Unsere Glücksmomente 42/2020 – Ein bisschen Fernweh!

Glücksmomente

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Heute bin ich ein wenig wehmütig. Wie so oft in letzter Zeit. Heute würden wir zu diesem Zeitpunkt mit Freunden gemeinsam beim Mittagessen sitzen. Heute wären wir nicht in Berlin, denn heute hätten wir uns so etwas wie einen kleinen Urlaubsersatz gegönnt. Stattdessen sitzen wir heute aber zu Hause. Die Kinder haben nun Ferien. Beide quasi. Wir schummeln ein bisschen und lassen die Kita heute mal Kita sein. Sogar die Sonne schaut ein wenig raus, als ob sie uns trösten möchte, so dass wir nachher sicherlich noch ein wenig vor die Türe gehen. Dennoch sind wir ein wenig traurig, denn wir hatten uns auf dieses Treffen wirklich sehr gefreut. Einfach das Beste daraus machen, nicht wahr?

Die Woche an sich war eher trüb und grau. Viel Regen heißt das. Es war ziemlich kühl und wir haben tatsächlich das erste Mal die Heizung angemacht. Habt ihr schon die Heizung diesen Herbst angemacht? Wenn ich aus dem Fenster schaue, dann sehe ich die Bäume leuchten. In den wirklich schönsten Rottönen, die dieses Jahr irgendwie sehr intensiv sind. Glücksmomente im Kleinen sind das für mich und dennoch sehr wertvoll. Mehr Glücksmomente möchte ich euch jetzt zeigen.

Unsere Glücksmomente diese Woche…

Glücksmomente

01. Nebel am Morgen – Ich sage ja immer, dass Nebel am Morgen ein gutes Zeichen ist. Meist bedeutet Nebel am Morgen nämlich, dass der Tag selber eher sonnig wird. Die Sonne kam sogar ein wenig raus, aber nicht so, wie ich mir das erhofft hatte. Egal, denn ich liebe Nebel. „Staub“ nannte das Heldenkind diesen Zustand und fragte mich am nächsten Morgen, ob es heute wieder Staub da draußen geben würde. Interessant, oder? Auf Staub wäre ich jetzt gar nicht gekommen. Ich finde ja, dass Nebel an sich schon etwas Magisches und Märchenhaftes hat, aber durch die Staub-Beschreibung bekommt es nochmal einen vollkommen neuen Charakter.

Glücksmomente

02. Zeit für wärmere Kleidung – Jetzt haben wir tatsächlich die Zeit, in der ich mich wirklich wohl fühle. Verrückt, oder? Es ist kalt, nass und grau und ich spreche von Wohlfühlen. Natürlich finde ich es auch schöner, wenn die Sonne dabei scheint, aber ich liebe es, dass ich mich wieder in kuschelige Pullover zu kleiden und den Schal umzuwerfen. Die gelbe geliebte Jacke reicht nun definitiv nicht mehr aus, aber das macht nichts, denn ich bin gut ausgerüstet und vorbereitet *lach*. Und dann bin ich diese Woche nochmal fündig geworden und ein weiteres, etwas bunteres Kleid durfte einziehen, sowie zwei süße Pullover und nicht ein Teil davon war schwarz. Es wird langsam *lach*. Wie man aber an der super Qualität des Fotos sehen kann, wird es immer schwieriger bei dem nun immer dunkleren Licht gute Fotos zu machen.

Glücksmomente

03. Oktoberfest mal anders – Wie oben bereits erwähnt, wären wir an diesem Wochenende nicht in Berlin gewesen, sondern bei unseren Freunden in Frankfurt. Aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns aber gegen den Ausflug entschieden. Zu viel ist einfach zu unsicher und wir wissen einfach nicht, was zu welchen Zeitpunkt jetzt wie gehandhabt werden darf. Da wir alle deswegen sehr traurig waren, haben wir beschlossen einen Videochat zu veranstalten und dem ganzen ein Motto zu geben. Wir haben also ein kleines Videochat-Oktoberfest gestern Abend gefeiert. Wir haben uns in die passende Kleidung hierfür geschmissen, jeder hat passende Leckereien gezaubert und wir haben einen sehr lustigen Abend vor der Kamera mit Spielen und Gesprächen verbracht. Am Ende fühlte es sich wirklich fast so an, als ob wir gemeinsam im Wohnzimmer saßen. Ich habe mich zu diesem Anlass übrigens an meinem ersten Obazda versucht und Laugen-Flammkuchen gemacht. Beides Premiere für mich gewesen. Das Rezept für den Obazda wird es demnächst dann auch hier auf dem Blog geben.

Adventskalender

04. Erste Gedanken an die Weihnachtszeit – Eigentlich wollten wir nur Blumentöpfe für ein paar Kräuter kaufen. Stattdessen bzw. zusätzlich landeten noch zwei drei andere Sachen im Einkaufswagen. Schon jetzt wissen die Kinder zum Beispiel, dass sie wieder gerne selbst befüllte Kalender wollen und hierfür bin ich nun schon gut vorbereitet. Ich habe nämlich durch Zufall wieder zwei schöne Sets für Tütchen zum Befüllen gefunden. Im Schuppen wartet außerdem eine süße Lichterkette für den Weihnachtsbaum und das Geschenkpapier habe ich auch schon. Wann fangt ihr an über solche Dinge nachzudenken? Was kommt bei euch in die Kalender?

Harry Potter

05. Glücksgefühle – Zwei Jahre befand sich dieses Bundle auf meinem Wunschzettel und eigentlich steht dieses Schätzchen nun schon seit einer Woche bei mir zu Hause. Der Schuber mit allen Harry Potter Bänden samt kleiner Aufsteller (Affiliate Link). Ich mag die Illustrationen in ihrem Jugendstil Design, auch wenn ich finde, dass die Interpretation von Cedric Diggory stark an seinen Darsteller aus den Filmen erinnert. Vielleicht wisst ihr ja, was ich meine. Dank einem Freund bin ich nun an dieses Set zu einem wirklich guten Preis rangekommen, so dass ich mir diesen Wunsch nun erfüllen konnte und demnächst gerne mal wieder Zeit zum Lesen finden will. Welche Ausgaben besitzt ihr?

Unsere Lieblinge aus der Blogsphäre!

Was macht ihr so an verregneten, grauen und nebeligen Tagen am Liebsten? Erzählt doch mal? In der Blogsphäre gibt es auf jeden Fall wieder viele schöne und inspirierende Glücksmomente, die mit uns geteilt wurden: Gruselige Mitgebsel TütenRaglan Schnittmuster für DamenLaternen aus MilchkartonsAugapfel MuffinsKürbis dekorieren ohne Schnitzen Schnecken aus Eicheln basteln.

Mit dem Heldenkind möchte ich nun aus Kaffeefiltern etwas für die Fenster basteln und die vielen Kastanien wollen langsam mal verarbeitet werden. Was steht bei euch so auf dem Plan für das Wochenende?

Gelistet bei feinslieb

*Anmerkung: Der Artikel über unsere Glücksmomente enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

2 Kommentare zu „Unsere Glücksmomente 42/2020 – Ein bisschen Fernweh!“

  1. Eigentlich wollten wir dieses Wochenende noch im nahe gelegenen Kürbisparadies vorbei schauen, aber auch dort wurde der Spielplatz nun geschlossen. Seufz… Gut, dass die Kinder mit Oma schon Mal dort waren dieses Jahr. Gut, dass sie dort waren als noch kaum jemand mitbekommen hatte, dass offen ist und es nicht so voll war wie die letzten Wochen, wenn ich dort vorbei gefahren bin. Mich stimmt es trotzdem wehmütig, weil ich somit diesen Ferienausflug auch streichen kann.

    Aber unser Abend war wirklich klasse und soooo lustig. Herrlich! Lass uns das Mal wiederholen. 😍 Wie haben die Laugenflammkuchen eigentlich geschmeckt? So gut wie erhofft? Unseren Obazda haben wir zur Hälfte weiter verschenkt heute. War einfach zu viel. Aber heute Abend habe ich mich gefreut nochmal davon zu essen und an euch gedacht.

    1. Mein Bauch ist voll, voll, voll…ob das jetzt an dem sehr gehaltvollen Obazda lag? Ich hab schon extra nur die halbe Portion gemacht und der Kleine hat auch davon mit Begeisterung gegessen, dennoch ist noch einiges übrig.
      Die Flammkuchen Variante war super.
      Wir sind bisher auch noch ratlos, was wir in der letzten Ferienwoche überhaupt Nettes machen könne. Mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.