Unser letztes #WIB in 2018 mit Zeit zum Durchatmen

#WIB

Werbung (unbezahlt) – Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten.

Und auf einmal ist da ein neues Jahr. Willkommen 2019! Ist es seltsam das neue Jahr mit einer Altlast zu beginnen? Heute habe ich nämlich noch einmal einen Bericht aus dem alten Jahr mitgebracht und möchte euch mitnehmen auf unser letztes #WIB im alten Jahr. Nun gilt es erst einmal sich wieder von Neuem daran zu gewöhnen eine andere Zahl zu schreiben. 

In der Schule damals fand ich das immer etwas seltsam.

Da saß ich dann nach den Weihnachtsferien und musste in die obere rechte Ecke ein neues Datum schreiben. Zu Anfang musste ich mich immer sehr darauf konzentrieren auch wirklich daran zu denken, dass das Jahr sich nun geändert hatte. Jedes Jahr wieder von vorne. So auch dieses Mal, nur dass das Datum nicht mehr in einem Arbeitsheft steht. Bevor ich mich nun aber diesem neuen Jahr so richtig widmen kann mit all den Dingen, die mir im Kopf herum schwirren, möchte ich noch ein letztes Mal (vermutlich) zurück schauen und für die Vollständigkeit (und weil wir einfach schöne Dinge gemacht haben) unser #WIB mit euch teilen.

Am #WIB Samstag erfüllen wir dem Minihelden einen Wunsch!

Wann waren wir das letzte Mal als Familie bowlen? Ich glaube es ist ziemlich genau ein Jahr her gewesen. Der Miniheld hatte sich seitdem immer wieder gewünscht, dass wir das als Familie wiederholen würden.

#WIB

Am Samstag beschlossen der Held und ich relativ spontan dem Wunsch nachzukommen und so fuhren wir nach dem Frühstück zur Bowling – Halle, wo wir von lustigen Zerrspiegeln begrüßt wurden.

#WIB

Es ist das erste Mal, dass wir tatsächlich auch die passende Schuhgröße für das Heldenkind bekamen, das mit etwas Hilfe ebenfalls bowlen durfte. Ich finde ja diese winzigen Bowlingschuhe echt total niedlich.

#WIB

Nach all der Völlerei in der letzten Zeit und dem Wissen, dass an Silvester und Neujahr noch mehr Schlemmerei auf uns zukommen würde, hatten der Held und ich beschlossen schon einmal die Tage dazwischen mit etwas Gesünderem zu füllen *lach*. So gab es am Samstag dann für uns Salat. Der soll nun wieder öfter auf dem Speiseplan stehen.

#WIB

Mit dem MInihelden fuhr ich dann im Anschluss noch einmal in die Stadt, wo überall Menschen herum rannten, die Gutscheine einlösten, Geschenke umtauschten und letzte Silvestereinkäufe machten. Wir kauften Glückskekse für Silvester und der Miniheld suchte ein gelb – schwarzes Kleid für mich zu diesem Anlass aus.

Am #WIB Sonntag regnet es endlich mal nicht, ist aber ganz schön kalt!

Was wir in diesen Ferien wirklich wunderbar ausgelebt haben, das ist das morgendliche Rumgammeln *lach*. Die Kinder schliefen länger als sonst und die Schlafanzüge wurden auch den ganzen Morgen gemütlich getragen. So auch am Sonntag.

#WIB

Auch am Sonntag sollte das Mittagessen gesünder ausfallen und wir machten uns selber Döner, sprich Fleisch mit Salat im Fladenbrot. Seitdem wir mit der Mannschaft des großen Sohnes mal Döner essen waren, ist es auf einmal zu einer seiner Lieblingsspeisen mutiert. 

#WIB

Und dann die Erkenntnis: Es regnet nicht. Seit Tagen galt der morgendliche Blick aus dem Fenster dem Wetter und immer nur regnete es. Da fiel uns regelrecht die Decke auf den Kopf. Doch Sonntag, Sonntag gab es endlich eine Pause vom Regen, so dass wir die Kinder in die Jacken packten, die Bälle unter den Arm klemmten und an die frische Luft gingen, bevor es wieder dunkel werden würde.

#WIB

Die Frische Luft tat wirklich gut und die Kinder genossen den Ausflug sichtlich. Wir spielten intensiv auf dem Spielplatz und der Miniheld übte nach langer Zeit mal wieder das Jonglieren mit dem Fußball.

#WIB

Frisch war es dennoch draußen, so dass wir uns zu Hause alle erst einmal mit einer warmen Tasse Kakao aufwärmten. Hachja… hat doch auch irgendwie etwas, dieses schmuddelige Wetter. Am Abend fing es dann wieder an zu regnen und der Miniheld und ich widmeten uns dem nächsten Lego – Projekt: Der großen Halle (Affiliate).

#WIB

Am Ende konnte der Miniheld gar nicht mehr aufhören. Eigentlich wollten wir nur die ersten zwei Tüten schon einmal anfangen, aber der Miniheld baute so lange, bis das Schloss fertig war und es für uns alle Zeit war ins Bett zu gehen. Nebenher begleitete uns die Geschichte von Ohnezahn und immer wieder mal half einer von uns dem Minihelden, wenn er ein Problem hatte oder kuschelte mit dem Heldenkind.

Und dann war es plötzlich vorbei, unser letztes Wochenende im alten Jahr. Mehr bildhafte Rückblicke findet ihr wieder bei Alu und Co

Und? Wie seid ihr ins neue Jahr gerutscht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.