6 Jahre Heldenkind – Eine kleine LegoMaster-Party

Heldenkind

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Puuuh, was für ein Hin und Her das dieses Jahr schon wieder war. Ich muss ja zugeben, ich hatte gehofft, dass wir unter ganz normalen Bedingungen eine schöne Party wenigstens dieses Jahr mit dem Heldenkind feiern könnten. Letztes Jahr war das erste Mal, dass er so richtig den Wunsch nach einer Geburtstags-Party äusserte und ausgerechnet da wussten wir bis zum Schluss nicht, ob er überhaupt ein oder zwei Freunde einladen können würde. Am Ende ließen es die damaligen Regelungen ja zu, dass wir eine Mini-Mini-Dino-Party feiern durften. Den Bericht dazu könnt ihr hier nochmal nachlesen.

Ich war wirklich so naiv und dachte mit all dem Impfkram usw. würden wir dieses Jahr ganz normal Geburtstag feiern können, aber ein Winterkind hat es im Dezember wirklich nicht einfach. Wir hatten schöne Ideen und Pläne, die wir alle nacheinander über den Haufen werfen konnten. Zuerst wollten wir eine Art Bewegungslandschaft buchen. Dorthin hätte er wirklich so viele Kinder einladen können, wie er wollte.

Der Sohn hat sich zu einem sehr offenen und fröhlichen Kind im Laufe der Jahre entwickelt

Früher war das Heldenkind doch meist recht schüchtern und zurück haltend und auch heute lässt er sich schnell mal verunsichern. Aber das ist total ok. Dennoch haben wir gemerkt, dass die Kombination aus Kita und Fußball-Verein eine ganze Menge bei ihm verändert. Er ist sehr kommunikativ und offen geworden und insgesamt, zumindest laut Erzieher, sehr beliebt bei jeder Altersgruppe. Er kann mit Mädchen wie auch Jungen super zusammen spielen und kommt wunderbar mit älteren aber auch jüngeren Kindern klar. Mit ihm kann man irgendwohin gehen und am Ende des Tages kommt er zu uns und erzählt uns von neuen Freunden, die er gefunden hat.

Heldenkind

Dementsprechend hat er inzwischen einen ziemlich großen Freundeskreis, wenngleich er immer noch die gleichen Kinder wie jedes Jahr zu seinen allerbesten Freunden zählt. Sich am Ende für eine kleine Anzahl an Kindern entscheiden zu müssen, quälte ihn wirklich sehr, als es in die Endphase seiner Geburtstagsplanung ging.

Die Bewegungslandschaft wäre also ideal für uns gewesen. Aufgrund von Corona war aber erstens unsicher, ob diese überhaupt auf haben würde und zweitens boten sie nur noch einen Tag pro Woche an und diese Termine waren einfach mal bis Mitte März alle vergeben. Warteliste war uns dann doch nichts.

Eine Alternative wäre mit deutlich weniger Kindern ein Indoorspielplatz gewesen, doch da sagte selbst das Heldenkind, dass er lieber mit nur ganz wenigen Kindern zu Hause feiern wollen würde. “Wegen Corona”, sagte er. Und mir blutete das Herz, dass mein zu dem Zeitpunkt noch 5 Jahre alter Sohn so eine Entscheidung fällen musste. “Dafür machen wir es uns richtig schön”, sagte ich zu ihm und drückte ihn ganz doll.

Zeit für ein Brainstorming: Was könnten wir für eine kleine Feier machen?!

Da das Heldenkind dieses Jahr an einem Sonntag Geburtstag haben würde, beschlossen wir kurzerhand das Wochenende zu einem Geburtstagswochenende zu erklären, so wie auch schon im Jahr davor und wie auch beim großen Sohn, wo wir einfach verschiedene Zeitfenster auf zwei Tage verteilten. Damit konnten wir wieder alle aus der Familie berücksichtigen und auch einen Mini-Kindergeburtstag feiern.

Zeit also für ein Brainstorming. Wenn wir schon nichts Schönes unternehmen würden, dann wollten wir zumindest wieder eine kleine Motto-Party feiern. Da der Sohn verschiedene Dinge gerne berücksichtigen wollten, wurde das Motto etwas vielseitiger…

6 Jahre Heldenkind: Wir feiern eine LEGOMASTER-Ninja-Party!

Der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch: Im September besuchten wir relativ spontan die Steinewahn-Ausstellung, bei der viele “Baumeister” diverse, ziemlich krasse Bauwerke mit Klemmbausteinen kreiert hatten. Wir entdeckten eine Weihnachtswelt, jemand hatte ganz Ninjago nachgebaut und auch Star Wars und mehr gab es zu sehen. Es war für die Kinder ein ziemlich inspirierender Nachmittag, der sie dazu anregte selber mal wieder massiv sich damit zu befassen. 

Steinewahn

Im Zuge dessen wurde uns auch die LEGOMasters Sendung empfohlen. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt, denn wir schauen kaum noch regulär Fernsehen und so bekommen wir eigentlich fast gar nichts mehr vom normalen Programm mit. Wir vermissen das auch ehrlich gesagt überhaupt nicht, aber das hatte uns dann doch neugierig gemacht und die Kinder schauten es von da an sehr gerne. Sie freuen sich auch schon sehr auf die Weihnachtsausgabe einen Tag vor Weihnachten. ich liebe es ehrlich gesagt, dass es die beiden dazu anregte kleine Baumeister zu sein und vor allem der kleine Sohn kreierte viele kleine tolle Bauwerke danach. Irgendwie erschien uns das Thema dann auch passend für einen Kindergeburtstag und so entschieden wir uns für eine Lego-Party mit kleinen Baumeister Spielen und dem Nebenmotto Ninja, weil das Heldenkind irgendwie gerne auch das Ninjago-Thema mit einbringen wollte. Kann man machen…

Deko, Einladungen und Leckereien ganz simpel

Da wir wieder einmal alles sehr kurzfristig und unkompliziert planen mussten, blieb der große Aufwand, den man eigentlich von den Feiern vom großen Sohn kennt, aus. Aber es muss ja auch nicht immer total übertrieben sein, nicht wahr? Anders als beim großen Sohn merke ich auch jedes Jahr aufs Neue, dass das Heldenkind samt Freunde gar nicht unbedingt Programm, sondern einfach nur spielen wollen. Also gab es alles in kleinem Rahmen.

Bei wenig Gästen braucht es wieder nur wenig Einladungen. Also entschieden wir uns hier für etwas wirklich Leichtes: Pappe rechteckig ausschneiden und eine Farbnuance heller nochmal 6 Kreise, die drauf passen, damit es wie ein Lego-Stein von oben aussieht. Auf die Rückseite alle wichtigen Infos und fertig. Einfach, aber effektiv:

Heldenkind

Wie immer wurde der obligatorische Schokoladenkuchen gebacken und ich bestellte hierfür eine Ninjago-Oblate. Dazu gab es etwas Obst und später zum Mittagessen Nuggets mit Pommes. Das geht irgendwie immer. Eigentlich wollte ich gerne einen Blechkuchen backen, diesen in viele kleine Rechtecke schneiden, mit buntem Zuckerguss dekorieren und Schokolinsen rauf legen, damit die Kuchenstücke wie Lego-Steine aussehen. Das hatte ich aber irgendwie vergessen. Da kann man mal sehen, wie vergesslich ich derzeit bin.

Heldenkind

Ansonsten bestellte ich ein Ninjago-Partyset (Affiliate Link) mit allem, was man so brauchte, eine Lego-Tischdecke und ein paar witzige Mitgebsel, wie fliegende Ninja (Affiliate Link) und Lego-Tattoos (Affiliate Link). Alles kam insgesamt ganz gut an. Für das Geburtstagskind gab es wie immer ein Geburtstagsshirt. Auch das bestellte ich mit Ninja-Motiv (Affiliate Link).

Geburtstagskind

Die Baumeister-Aufgaben

Hier hatte ich dieses Mal ganz tolle Hilfe vom großen Sohn, der ja inzwischen fast schon Motto-Party-Profi ist. Er kümmerte sich um die Urkunden, die jedes Kind am Ende bekam und dachte sich insgesamt 8 verschiedene Spiele aus, die wir mit den Kindern spielen konnten. Dabei sollte es eine bunte Mischung aus Spielen mit und ohne Klemmsteine werden. Ich holte hierfür auch nochmal die alten Duplo-Steine vom Dachboden, damit genug Auswahl und Möglichkeiten da waren.

Lego Party

Folgende Aufgaben gab es zu absolvieren:

  1. Ein Farb-Bauwerk: Jedes Kind zieht aus einer Tüte eine Klemmbaustein und aus der Farbe, die der Stein hat, baut das Kind ein eigenes Bauwerk. Es darf dabei nur die gezogene Farbe nutzen und wie das Bauwerk am Ende aussieht ist ganz egal.
  2. Das Labyrinth: Auf eine Platte bauten wir aus Legosteinen ein Labyrinth. Durch dieses musste ein Ball, Tischtennisball oder ähnliches gelenkt werden, indem die Platte in die verschiedenen Richtungen geneigt wird. Man kann sich auch selber ein eigenes Labyrinth ausdenken, das dann von den Kindern getestet wird.
  3. Finde den Stein: Eine Variante vom Topfschlagen. Wir verstecken eine Schüssel und unter diese einen Baustein. Mit Löffel und Augenbinde muss dieser nun gefunden werden. Im Anschluss können die Kinder aus den gefunden Steinen etwas bauen.
  4. Steine-Lauf: Wir bauen einen Parcours im Wohnzimmer auf, den die Kinder absolvieren müssen. Dabei haben sie einen Löffel in der Hand und auf diesem müssen sie einen Stein balancieren (also kein Ei). Man kann den Schwierigkeitsgrad erhöhen, in dem man man mehrere Steine zusammenbaut und dieses Bauwerk muss dann balanciert werden.
  5. Finde den richtigen Stein: In einer großen Schüssel sind viele verschiedene Steine. Der Spielmeister nennt einen bestimmten Stein, der gefunden werden muss. Das kann eine bestimmte Form, Farbe oder ähnliches sein.
  6. Wie viele sind es? Eine Art Schätzspiel. In ein großes Glas füllen wir ganz viele Steine. Die Kinder können schätzen, wie viele Steine darin sind. Wer am Ende mit seiner Schätzung am nächsten dran ist, gewinnt diese Runde.
  7. Zielwurfe: Wir stellen verschiedene Gefäße auf und die Kinder müssen versuchen in diese zu treffen. Je nach Größe und Entfernung gibt es verschieden viele Punkte dafür.
  8. Bälle pusten: Wir bauen eine Art Rennbahn aus den Steinen auf. Außerdem benötigen wir einen Tischtennis-Ball (die lassen sich gut pusten). Das Ziel ist es den Ball vom Start bis ins Ziel zu pusten. Hier können die Kinder vorher prima gemeinsam eine Ziellinie bauen.

Am Ende haben wir übrigens nur 5 von den 8 Spielen geschafft, da die Kinder gerne immer wieder einfach nur spielen wollten. Es ist schon spannend, wie unterschiedlich das laufen kann. Beim großen Sohn waren die Spiele immer sehr wichtig, während beim kleinen meist das Spielen an sich mehr im Vordergrund steht statt so richtig Programm. Was aber auch schön ist, weil man sich so auf ganz andere Sachen konzentrieren kann.

Vorbereitungen

Zum Schluss gab es dann für jedes Kind eine Urkunde, die es zum LegoMaster erklärte und eine kleine Überraschungstüte zum Mitnehmen.

Nun blicken vor voller Spannung und Aufregung auf das kommende Jahr

Ich weiß noch nicht so richtig, was uns da eigentlich erwartet. Die Schuluntersuchung liegt hinter uns. Es steht fest: Das Heldenkind kommt nächstes Jahr in die Schule. Ich hoffe inständig, dass wir unsere Wunschlehrerin bekommen, denn ich glaube sie ist perfekt für unser Spielkind.

Schuluntersuchung

Als nächstes steht nun die Frage nach dem Impfen im Raum und das letzte halbe Jahr Kita. Beides Faktoren, die mich aktuell noch stark verunsichern. Grundsätzlich hoffe ich ja, dass die Kinder nächstes Jahr mit weniger Angst und Unsicherheiten und wieder mehr Vorfreude auf schöne Dinge leben dürfen. Ich hoffe, dass der kleine Sohn eine tolle, richtige Einschulung haben darf und ein erstes Schuljahr ohne ständiges Testen und Masken. Aber aktuell ist das alles vor allem ein Hoffen und leider so gar kein Wissen. 

Wichtig ist jetzt vor allem, dass das Heldenkind trotz all der Einschränkungen (mal wieder) einen schönen Geburtstag haben durfte, der für ihn irgendwie ein wichtiger Lebensabschnitt war. Die 6 scheint inzwischen ein Alter zu sein, wie für uns später die 18 zum Beispiel. Mit 6 gehört man jetzt definitiv zu den Schulkindern mehr oder weniger und ist nun in dem Alter, wo man sich testen muss und Maske tragen muss. Ab jetzt ist keine Wahl mehr. Ein Zeitabschnitt, der jetzt absolviert wurde und wodurch der kleine Sohn sich jetzt größer fühlt. Schon skurril das Ganze.

*Anmerkung: Der Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

2 Kommentare zu „6 Jahre Heldenkind – Eine kleine LegoMaster-Party“

  1. Toll, dass euer Großer schon so super unterstützt. Klingt, als hättet ihr einen tollen Geburtstag gehabt. :)

    Da unsere Kinder beide im Juli Geburtstag haben, sind wir bzgl. Corona bis jetzt immer ganz gut davon gekommen. Dafür gibt es nächstes Jahr dann 6. Geburtstag und Einschulung relativ dicht beieinander. ^^‘

    Jetzt wünsche ich euch erstmal eine schöne restliche Adventszeit. :)

    1. Puh, bei euch steht auch eine Einschulung an. Einmal haben wir das ja schon durch und man war ich aufgeregt. Nun kommt der Große nach diesem Sommer schon in die 7…. da wird mir ganz anders *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.