Die Heuhaufen – Halunken von Sven Gerhardt #Rezension

Die Heuhaufen - Halunken

Tag 2 unserer Kinderbuch – Woche kommt heute mit einem Lieblingsbuch von unserem großen Sohn daher. Obwohl das Buch erst vor ein paar Tagen bei uns eintrudelte, wurde es direkt verschlungen und war in den Tagen darauf Gesprächsthema Nummer 1 bei unserem Sohn. Heißt: Zu jeder Gelegenheit erzählte er uns lustige Passagen aus dem Buch und kam dabei kaum aus dem Lachen bei der Erinnerung daran heraus. So schnell kann ein Buch zu einem Lieblingsbuch werden.

Der Miniheld liebt „Die Heuhaufen – Halunken“ von Sven Gerhard

Sommerferien in Dümpelwalde, auch gerne „das Ende der Welt“ genannt. Warum? Weil der Ort nicht unbedingt um die Ecke liegt. Da sind auch die Möglichkeiten für Ferienprogramm wohl eher bescheiden. Vor allem, wenn kein Urlaub bei den Eltern in Sicht ist.

Meggy liebt trotz des eher bescheidenen Spitznamens ihres zu Hauses ihr Dümpelhausen und lässt sich nicht unterkriegen. 
Als Anführerin der berüchtigten Ganovenbande, den Heuhaufen – Halunken, bestehend aus  Schorsch, Knolle, Alfons und Lotte, trommelt sie ihre Freunde bei jeder Gelegenheit in ihrem Hauptquartier, einer alten Scheune, zusammen, um dort mit ihnen Pläne zu schmieden. 

Wie rettet man die Sommerferien? Eine Mischung aus spannend und lustig!

Meggy hat eine Idee. Eigentlich hat sie immer Ideen, wie man den Alltag der Kinder spannend und lustig gestalten und den nervig langweiligen Alltag vertreiben kann. Das Dorf an sich hat leider nicht viel mehr zu bieten als den krähenden Hahn Pavarotti, der zuverlässig dafür sorgt, dass man viel zu früh aus den Federn gekräht wird.

Und so beschließen die Halunken kurzer Hand einen kleinen Roadtrip zur nächsten Schwimmmöglichkeit anzutreten. Doch dafür muss zuerst einmal der alte Volvo aus der Scheune, der bisher als Quartier für die Kids gesorgt hat, flott gemacht werden. Von diesem Augenblick an passieren viele verrückte, spannende und auch sehr lustige Dinge, die immer wieder zum Lachen einladen.

Von Freundschaft, Zusammenhalt und Abenteuern im Alltag!

Die Geschichte der Heuhaufen – Halunken hat einen wunderbar leichten und spritzigen Stil und ließt sich flüssig weg. Der Miniheld hat den ersten Band an nur einem Abend verschlungen und war schwer begeistert. Dass die Geschichte lustig ist, musste gar nicht weiter erläutert werden, denn der Miniheld kam aus dem Erzählen nicht mehr heraus.

Neben dem Abenteuer der Heuhaufen – Halunken, bei dem sie versuchen ihre „Hühnerkacke – Ferien“ zu retten, erzählt die Geschichte aber auch von Freundschaft, Zusammenhalt und Mut und was dabei wichtig ist.  Sven Gerhardt ist hier wirklich eine spritzige und Spaß bringende Geschichte für Kinder gelungen.

Eine klare Lese – und Vorleseempfehlung für Kinder im Grundschulalter

Die Heuhaufeh – Halunken“ von Sven Gerhardt ist im cbj Verlag erschienen und umfasst 160 Seiten. Die Geschichte wird untermalt von Zeichnungen von Vera Schmidt, einer Illustratorin aus Frankfurt, die man vielleicht auch schon aus dem Buch „Die Weihnachtsmann Verschwörung“ kennt. Das Besondere an den Illustrationen in diesem Buch, die man auf vielen Seiten wiederfindet, ist, dass sie zweifarbig gehalten sind. Schwarze, klare Linien gepaart mit roten Akzenten. Das gefällt mir ja als Stil besonders gut und ist ein kleiner Hingucker.

Die Heuhaufen - Halunken

Die Geschichte ist nicht nur zum selber lesen geeignet, sondern auch ein ganz wundervolles Vorlesebuch für groß und klein. Der lockere und sehr flüssige Erzählstil bereitet bereits kleinen Zuhörern Freude und entlockt jedem sicher den einen oder anderen Lacher.

Heute also eine klare Lesempfehlung vom Minihelden für euch. Er hat sich schon Band 2 vorgenommen und kann es kaum erwarten mit der Heuhaufen – Bande neue Abenteuer zu erleben!

HBRIO

 

Außerdem bei unserer Kinderbuch – Woche:

Tag 01: Krokodrillo 
Tag 02: Die Heuhaufen – Halunken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.