Reisen mit Biber & Butzemann – Ein Verlag der anderen Art #Rezension

Biber

*Werbung – Die hier vorgestellten Bücher wurden uns als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Wir haben hierfür keine Bezahlung erhalten.

Letztes Jahr konnten wir nicht verreisen. Erst war unser Bad nicht rechtzeitig fertig und dann kam im späten Sommer ja auf einmal Starkregen und Sturm und der Schaden an unserem Haus nahm seinen Lauf. Ihr könnt euch sicher denken, wie wir auf dem Zahnfleisch liefen gegen Ende des Jahres. Immerhin hatten wir mittendrin ein kurzes Wochenende in Rövershagen eingeplant, um wenigstens ein bisschen abschalten zu können. Dort verbrachten wir dann auch einen herrlichen Tag in Warnemünde. So ein bisschen Urlaubsfeeling machte sich dann doch breit und bis heute habe ich diesen Tag in schöner Erinnerung behalten. Auch die Kinder hatten ein paar schöne Tage und wir denken gerne an diese zurück.

Urlaub mal anders erleben. Ferienzeit ist Lesezeit!

Jedes Mal, wenn wir in den Urlaub fahren, packe ich etwas zum Lesen für uns ein. Kinderbücher, einen Roman (optimistisch, wie ich bin) für mich und auch Bücher, die wir gemeinsam lesen können. Bei unserem Urlaub in diesem Jahr packte ich zwei Bücher mit ein, die ich gerne mit dem Minihelden lesen wollte. Beide stammen aus dem einzigartigen Buchverlag Biber & Butzemann. Vielleicht habt ihr schon davon gehört?

In ungefähr 40 Büchern lernen wir viele verschiedene Reiseziele in Deutschland kennen, die liebevoll illustriert und geschrieben sind und vor allem das Vorschul – und Schulkindalter abdecken sollen. Aus dem aktuellen Programm durften uns „Die Reise des Wasserballs – Lilly und Nikolas am Mittelmeer“ und „Biber Paul auf Reisen – Rostock – Warnemünde“ begleiten. Das erschien mir in Anbetracht unser eigenen Reise mehr als passend.

In Erinnerungen schwelgen mit dem Biber Paul

Biber Paul ist das plüschige Kuscheltier der Klasse 1b und darf immer wieder mal von einem Kind aus der Klasse mit nach Hause genommen werden, damit der kleine Kerl viele Abenteuer erleben kann. Damit es in den Sommerferien aber keinen Streit gibt in der Bibergruppe, nimmt kurzer Hand die Lehrerin den kleinen Biber mit an die Ostsee nach Warnemünde.

Biber

Dort schaut sich die Lehrerin viele spannende Dinge an und erlebt viel. Immer mit dabei ist der kleine Biber, der uns durch die zahlreichen Erzählungen und Bilder im Buch begleitet. Am Ende wirkt das Ganze wie ein sehr ausführliches Reisetagebuch, das mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde.

Für uns war das Buch vor allem deshalb spannend, weil wir so viele Orte selber gesehen und wieder erkannt haben. Gleichzeitig mussten wir aber auch feststellen, dass wir bei Weitem noch nicht alles gesehen haben, so dass wir nun unbedingt noch einmal dort hin müssen. 

Von Paule gibt es übrigens noch ein weiteres Buch, bei dem er den Harz entdeckt. 

„Die Reise des Wasserballs – Lilly und Nikolas am Mittelmeer“ 

Wie passend, oder? Im letzten Jahr waren wir in Warnemünde und dieses Jahr am Mittelmeer. In Erinnerungen schwelgen und neue Abenteuer erleben. Das erschien mir wirklich wie die perfekte Mischung zum Lesen.

In „Die Reise des Wasserballs“ fliegen Lilly und NIkolas ans Mittelmeer. Das ist extrem aufregend für die beiden. Das können wir sehr gut nachvollziehen, denn wir alle waren ebenfalls Tage vorher schon unglaublich gespannt und konnten es kaum erwarten. Ich erzählte es gestern schon: Ich war direkt schon vom Packen des Koffers überfordert.

Biber

In dem Buch dürfen wir zusammen mit Lilly und Nikolas die einzelnen Etappen der Reise erleben. Das Packen der Koffer, die Flugreise und dann natürlich das Meer. Im Flugzeug bekommen die beiden Kinder von der Stewardess einen aufblasbaren Wasserball geschenkt, den ihr Papa ihnen am Meer direkt aufpustet. Als sie mit ihrem Vater jedoch im Sand eine große Schildkröte bauen, wird der Ball vom Meer mitgerissen und ist weg. Die Kinder sind deswegen sehr traurig, doch es munter sie auf, als ihnen ihr Papa von all den Abenteuern erzählt, die der Ball nun auf seiner eigenen Reise erleben wird.

Eine schön erzählte Geschichte untermal von liebevollen, farbigen Bildern. 

Biber & Butzemann nehmen uns mit zu tollen Reisezielen und fördern die Lesefreude bei groß und klein

Ich muss gestehen, ich kannte den Verlag vorher noch gar nicht so richtig. Durch die vielen schönen Aktionen der letzten Monate konnte ich aber mehr über ihn erfahren und freue mich, dass ich mich auch ein bisschen durch das Programm stöbern durfte. Die Auswahl der Geschichten ist sehr umfangreich und bietet Orte, wie zum Beispiel Berlin, Hiddensee, Rügen, Brandenburg, Usedom, Leipzig und mehr, so dass man irgendwie sogar seine eigene Stadt nochmal ganz neu kennen lernen kann.

Die Idee, das alles in schöne Bücher für Kinder zu verpacken und ihnen das Sightseeing noch einmal auf eine vollkommen neue Art und Weise nähe zu bringen, finde ich großartig. Da wir ja auch bekennende Ostsee – Fans sind, werden wir sicher noch öfter auf den Verlag zurück greifen. Erst recht, wenn wieder einmal eine Reise ansteht.

2 Kommentare zu „Reisen mit Biber & Butzemann – Ein Verlag der anderen Art #Rezension“

  1. Hallihallo, wenn ihr nochmal nach Warnemünde und Umgebung kommt, können wir gerne für euch Reiseleiter spielen oder ein paar Tipps geben. Wir wohnen in Rostock und genießen Karls und die Ostsee auch gerade sehr im Urlaub. 😊 Aber es gibt auch noch viele andere schöne Ecken. Genießt eure Zeit noch bis der Trubel wieder los geht.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.