Catch them all – Ein lebensgroßes Pokemon

Es ist schon wieder passiert. Da ist doch tatsächlich wieder ein Pokemon bei uns aus einem Ei geschlüpft. Es ist inzwischen fast wie eine Sucht für mich. Ich meine, klar, der Miniheld kommt ständig an mit der Frage, ob ich ihm ein Bestimmtes nähen könne, aber meist brauche ich doch noch irgendwie eine Anleitung, das Schnittmuster oder zumindest etwas, das dem ähnlich ist, so dass ich es dann nur noch umsetzen brauche. Für eigene Schnittmuster fehlt mir einfach die nötige Vorstellungskraft und die Fähigkeit das auf Papier und dann in Stoff umzusetzen.

Wobei…ein paar Ideen habe ich schon, aber vorerst gibt es noch ein paar tolle Schnitte von anderen genialen Menschen, die ich gerne umsetzen möchte und heute präsentiere ich Euch ds größte Pokemon, das je im Heldenhaushalt geschlüpft ist.

Wie ein Pokemon entsteht.

Ich dachte mir, dass ich Euch heute erstmal ein wenig etwas zum Entstehungsprozess eines solchen Plüschtieres erzähle. Grundsätzlich greife ich bei solchen Projekten gerne zu Fleece. Der ist kuschlig weich und verzeiht einem kleine Fehler beim Nähen optisch recht schnell. Er lässt sich auch gut zusammen nähen und ist nicht so teuer in der Anschaffung. Der Ohnezahn damals war auch aus Fleece. Das Einzige, was mir bei Fleece eher negativ auffällt sind die kleineren Sachen. Sie verlieren ihre Form, weil es schwer ist die kleinen Sachen nach dem Wenden ordentlich aussehen zu lassen. Fleece ist halt dicker Stoff und lässt sich schwer wenden bei kleinen Sachen.

Pokemon

Ein Schnittmuster für ein Plüschtier besteht aus vielen kleinen Teilen. Mit etwas Glück kann man einige davon bereits mit der Nähmaschine zu einem großen zusammen fügen, aber meist hat man am Ende viele kleine fertige Teile, die dann noch mit Füllwatte gefüllt und dann per Hand angenäht werden müssen. Für mich der totale Horror, da ich grundsätzlich gerne in die Finger steche und man dafür idealer Weise den Matratzen-Stich beherrschen sollte, damit die angenähten Teile später schön aussehen bzw. die Nähte dann.

Aber mit etwas Übung hat man es raus und wie gesagt: Fleece versteckt auch viele Schönheitsfehler.

Willkommen im Heldenhaushalt, kleines großes Hdyropi!

Das neueste Pokemon, das hier nun also entstanden ist, das ist ein Wasser – Pokemon und trägt den Namen Hydropi. Und wisst Ihr was? Es ist mein Lieblings – Pokemon derzeit. Das Projekt hat am Meisten Spaß gemacht, ich war sogar etwas experimentier freudig bei den Wangen und die Größe ist einfach toll.

Pokemon

Den Schnitt dazu habe ich hier gefunden und die Erstellerin schreibt selber, dass sie versucht hat den Schnitt so weit zu vergrößern, dass das Pokemon am Ende so groß ist, wie es wohl in Wirklichkeit wäre. Hat demnach also eine wirklich schöne Größe um Pokemon – Trainer zu spielen. Der Miniheld ist mehr als nur begeistert davon!

Pokemon

Und obwohl es so groß ist, war das Hydropi doch deutlich einfacher zu nähen, als ich anfänglich gedacht hatte. Die meisten der Schnittmuster, die man im Internet findet, sind leider ohne Anleitung und wenn man dann vor den ganzen Schnitteilen sitzt mit einem Referenzfoto des Tieres daneben, kostet es schon manchmal einiges an Zeit, bis es Klick macht und man verstanden hat wie was zusammen gefügt werden soll.

Pokemon

So war es hier: Ich saß im Wohnzimmer am Boden, blickte auf all das hinab, grübelte und dann auf einmal ging alles ganz schnell.

Schnapp sie Dir alle!

Seid Ihr es schon Leid, das Thema? Ich warne Euch vor. Es wird sicher noch einige Pokemon in nächster Zeit geben. Manche sehe ich und sehe dann vor Augen, wie ich vielleicht selber ein Schnittmuster dazu entwerfen könnte. Ich möchte zum Beispiel definitiv ein Felino machen. Mal sehen…

Pokemon

Aber es ist nicht nur das: Es zeichnet sich ab, dass auch der Kleine hier im Heldenhaushalt die bunten Kuscheltiere vom Minihelden total toll findet, so dass ich sicher auch für ihn demnächst mal ein Baby taugliches Pokemon machen sollte. Aber erstmal schicken wir das zum Kiddikram.

Welches wäre Eurer Ansicht nach das perfekte Pokemon für einen Baby-Trainer?

sari-unter

Kategorie Aus Wolle & Stoff

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

8 Kommentare

  1. Ich denke Dito wäre bestimmt cool für ein Baby Trainer, man könnte ihn prima mit Knisterfolie oder Kirsch/Dinkelkerne füllen, dann hilft er auch bei Bauchweh.
    Dito ist ja der Formwandler also gefüllt mit so einem Material bestimmt Baby geeignet.
    LG

  2. so i herd you liek mudkips? ;)
    Hydropi ist auch das Lieblingspoke meines Schatzes und es ist ja auch richtig süss.
    Und meiner Meinung nach kannst du noch ganz viele Poke-Einträge machen!

    Viele Grüsse
    Jari

    • Sarah Kroschel

      Ich finde es soooo süß. Eventuell mache ich bei Gelegenheit noch eines. Das hier zu nähen hat auch echt Spaß gemacht!

  3. Oh wie toll. <3 <3
    Hast du richtig schön gemacht. :) Sowas müsste ich auch können. :) Dann würde ich mir das leidige Suchen im Internet nach meinen Pokemon und Digimon ersparen. :)

    Und Thema Pokemon lese ich gerne. :) Ich liebe die total. <3 <3

    LG
    Nessie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.