Schottland: Calton & Arthur

Ich versuche möglichst nie unvorbereitet in eine Situation zu gehen. So hatte ich also auch eine kleine Liste im Gepäck mit Dingen, die ich in Edinburgh gerne sehen und erleben wollte. Eine davon war der kleine Ausflug auf den Berg “Calton Hill“, der sich mitten in der Stadt befindet. Glücklicherweiße stellte sich sogar heraus, dass er gerade mal 15 Minuten Fußweg von uns entfernt ist (später sollte ich feststellen, dass ich ihn sogar locker von meinem Hotelfenster aus sehen konnte).

Der Hügel war kleiner als erwartet, aber die Aussicht, die sich einem bot war unglaublich (dachte ich bis dahin), denn obwohl man nicht sehr hoch musste hatte man plötzlich einen Blick über ganz Edinburgh. Sehr empfehlenswert. Allerdings hätte ich nicht gedacht, dass ich den Punkt so schnell von meiner Liste abhaken konnte. Von unserem tollen Aussichtspunkt aus entdeckte ich etwas weiter weg eine weitere Hügellandschaft und mir wurde klar, dass ich Arthur’s Seat vor mir hatte und da wir noch viel mehr Zeit zur Verfügung hatten als gedacht beschlossen wir kurzer Hand einen Weg dorthin zu suchen und diesen Hügel auch noch zu erklimmen.

Nach ein bisschen wirrem Gesuche und Verlaufen auf Friedhöfen und an Straßen entlang erreichten wir Arthur’s Seat und machten uns an den Aufstieg, der sich (für mich) als wesentlich anstrengender herausstellte, als es Calton Hill war. *drop* Es gab mehrere Wege die man gehen konnte und wir wählten natürlich den, der ganz nach oben führte. Als ich dort oben ankam, total durcheinander gepustet von dem Wind, war mir auf einmal ganz warm. Hier hatte ich nun einen wirklich atemberaubenden Blick über ganz Edinburgh und teilweise auch noch weit darüber hinaus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.