdings Körperkontakt in Form von Handhalten, Bauch streicheln etc. Begleitung in den Schlaf. Malschauen wie es nach dem Umzug ins eigene Zimmer klappt.

    1. Ich bin allgemein gespannt, wie es nun in Runde zwei laufen wird und wie sich das auch auf das Schlafverhalten des Minihelden auswirken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.