Heldenküche – Saftiger Zitronenkuchen

Guten Morgen Ihr Lieben. Was war die Woche doch bisher ruhig. An manchen Tagen fast zu ruhig. Wenn man das Gefühl hat, dass man in den letzten Wochen nur von einem Termin zum anderen gehetzt ist, fühlt es sich direkt seltsam an, wenn dann plötzlich alles nur zu Hause stattfindet und man dank kranker Kinder nicht viel unternehmen kann.

Letzte Woche zum Beispiel war ja unsere Einweihungsfeier bei brütenden 35 Grad, so dass wir ja versucht hatten das Essen für die Gäste an dem Tag Wetter tauglich zu gestalten. Natürlich gibt es bei solchen Events auch immer Kuchen. Ich persönlich denke mir dann immer, dass Zitrone einen erfrischenden Effekt bei Hitze hat und so habe ich mich daran versucht einen saftigen Zitronenkuchen zu backen. Ich war mit dem Ergebnis auch soweit zufrieden, dass ich es heute mit Euch teilen möchte.

Zitronenkuchen

Das braucht ihr für einen saftigen Zitronenkuchen

350gr Mehl, 350 gr Butte, 350 gr Zucker, 6 Eier, den Saft einer Zitrone, 1 x Zitronenaroma, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Päckchen Backpulver.

Für den Zuckerguss am Ende benötigt Ihr außerdem noch 300 gr Puderzucker und den Saft 1 Zitrone.

Und so backt Ihr Euch Euren Zitronenkuchen

Im Grunde ist es gar nicht schwer. Aber bevor wir mit dem Teig loslegen, legen wir ein tiefes Blech oder eine Kuchenform mit Backpapier aus und heizen den Ofen auf 150 Grad Umluft vor.

Die Zutaten für den Teig werden alle in eine Schüssel gegeben und gut mit dem Rührgerät vermischt, bis eine geschmeidige Teigmasse entsteht. Diese gebt Ihr in die vorbereitete Form, verteilt sie gut und schiebt das Ganze für 20 – 25 Minuten in den Ofen.

Macht am besten gegen Ende die Stichprobe und vergesst dabei nicht, dass der Teig schön saftig werden soll. Also nicht wundern, wenn es immer noch feucht wirkt, obwohl nichts am Stäbchen kleben bleibt.

Danach lasst den Kuchen schön auskühlen.

Für die Glasur gebt ihr den Puderzucker in eine Schüssel und den Saft einer Zitrone dazu. Alles so lange miteinander verrühren, bis ein schöner Guss entstanden ist. Diesen nun auf dem Kuchen verteilen. Fest werden lassen und in entsprechende Stückchen schneiden.

“Du Hexe”, sagte der Freund immer wieder zu mir!

Zitronenkuchen

Ja, ehrlich. Einer unserer Gäste nannte mich Hexe, weil ich ihm einen Kuchen gezaubert hatte, der wohl süchtig mache. So seine Worte. Insgesamt kam der Kuchen wirklich gut an und wurde viel gelobt. Erleichterung bei mir *lach*. Man kennt das sicher.

Ich weiß ja nicht, ob das bei Euch auch immer so ist. Aber immer wenn ich backe, komme ich danach nicht dazu zu kosten, ob es auch schmeckt. Meist muss ich dann die Reaktionen abwarten und hoffen, dass ich da nichts Ekeliges fabriziert habe. Noch seltener komme ich am Ende sogar dazu selber mal ein Stück zu essen…

Wie auch immer. Dieses Mal konnte ich kosten und war bzw. bin mit dem Zitronenkuchen mehr als happy. Habt einen schönen Samstag,

sari-unter

7 Kommentare zu „Heldenküche – Saftiger Zitronenkuchen“

  1. Liebe Sari, nun liege ich hier, es ist nicht einmal 8 Uhr und ich habe so ein Verlangen nach Zitronenkuchen 😅!!! Ich hoffe der Bäcker kann mir meinen Wunsch erfüllen, ansonsten muss ich bis morgen warten und das wäre wirklich Mist!
    :)

      1. Liebe Sari, ich glaube du musst mal für mich backen… Habe mich nicht ganz ans Rezept gehalten, vielleicht war er deshalb irgendwie “fest”. Naja, habe ihn aber trotzdem gegessen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.