1000 Fragen an mich (561-580) – Über Jugendliebe und schöne Erinnerungen

1000 Fragen

enthält unbezahlte Werbung*

Guten Morgen ihr Lieben. Ich genieße gerade ein paar Minuten Ruhe. Ein stilles Haus. Kein Staubsauger im Hintergrund und auch die Musik bleibt einfach mal aus, dabei habe ich wirklich immer sehr gerne Musik im Hintergrund. Heute ist es aber einfach mal still. Das ist es nämlich selten hier im Heldenhaushalt und wenn sich doch mal die Gelegenheit ergibt, dann muss ich das ausnutzen. An solchen Tagen bin ich auch viel produktiver. Kennt ihr das?

Ich nutze die Ruhe heute mal außerdem, um mal wieder ein bisschen in mich zu gehen und mich selber besser kennen zu lernen. Dafür eignen sich die 1000 Fragen nach feiersun wirklich wunderbar und ich bin nach wie vor weit davon entfernt alle beantwortet zu haben. Heute widme ich mich also den nächsten 20 Fragen.

1000 Fragen an mich – Gibt es eigentlich Dinge in meinem Leben, die ich bedauere?

Eigentlich würde ich mich gerne jede Woche mit den 1000 Fragen beschäftigen, aber da die Wochen an sich schon immer sehr mit Blogprojekten gefüllt sind und ich doch dann und wann für etwas Abwechslung sorgen möchte, kommen sie eben doch gelegentlich. Wenn ich gerade in Stimmung dafür bin oder eine klaffende Lücke herrscht, die man ganz wunderbar mit diesem kleinen Projekt auffüllen kann. Findet ihr nicht? also los geht es…

561. Bedauerst du etwas?
Ein paar Kleinigkeiten. Nichts wirklich Schwerwiegendes, aber in manchen Situationen in meinem Leben hätte ich vielleicht gerne das eine oder andere anders gemacht.

562. Welchen Zeichentrickfilm magst du am liebsten?
Nicht nur einen. Es gibt mehrere! Allen voran ist das wohl „Anastasia“ gefolgt von eigentlich allen Ghibli Filmen und noch einiges mehr… ich liebe Zeichentrickfilme einfach…

563. Was würdest du deinem Kind gern fürs Leben mitgeben?
Mut, Kraft und Selbstvertrauen, damit sie ohne Probleme das Leben schaffen, das manchmal wirklich gar nicht so einfach ist. Offenheit und Akzeptanz und das Wissen und ein Gefühl für Gerechtigkeit und Wertschätzung.

564. Welches Buch hast du in letzter Zeit mit einem tiefen Seufzer zugeklappt?
Es gab ein Buch, das ich mit einem Seufzer beendet habe. „Die Geisha“ von Arthur Golden (Affiliate Link). Ich hätte es ewig weiter lesen können, obwohl das Ende so schön und irgendwie auch traurig war.

565. Würdest du gern wieder in einer Zeit ohne Internet leben?
Ich glaube eher nicht. Ich habe besondere und wichtige Menschen über diesen Weg kennen und lieben gelernt und wusste es auch sehr zu schätzen, dass wir gerade zuletzt im Lockdown so die Möglichkeit hatten mit unseren Lieben auch in der Ferne in Ton und Bild in Kontakt zu bleiben.

566. Wann hast du zuletzt ein Bild ausgemalt?
Ausgemalt… hm… letzten Monat am PC das Ausmalbild für euch, aber ich glaube ansonsten war das um den Geburtstag des großen Sohnes herum, wo wir Charaktere von Animal Crossing bunt gemalt haben.

567. Wer war deine Jugendliebe?
Mit 6 Jahren war ich verliebt in Knight Rider… Jupp, so schaut es aus. Achja und in den braunhaarigen Typen von Saber Rider… ich erkenne irgendwie einen roten Faden, aber gut. Aber da war auch ein Junge in meiner Klasse. Er war immer ganz blass und schüchtern, sehr ruhig, aber unglaublich klug. Nach der 4 Klasse wechselte er auf eine andere Schule. Was wohl heute aus ihm geworden ist?

568. Für wen hast du zuletzt Luftballons aufgeblasen?
Im Mai für die Geburstagsfeier vom großen Sohn.

569. Wie würden andere Personen deine Wohnung beschreiben?
Inspirierend habe ich schon dann und wann gehört. Ich würde sie ja chaotisch nennen, aber gut.

570. Mit wem stöberst du am liebsten in Erinnerungen?
Oh…hm… ja, mit dem Helden natürlich, aber besonders mit dem großen Sohn spreche ich oft über die Vergangenheit, meine eigenen Kindheit und die Zeit mit meinem Vater.

571. Wie viele Stunden am Tag verbringst du vor dem Computer?
Ohje, da mag ich gar nicht drüber nachdenken. Vor allem am Vormittag geht einiges an Zeit drauf.

572. Verschweigst du deinem Partner manchmal Sachen, die du gekauft hast?
Ich zeige ihm nicht immer alles, was ich hole. Meist sprechen wir jedoch die Dinge ab. Wenn ich mir aber auch mal einen neuen Pulli gönne oder so, weiß er das nicht unbedingt sofort.

1000 Fragen

573. Wen oder was benutzt du als Ausrede, um etwas nicht machen zu müssen?
Ich brauche keine Ausrede… ich habe schlicht weg nicht die Zeit dafür und wenn das so ist, dann sage ich das auch.

574. Gehst du gern ins Kino?
Jein. Durch die Kinder waren wir jetzt mal wieder öfter, aber eigentlich finde ich es zu teuer und dafür das Publikum meist auch zu anstrengend.

575. Wie großzügig bist du?
Ich gebe gerne und manchmal auch viel. Ich mag es Leuten eine Freude zu machen.

576. Was versucht du zu vermeiden, weil du Angst hast?
Konflikte. Ich kann sowas gar nicht gut. Ich mag es harmonisch und sobald Konfliktsituationen in Aussicht stehen, gehe ich schon mit Bauchschmerzen ins Bett und schlafe so lange nicht, bis diese überwunden sind.

577. Was ist deine neueste harmlose Leidenschaft?
Hmm… ich glaube das Laufen? Ich muss allerdings wieder etwas Motivation dafür finden. Das hat in den letzten Wochen etwas nachgelassen, weil der Tag alleine schon immer so voll ist.

578. Was würdest du auf dem roten Teppich tragen?
Schwer, denn ich glaube ich würde mich noch zich mal umziehen, weil ich kurz vorher so verdammt unzufrieden bin. Vermutlich ein schwarzes Kleid mit Bündchen unter der Brust, dazu eine kleine Strickjacke und einen senfgelben Haarschmuck oder so.

579. Wie geht es dir wirklich?
Ein wenig ausgelaugt und verzweifelt bei all den Dingen, die wir noch machen wollen am und im Haus. Der Blick auf die To-Do-Liste lässt manchmal ein wenig an mir und meiner Organisation zweifeln. Ich meide den Blick in den Spiegel und gut ist. Ansonsten ist aber eigentlich alles gut, denn das Drumherum stimmt und macht das vorher gesagte alles eigentlich wieder weg.

580. Worauf hast du zuletzt schweren Herzens mit Nein geantwortet?
Ich antworte immer schweren Herzens mit nein, denn ich mag es nicht nein zu sagen, tu dies aber viel zu oft. Vor allem zu meinen Kindern. Das finde ich doof, aber manche Sitationen erfordern es einfach und meine Kinder verstehen das auch. Genauso oft sage ich aber auch ja und das tue ich wirklich gerne.

Mal ein paar Zahlen zum Schluss…

Wisst ihr eigentlich, wie lange das Projekt „1000 Fragen“ nun schon Bestandteil dieses Blogs ist? Tatsächlich habe ich mich den ersten 20 Fragen im Januar 2018 gewidmet. Das sind nun also schon über 2 Jahre und ein Ende scheint noch lange nicht in Sicht. Bisher habe ich 580 Fragen in 28 Beiträgen beantwortet. Das ist ganz schön viel über sich selber nachdenken, oder? Huiuiui…

Wie ist das bei euch? Nehmt ihr gerne an solchen reflektierenden Projekten teil? Habt ihr es auch mit den 1000 Fragen versucht und hattet ihr ein paar Erkenntnisse oder gar AHA Momente, die euch nachhaltig beeinflusst haben? Erzählt doch mal…

Mehr über die 1000 Fragen erfahrt ihr hier.

*Anmerkung: Der Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.