Ich erzähl dir die Welt von Kate McLelland #Rezension

Kate McLelland

Wer lebt im Meer, was passiert mit einer Pusteblume und schlüpfen Schildkröten wirklich aus Eiern? Am heutigen Tag unserer Kinderbuch – Woche möchte ich euch mit auf eine Bild gewaltige Reise quer durch die Welt nehmen. Habt ihr Lust? Dann kommt mit…

Ich erzähl dir die Welt – Naturgeschichten ohne Worte von Kate McLelland

Dieses wunderschöne Buch aus dem Verlag arsEdition gehört zu dieser besonderen Sorte Büche, zu denen ich zum Beispiel auch „Krokodrillo„, das ich euch ja bereits am Montag vorstellte. Bücher ziehen mich bekannter Maßen immer vor allem dann magisch an, wenn die Bilder bereits anfangen eine Geschichte für mich zu erzählen, ohne dass ich sie bereits aufgeschlagen habe. Es ist, als ob sie in der Lage sind mich wie an einem unsichtbaren Faden zu sich heran zu ziehen und zu fesseln.

Mit meinen Kindern reise ich nun bereits seit einiger Zeit quer durch die Welt und entdecke so auf wunderschönen Bildern, was die Welt alles so zu bieten hat. Die Illustrationen von Kate McLelland nehmen uns mit auf diese Reise und zeigt uns die vielen verschiedenen Lebensräume, die von Natur belebt werden. 

Wie entsteht zum Beispiel eine Pusteblume?

Wir wissen es, oder? Da steht plötzlich ein Löwenzahn, leuchtet uns mit seiner gelben großen Blüte freundlich an und hat sich durch Stein und unmögliche Lebensräume einen Weg gebahnt und wird irgendwann schließlich zu einer Pusteblume. Wir alle lieben sie, oder?

Kate McLelland Die atmosphärischen Zeichnungen von Kate McLelland sind einzigartig und voller Details. Wenn ich hier also von einer Reise spreche, dann meine ich das auch so, denn jedes Mal, wenn ich mich durch das Buch „Ich erzähl dir die Welt“ blättere, entdecke ich wieder ein neues Detail und werde so auch irgendwie zu einem Forscher der Natur. Nicht nur ich, sondern auch meine Kinder.

Blättere ich ein paar Seiten weiter, so finde ich vielleicht heraus, wie eine Schlange sich häutet und wie eine Krake sich gegen einen großen Wal verteidigen kann. Ah… und schaut mal dort, sind das die Nordlichter? Wunderschön!

Wir reisen über weite Wiesen und treffen Fuchs und Hase, erklimmen die höchsten Berge und tauchen in das tiefste Wasser hinab. Wir winken dem Wal zu und begrüßen die Eisbären bei ihrer Suche nach Nahrung. Die Pinguine watscheln an uns vorbei und scheinen bei all dem Eis und Schnee gar nicht zu frieren.

So viel Leben steckt in den Bildern von Kate McLelland!

Ich habe es schon einmal erwähnt: Ich liebe es, wie sich die Illustrationen in Kinderbüchern derzeit entwickeln. Vielleicht war das schon immer so, aber das Buch von Kate McLelland ist wieder so ein kleines Meisterwerk, das meiner Meinung nach in jedes Bücherregal gehört. Die Bilder sind so stark und voller Leben, sie sind gewaltig und voller Details. Es scheint eine nie endende Reise zu sein.

Kate McLelland

Auf 32 vollständig farbigen Seiten gibt es so viel zu entdecken und erst am Ende des Buches finden 6 Seiten gefüllt mit Worten, so dass wir unsere Reise erst einmal vollkommen unbeeinflusst antreten und unserer Fantasie freien Lauf lassen können. Am Ende des Buches erzählt uns Kate McLelland ein bisschen über die vielen Landschaften, die sie uns zuvor gezeigt hat und wenn wir dann noch einmal zurück blättern, entdecken wir vielleicht noch einmal ein Detail, das uns zuvor entgangen ist.

Ein wunderschönes Buch zum Anschauen. Zielgruppe ist 3 Jahre, aber ich finde, man kann es auch bereits mit jüngeren Kindern anschauen und auch ältere Kinder profitieren sehr von dem Buch, denn immerhin können sie hier einiges über den Lauf des Lebens und über die Naturräume lernen.

HABA Little Friends

 

 

Außerdem bei unserer Kinderbuch – Woche:

Tag 01: Krokodrillo 
Tag 02: Die Heuhaufen – Halunken
Tag 03: HABA Little Friends Bilder – und Vorlesebücher
Tag 04: Ich erzähl dir die Welt – Naturgeschichten ohne Worte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.