Einschulung 2017 – Oder hast du eigentlich schon alles fertig?

Einschulung

Einschulung…urgs… es gibt so Dinge im Leben, die sollte man einfach lassen. Sich in Gruppen passend zu einem Thema, das einen aktuell beschäftigt zum Beispiel anmelden.  Ich informiere mich gerne und bin lieber up-to-date bei manchen Sachen, die mich interessieren und versuche mir hierbei aus allen möglichen Richtungen Inspirationen zu holen. Aber manchmal ist es einfach zu viel.

Thema Einschulung. Was gehört alles dazu, woran muss ich denken?

Ich habe diesen Fehler gemacht. Ich habe mich auf FB in einer Gruppe angemeldet, die sich mit dem Thema Einschulung 2017 beschäftigt. Ich habe auch mal nachgesehen. Hier in Berlin wird am 9. September eingeschult. Wir haben jetzt Anfang April. Ich habe also noch gut und gerne 5 Monate Zeit, bis aus unserem Kindergartenkind tatsächlich ein Schulkind wird.

Wie Ihr ja wisst, haben wir bereits den Schulranzen mit ihm ausgesucht und er liebt ihn abgöttisch. Erzählt uns immer wieder, wie überglücklich er damit ist und wir sind es daher auch. Da dies ja nun mein erstes Mal Einschulung ist, bin ich da verständlicher Weise etwas unerfahren. An meine eigene kann ich mich ehrlich gesagt kaum noch erinnern. Ich weiß noch welches Kleid ich trug und dass meine Schultüte ein schönes Bild von Schneewittchen und den sieben Zwergen darauf hatte. Auf der Spitze saß zudem ein Kuschelzwerg und auf meinem Kleid waren schwarze und weiße Streifen sowie rote Rosen (es könnten aber auch Mohnblumen gewesen sein). Ich fühlte mich hübsch, besonders und sehr wichtig an diesem Tag. Ich kann mich auch noch gut daran erinnern, wie stolz ich war und dass ich es kaum erwarten konnte endlich in die Schule gehen zu dürfen.

Einschulung
Meine Einschulung damals

Ich weiß allerdings nicht mehr, was im Detail an diesem Tag passierte. Ob es eine Feier gab, was in meiner Schultüte drin war. Alles ist irgendwie dunkel. Meine Oma hat alles dokumentiert. In aufwändig gestalteten Fotobüchern. Per Hand. Vielleicht sollte ich ihr demnächst mal wieder einen Besuch abstatten, um mein Gedächtnis etwas aufzufrischen. Nun ja…

Panik ist jetzt irgendwie fehl am Platze, oder?

Wenn ich nun also den Gedanken und Fragen in dieser Gruppe folge, dann könnte ich doch ein wenig dezent in Panik ausbrechen. Da werden Listen gepostet. Zweiseitig. Alles, was drauf steht, gilt es zu kaufen. Nicht irgendetwas, sondern genau diese Marken. Einige sprechen von sogenannten Schulspielen. Habt Ihr schon mal davon gehört? Ich nicht. Scheinbar werden die Kinder vorher in die Schule eingeladen und dürfen schon mal einen Tag Schule erleben. So habe ich es zumindest verstanden. Aber davon gehört habe ich hier noch nie.

Manche sind noch auf der Ranzensuche, andere haben schon alles bis ins kleinste Detail fertig geplant. Wer kommt zur Einschulung, wer zur Feier danach. Wird es eine Feier geben?! Was kommt in die Schultüte. Und was ist eigentlich ein Zuckertütenbaum? Die Geschwister, was ist mit denen? Bekommen die auch eine Tüte? Und von wem?!

Ich bin ja zum Beispiel der Ansicht, dass Schulranzen und Schultüte in die Hände der Eltern gehören. Es ist ihr Kind und irgendwie..naja, ich finde einfach, dass das unsere Aufgabe ist, oder? Und eine Schultüte reicht ja dann auch. Oder sehe ich das jetzt so engstirnig?

Ab wann sollte man denn nun loslegen eine Einschulung zu planen?

Bisher waren wir ja “nur” bei der Einschulungsuntersuchung. Es gab noch keine Post von der Schule, keine Liste, keinen offiziellen Termin. Wir wissen eigentlich noch nichts. Kann man auf dieser Grundlage tatsächlich schon ein ganzes Event planen?

Natürlich möchte ich, dass dieser Tag für meinen Sohn besonders wird und eigentlich hätte ich gerne, dass er sich später besser an diesen besonderen Lebensabschnitt, diesen Meilenstein in seinem Leben erinnern kann, als ich es heute tue. Aber ich muss zugeben, es fällt mir derzeit noch recht schwer da mit ihm ins Detail zu gehen und manchmal habe ich das Gefühl, dass Einschulung ein bisschen mit Geburtstagsparty verwechselt wird. Und diese erwartet uns nächsten Monat ja schon (noch so ein Meilenstein…urgs).

Ich glaube, ich muss mich da nochmal schlau machen…

…aber nicht jetzt. Nicht gleich. Nicht sofort. Lasst doch erstmal den Sommer kommen, oder? Die Ferien. Wir verabschieden uns von drei Jahren Kita. Ist das nicht auch irgendwie etwas besonderes? Und ich bin mir ziemlich sicher, dass dem Minihelden die Kita, die Erzieherinnen, fehlen werden. Sie waren nun lange Zeit ein fester Bestandteil seines Lebens. Natürlich wird er sie durch seinen kleinen Bruder ab und an wieder sehen oder auch auf dem Spielplatz treffen, aber dennoch sollte der Abschied bei all dem nicht unter den Tisch fallen, oder?

Natürlich werden wir eine Party feiern. Natürlich werden wir Gäste einladen und Einladungskarten basteln. Es wird einen Einschulungs – Kuchen geben und eine Schultüte. Ich bezweifle aber, dass ich eine Zuckertüte für den kleinen Bruder sinnig finde.

Die Dinge, die mich jetzt vor allem interessieren sind folgende: Klappt alles mit der Schule. Mit wem kommt er in eine Klasse und wer wird sein Lehrer. Was können wir tun, um die Vorfreude auf die Schule aufrecht zu erhalten und was müssen wir anschaffen.

Einschulung
Aufgeregt wie sonst was am Einschulungstag!

Ich möchte den Minihelden in alles einbeziehen, damit er ein Gefühl für das bekommt, was ihn da erwartet und ich möchte es in kleinen Etappen ablaufen lassen. Ihn nicht damit überfordern. Wie ein kleiner Countdown, der die Vorfreude Stück für Stück steigert und nicht einen Druck in ihm aufbaut, der dann am wichtigen Tag auf einmal in ihm explodiert.

Wie seid Ihr mit dem Thema umgegangen? Was empfindet Ihr als wichtig und nötig. Was für positive und negative Erfahrungen habt ihr daraus mitgenommen und was könnt ihr mir empfehlen? Ich bin sehr gespannt auf Eure Meinungen dazu!

sari-unter

5 Kommentare zu „Einschulung 2017 – Oder hast du eigentlich schon alles fertig?“

  1. Ich halte von diesen völlig übertriebenen Planungen ja so gar nichts. Reicht es nicht, wenn die Familie dabei ist? Muss es immer besser, größer, teurer, übertriebener sein? Ich beobachte diese “Trends” ja nur kinderlos von außen – aber sind Kinder heute wirklich so, dass sie sowas von den Eltern erwarten?
    Ich glaube nicht.

    Lass dich nicht irre machen. So ein Riesenbrimborium passt doch gar nicht zu euch.

    Meine Einschulung war klassisch mit Tüte und nachmittags Kaffeetrinken mit der Familie. Einfach und schlicht. In der Tüte waren Süßigkeiten und ein bisschen Schreibtischzubehör und Stifte. Und ich erinnere mich heute noch daran.

  2. Liebe Sari,

    ich bin auch in so einer Einschulungs-Gruppe und es macht mich nervös, es ist ja vorallem ein Konsum-Rausch: Was kann ich noch alles kaufen, damit die Einschulung perfekt wird? Die Tochter selbst sagt, sie freut sich auf die Schule, aber sie geht auch gerne in den Kindergarten. Ich versuche sie spielerisch auf die Schule einzustimmen, also finde ich dieses “ein Tag Schule-Spielen”, das du erwähnt hast ganz interessant, dass nimmt den Druck vom ersten Tag. Es soll doch besonders der Spass nicht verloren gehen. Und mit den Dingen, die wir noch brauchen: Das wird sich finden! Noch habe ich auch keine Listen und Termine und warte da nun einfach und lasse das auf mich zu kommen. Ich werde aus der Gruppe auch wieder austreten, mittlerweile ist die zur richtigen Werbe-Plattform mutiert, da werden ständig T-Shirts verlost auf denen steht “Erstklassig” und solche Sprüche. Ich brauche das nicht! Du?

    Liebe Grüße
    Ella

  3. Wir hatten vor gut 2 Jahren nur eine kleine Feier. Bei uns wird donnerstags eingeschult und die meisten waren arbeiten. Paten und grosseltern waren da, es gab kleine Geschenke und eine selbstgemachte Motivtorte… Das reichte völlig aus..

  4. in unserer familie gab es sowohl zum geburtstag als auch zur einschulung etc eine kleinigkeit fürs geschwisterkind. für mich als kind total schlüssig, am zuckertütenba wächst ja nicht nur eine grosse tüte, genauso wie an ner erdbeerpflsnze nicht nur eine grosse erdbeere wächst. meine eltern haben damit bewusst den geschwisterneid etwas abmildern wollen. meist war es ein buch und eine tafel schokolade. etwas zum event passendes und gleich beschäftigen. und es war immer nur ne kleinigkeit.

    warum man das 6 monate vorher planen will erschließt dich mir nicht. aber ich war zu ostzriten such 1-3 mal in meiner grundschule, mit der kita gruppe zum reinschnuppern. damit wurde den ängstlichen die angst genommen und die neugierigen hatten auch was von.

  5. Hey,
    wahrscheinlich sind wir in der gleichen Gruppe :D Ich denke immer, jeder soll es machen wie er möchte :) ich war nur erschrocken, dass alle so schnell sind. Schultüte habe ich noch nichtmal Bastelmaterial gekauft😗
    Bei uns kommt wahrscheinlich nur die Oma, wir werden also wahrscheinlich keine Einladungen basteln, aber ich versuche Maxi auch mit einzubeziehen. Er hat übrigens entschieden, dass es für Emma auch eine kleine Geschwistertüte gibt ❤ Nichts Großes, aber so eine Kleinigkeit für in die Hand ;)

    Liebe Grüße, Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.