Unsere Glücksmomente 40/2020 – Kleine AHA-Momente und mehr…

Glücksmomente

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Diese Woche war ein kleines bisschen aufregend für uns. Diese Woche durfte der große Sohn nämlich noch einmal mit seiner alten Schule mit, aber das erzähle ich euch gleich ausführlicher. Ich selber habe diese Woche einen Gang runter geschaltet. Irgendwas läuft hier gerade nicht rund und ich kann nicht genau ausmachen, was es ist. Jeden Tag zwickt etwas anderes und so habe ich mich mal wieder gezwungen alles etwas ruhiger anzugehen. Mal nicht die Wäsche zu sortieren, mal nicht das Bad zu putzen oder Schuhe wieder ins Regal zu räumen. Stattdessen lag ich. Einen Tag verschlief ich den ganzen Vormittag, einen anderen ruhte ich einfach mal für zwei Stunden, während der Held mit den Kinder auf einem nahe gelegenen Sportplatz ein wenig bolzen ging. Es fällt mir schwer so etwas zu machen, weil ich dann das Gefühl habe, dass zu viel liegen bleibt und ich untätig bin. Manchmal muss man sich diese Zeiten aber einfach mal zugestehen. Der Körper wird es einem danken.

Diese Woche bestehen die Glücksmomente aus kleinen AHA-Momenten, die wir gesammelt haben. Vielleicht kommt euch das eine oder andere ja bekannt vor.

Unsere Glücksmomente…

Glücksmomente

01. Mama – Style – Moment – Endlich kam ich mal dazu meine schicke Jacke auszuführen. Ich trug sie morgens, als ich das kleine Kind zur Kita brachte. Der große Sohn musste nämlich erst später zur Schule, so dass ich einfach mal entspannt aus dem Haus konnte. Für den Schulweg zog ich mich aber später doch nochmal um. Es war einfach zu kühl. Ich hatte das Wetter unterschätzt. Die Erkenntnis des Tages war jedoch, dass die Wahrnehmung auf einen direkt anders ist, wenn man sich morgens einfach mal Zeit nimmt, um sich schick zu machen. Ganz ehrlich? Wann hatte ich das letzte Mal ein Kleid mit Stiefeln und kurzer Jacke an? Meine Standard-Ausgehgarderobe derzeit besteht aus Leggings, Turnschuhen, einem kuscheligen Pullover und einer weiten Jacke, weil ich sonst morgens auf dem Fahrrad erst erfriere und später (nach dem 10 km) total durchgeschwitzt bin und mich eh nochmal umziehen kann. Kleine Mama-Momente wie diese, in denen man sich einfach mal rausputzt tun gut. Erst recht, wenn man direkt so liebes Feedback bekommt, wie ich an dem Tag. Nun müssen noch die Stirnfalten am Morgen wieder weg.

Dominostein

02. Der Dominostein Moment – Ich liebe Rückblicke. Sie zeigen mir, was für einem Jahr so Thema war und dabei fiel mir auf, dass die Zeit gekommen war, in der ich ganz traditionell jedes Jahr um diese Zeit herum (viel zu früh) meinen ersten Dominostein esse. Also packte ich beim Wocheneinkauf eine Packung in den Wagen und zelebrierte diese (für mich) Tradition gebührend zu Hause und teilte diesen Moment mit euch.

Glücksmomente

03. Nicht wie geplant, aber dennoch ein Erfolg – Es ist keine Mütze für die Kinder, kein Pulli für mich und eine Behelfsmaske schon gar nicht, aber es ist immerhin etwas Selbstgenähtes, das ich ganz wunderbar im Alltag nutzen kann. Gestern zeigte ich euch, wie unsere neue Kuscheldecke entstanden ist und erzählte euch die Geschichte dazu und schon heute ist sie Bestandteil meiner ganz persönlichen Glücksmomente diese Woche, denn die Kuschelprobe gestern, als ich mir eine Auszeit nahm, meisterte sie mit Bravour!!

Glücksmomente

04. Der Schreckmoment – Vor ein paar Monaten kauften wir für den großen Sohn neue Fußballschuhe. Es war, glaube ich, kurz bevor viele Läden schließen mussten. Im letzten Moment quasi. Damals musste ich feststellen, dass nicht mehr viel fehlte, bis der große Sohn nun auch meine Schuhe tragen könnte. Als mir neulich seine Alltagsschuhe zwischen die Finger kamen, musste ich feststellen, dass die Sohle mal wieder durch und somit Zeit für neue Schuhe war. Gesagt, getan, aus allen Wolken gefallen, als er auf einmal eine 38,5 brauchte und zu Hause dann festgestellt, dass mir seine neuen Schuhe nun auch ganz prima passen würden. Ohje… mein 9 Jahre alter Sohn hat nun bereits so große Füße wie ich und ich habe für eine kleine Frau eigentlich keine kleinen Füße. Wann ist das bitte passiert? Ein kleines Highlight am Rande: Die Schuhe gab es auch in einer kleinen Größe für den kleinen Bruder, der regelrecht vor Freude ausflippte, als er aus der Kita nach Hause kam und feststellen durfte, dass er und sein Bruder beim Training nun die gleichen Schuhe tragen würde. Wahnsinn, oder?

Radfahrprüfung

05. Glücksmomente für den großen Sohn – Und dann war er da. Der große Tag. Dieser Tag sollte in vielerlei Hinsicht für den großen Sohn besonders werden. Die praktische Radfahrprüfung in der 4. Klasse musste nämlich wegen Corona ausfallen, so dass die Kinder nur die theoretische Prüfung ablegten. Und dann wechselte der Sohn zum neuen Schuljahr die Schule und wir standen vor einem Problem. Die Sachkunde-Lehrerin hatte uns freundlicher Weise angeboten, dass er im neuen Schuljahr seine alte Klasse begleiten dürfte, doch zuvor musste das mit der neuen Schule abgeklärt werden. Leider konnte diese es nicht anbieten, dass die Kinder bei ihr die Prüfung ablegten, so dass wir das Angebot der alten Schule wahrnehmen und den Sohn für diesen Tag freistellen lassen mussten. War aber gar nicht schlimm, denn er verpasste so nur einen Klassenausflug und keinen relevanten Unterricht und durfte nach 2 Monaten an der neuen Schule seine alten Klassenkameraden wiedersehen, die ihn freudig und mit offenen Armen begrüßten. Er freute sich sehr auf diesen Moment. Gleichzeitig spielte natürlich die ganze Zeit die Aufregung wegen der Prüfung mit rein. Die Kinder waren das letzte Mal im März kurz vor dem Lockdown in der Vekehrsschule und hatten seitdem keine wirkliche Gelegenheit mehr zu üben. Immerhin die Theorie war ja bestanden. Ich machte mir keine großen Sorgen, denn wir bewegen uns schon sehr viel mit dem Fahrrad im Verkehr, wie ihr ja wisst, aber ein Hauch von Nervosität spielte dann doch mit rein. Am Ende ging alles gut und ich fuhr mit einem sehr glücklichen Kind nach Hause, das mit nur einem Fehlerpunkt seine Radfahrprüfung bestanden hatte. Und damit ist das Thema alte Schule für ihn nun tatsächlich endgültig abgeschlossen. Schon verrückt das alles.

Unsere Glücksmomente aus der Blogsphäre!

Was bleibt am Ende, das sind nun noch die gesammelten Glücksmomente von euch, also aus der Blogsphäre. Wollt ihr mal sehen, was ich diese Woche so für euch aufgehoben habe? Dann schaut mal hier: Schildkröte aus KlorollenABC Lernkarten und Alphabet Poster für euchsüße Füchse aus HefeteigTipps zum Töpfern mit StempelnDIY Kork Pinwand für die Küche.

Und damit starten wir in ein etwas nasseres Wochenende. Zumindest laut Wetterbericht. Macht aber nix, denn ich schmeiße mich diese Woche in mein Dirndl und genieße eine Brezel mit etwas Obazda, ruhe mich weiterhin viel aus und feuere meine Kinder ein wenig vom Spielfeldrand an. Was ist bei euch so geplant?

Was waren eure persönlichen Glücksmomente diese Woche? 

Gelistet bei feinslieb

*Anmerkung: Der Artikel über unsere Glücksmomente enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

2 Kommentare zu „Unsere Glücksmomente 40/2020 – Kleine AHA-Momente und mehr…“

  1. Frauen und Ihre Füße – etwas was mir immer ein gewisses grinsen ins Gesicht treibt.
    Meine Frau hat Schuhgröße 32 bei einer Körpergröße von 145 cm. :)

    1. *lach* Es ist weniger die Tatsache, ob ich jetzt kleine oder große Füße habe, es erschreckt mich mehr, dass mein kleiner Sohn inzwischen schon so groß geworden ist *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.