Heldenküche – Leckeres Tiramisu ohne Alkohol und Kaffee

Tiramisu

Früher haben wir fast jedes Jahr im Sommer in Italien Urlaub gemacht und waren wir nicht dort, waren wir sicherlich jede Woche wenigstens ein Mal beim Italiener essen. Mein Vater war schon immer ein großer Genießer und wenn wir im Restaurant saßen, dann saßen wir dort immer wirklich lange. Nicht einfach nur bestellen, essen und wieder gehen. Meist kam es schon vor, dass wir durchaus bis zu vier Stunden dort waren. Da wurde dann etwas Brot zu Beginn bestellt, später noch ein Cappuccino und als Dessert öfter mal ein Tiramisu. Und oh das habe ich ja schon immer gerne gegessen.

Eine alte Freundin hatte auch ein ganz tolles Rezept für Tiramisu, aber da war, wie bei den meisten Rezepten, immer Kaffee und Amaretto drin. Der Amaretto macht das Ganze natürlich für Kinder eher ungeeignet (genau wie der Kaffee) und Kaffee-Geschmack an sich mag hier weder der Mann noch ich. Nun kam hier aber neulich der Wunsch nach etwas in der Art auf. ich kann gar nicht mehr genau sagen, wie wir auf die Idee kamen, aber zu einem gemütlichen Filmnachmittag probierte ich mal etwas Neues aus.

Ein Tiramisu ganz ohne Alkohol und Kaffee

Ich hatte schon öfter von der Variante mit Löffelbiskuit gehört, allerdings waren die meisten Rezepte dennoch mindestens mit Kaffee oder sogar mit Amaretto. Ich wollte aber ein Tiramisu, das auch die Kinder ohne Bedenken essen konnten und so versuchte ich mich an einer vollkommen anderen Version davon. Statt Kaffee mehr Kakao und auch die Creme wurde geschmacklich anders zubereitet. Aber schaut selbst.

Tiramisu

Als Zutaten benötigen wir:
250 gr Magerquark, 250 gr Mascarpone, 200 ml Schlagsahne, 2 Päckchen Vanillezucker, 100 gr Zucker, 375 ml Wasser, 4 EL Kakao und 200 gr Löffelbiskuit sowie nochmal etwas Kakao am Ende zum Bestreuen

Habt ihr alles zur Hand? Dann können wir ja loslegen…

Als erstes legen wir mit der Hälfte vom Löffelbiskuit eine Auflaufform aus. Das Wasser wird mit vier Esslöffel Kakao gemischt und die Hälfte davon über den Biskuit gegossen, damit dieser sich damit vollsaugen kann.

Nun widmen wir uns der Creme. Hierfür werden Magerquark und Mascarpone miteinander vermischt und gut verrührt. Die Schlagsahne wird mit dem Zucker steif geschlagen und anschließend unter die Quarkmischung gehoben. Nun verteilen wir auch hiervon die Hälfte auf den getränkten Löffelbiskuit und verteilen alles gut. Nun wiederholen wir das Ganze noch einmal: Eine Schicht Löffelbiskuit, mit dem restlichen Kakaowasser tränken und anschließend die Quarkmasse darüber verteilen.

Als krönenden Abschluss streuen wir nun noch ordentlich Kakaopulver darüber, so dass eine schöne dunkle Schicht entsteht. Alles zusammen wird nun für mindestens 4 Stunden kalt gestellt. Noch besser wäre ein wenig länger, vielleicht auch über Nacht, aber 4 Stunden tun es im Notfall auch. Fertig!

Tiramisu

Lassen wir es uns schmecken!

Und? Wie war das Feedback? Hier war es auf jeden Fall gut. Ich habe nur festgestellt, dass man aufpassen muss, dass man ganz besonders bei der ersten Schicht Löffelbiskuit diese nicht zu sehr ertränken sollte, damit sich nicht unten eine Wasserschicht bildet. Der Biskuit soll nach Möglichkeit alles gut aufsaugen können.

Grundsätzlich kam das Tiramisu aber sehr gut an und darf gerne wiederholt werden *lach*. Sowas höre ich natürlich immer gerne, vor allem, wenn der Arbeitsaufwand nicht all zu groß war.

Lasst es euch schmecken und berichtet mir, wenn ihr euch auch mal daran versucht habt.

Ein Kommentar zu „Heldenküche – Leckeres Tiramisu ohne Alkohol und Kaffee“

  1. Ich bin ein totaler Tiramisu-Suchti und obwohl ich Kaffee gerne mag, ist er mir in diesem Dessert oft zu stark und die Creme dafür zu wenig süß. Dein Rezept klingt lecker. Vielleicht sollte ich das mal testen. 🤩

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.