Verwinkelte Gassen und schöne Ecken – Ein paar Impressionen aus Palma

Palma

Inzwischen ist unser Urlaub auf Mallorca schon wieder ein paar Tage her und dennoch sprechen die Kinder täglich von diesem Ereignis, das mit Sicherheit zu unseren Favoriten und Highlights in diesem Jahr gehört. Ich hätte wirklich nie gedacht, dass nach all den Jahren Dänemark und auch Sightseeing Urlaub so ein einfacher Familien – Club – Urlaub so einen positiven Eindruck bei uns hinterlässt. Die Angst, dass wir uns dort schrecklich langweilen könnten, der war vollkommen unbegründet und jeder hat immer irgendwie etwas gefunden, womit er sich beschäftigen konnte. Zumindest um mit Kindern in diesem Alter zu verreisen ist es genau das Richtige und die Sightseeing – Reisen, die kommen dann wieder, wenn wir bzw. die Kinder älter sind.

Palma

Als Kind konnte ich mit Rumfahren und Dinge entdecken auch noch nicht so viel anfangen und fand es immer total doof, wenn meine Eltern in irgendeinen Ort fahren und ein bisschen durchbummeln wollten. Puuuh, wie langweilig. Ihr kennt das sicher, nicht wahr? Je älter man wird, desto mehr ändern sich irgendwie auch die Interessen und inzwischen liebe ich es auch einfach mal durch einen Ort zu schlendern, den ich noch nicht kenne, und seine versteckten Winkel und Ecken zu entdecken. Das kann man übrigens auch prima in seiner eigenen Stadt machen. Nehmt euch mal einen Tag Zeit und erforscht euren Ort durch die Augen eines Reisenden. Es ist spannend, was man da alles über sein zu Hause lernen kann… so entstand bei mir damals übrigens die Wanderer – Reihe oder auch das Going Out Projekt.

Auf Wanderung durch Palma…

Während unseres Urlaubs nahmen wir uns einen Tag Zeit, um eine Tagestour nach Palma zu machen. Das eigentliche Ziel war das dortige Aquarium. Der Reiseveranstalter machte es jedoch auch möglich, dass man einige Zeit Aufenthalt direkt in Palma haben könnte und dafür war ich direkt Feuer und Flamme. Man erzählte mir schon im Vorfeld, dass Palma eine sehr schöne Stadt wäre, die man auch prima mit Kindern erkunden könnte. Warum also nicht beides machen, wenn das schon möglich war. So erkundeten wir also einige Zeit das Aquarium und ließen uns dann im Anschluss mit einem weiteren Bus in Palma absetzen, wo wir ca. 2 1/2 Stunden Zeit hatten. Viel zu wenig, wie ich nun weiß. 

Palma

Ich glaube am Ende haben wir nur einen Bruchteil von dem gesehen, was möglich war und dennoch war das bisschen schon wirklich schön. Ich liebe diese versteckten Ecken, Gassen und verwinkelten Straßen, die so einem Ort einen ganz eigenen Charme verleihen können.

Palma

Wie schon damals in Kopenhagen, hätte ich noch viel länger durch die Stadt laufen und einfach nur schauen können. Etwas zum Verhängnis wird mir immer der eine oder andere Laden, in dem ich dann etwas länger als notwendig drin bin *lach*, aber es gehört einfach dazu, oder? Ein bisschen Bummeln, ein bisschen schauen, einen bisschen shoppen und für kleine Andenken sorgen. 

Palma

Immerhin sammelt man so viele Eindrücke und den Wunsch noch einmal wieder zu kommen, oder?

Ich muss gestehen, ich war noch nie in Spanien oder auf Mallorca. So viele vor uns haben hier schon so oft Urlaub gemacht. Meine Tante zum Beispiel ist viele Jahre lang jedes Jahr mit ihrer Familie grundsätzlich in die Umgebung von Palma gereist. Ich kann mich noch gut an ihre Fotos erinnern. Lange Strandwege, große Palmen, gemütliche Cafés. 

Palma

Nun kann ich ein bisschen besser verstehen, warum sie dort so gerne waren. Es ist tatsächlich ein schöner Ort und ich würde gerne mehr davon sehen.

Palma

Ein Schmaus für das fotografische Auge!

Früher habe ich so viel mehr Zeit in das Fotografieren investiert. Ich bin manchmal einfach losgezogen und habe die schönen Details im Alltag gesucht und mit dem Fotoapparat festgehalten. 

Palma

Heute bin ich froh, dass ich mich doch dazu entschlossen hatte die DSLR mit in den Urlaub für diese kleinen besonderen Ausflüge zu nehmen. Das Handy kann die Dinge einfach nicht so einfangen, wie sie es kann. Man verlässt sich sowieso viel zu sehr heutzutage auf die Fähigkeiten der Handykamera.

Palma

Ich habe bei unserer Tour durch Palma die Lust am Fotografieren ein bisschen zurück gewonnen und möchte nun öfter wieder los ziehen. Die Schönheit der Natur und unserem Lebensumfeld entdecken und mit euch teilen. Vielleicht belebe ich die Wanderer – Serie wieder und nehme euch wieder öfter mit auf kleine Ausflüge. Lust hätte ich ja. Und ihr?

Palma

Ich möchte mehr als nur das sehen, was offensichtlich ist!

Man muss sich Zeit nehmen. Man muss nicht hetzten, sondern gemütlich und entspannt sein. Den Blick schärfen und offen sein für die Kleinigkeiten, die sich hinter dem Großen und Ganzen verstecken. Oft ist es nur ein kurzer Augenblick, ein kleiner Moment, in dem sich das Besondere offenbart.

Palma

Palma hat viele solcher Ecken, wie ich feststellen konnte. Kleine Gassen und Wege, Stufen und Häuser. In einem Moment läuft man eine moderne Shoppingstraße entlang und im nächsten findet man sich in einer schmalen Gasse wieder, die an ein kleines Italien erinnert. Oder man durchreitet ein unscheinbares Tor und entdeckt einen versteckten Brunnen. 

Palma

Wir kommen ganz bestimmt wieder und dann nehmen wir uns mehr Zeit mit. Mehr Zeit für den Charme der Stadt, mehr Zeit, um vielleicht auch den Strand zu entdecken, den wir dieses Mal noch nicht besuchen konnten. Zeit für die Stadt, Zeit für uns, Zeit zum Entdecken…

Und bis dahin betrachten wir die Fotos, erinnern uns und träumen ein bisschen davon wieder zu kommen.

3 Kommentare

  1. Pingback: Freitagslieblinge am 17. August - x-mal anders seinx-mal anders sein

  2. Wunderschöne Bilder! Ich war leider selbst noch nie auf Malle, möchte aber auch unbedingt mal hin und den ländlichen Teil der Insel erkunden.

    • Sarah Kroschel

      Ich muss gestehen, Malle klingt irgendwie komisch :) Die Insel an sich ist wirklich schön. Besonders in Hauptstadtnähe und Strand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.