Schwanger sein…

Wie oft habe ich den Spruch nun schon gehört? Wie oft sagte man zu mir „Pass auf, beim Zweiten wird alles einfacher“. Wie oft wurde ich gefragt, wann der Miniheld dann ein Geschwisterchen bekommt. Grundsätzlich scheint jeder davon auszugehen, dass wir in jedem Fall ein zweites Kind bekommen werden…

Ich sage jedes Mal: „Wir sind erstmal glücklich mit dem einen Kind, das wir haben“. Warum denn jetzt schon eine Entscheidung treffen? Es heißt, statistisch gessehen, der ideale Altersunterschied für Geschwister läge bei 3 Jahren. Das erste ist schon alt genug, um ein Stück weit selbständig zu sein, aber sie liegen noch nah genug beieinander, um miteinander etwas anfangen zu können. Statistisch gesehen.

Meine Schwester und ich haben übrigens einen Altersunterschied von 10 Jahren und es hat uns in keiner Weise geschadet. Eigentlich sogar eher das Gegenteil. Meine Schwester hatte immer eine Art Verbündete, die aber schon erwachsener war als sie, der sie alles erzählen konnte und die ihr im Notfall beiseite stand. Ich selber hatte einen kleinen Engel, den ich über alles liebe. Ein Stück weit war sie wie meine eigene Tochter. Klar kam es auch zu Neid und Streit und ich glaube die vier Jahre, in der wir uns ein Zimmer geteilt haben, waren unter anderem die schwierigsten in meinem Leben (Ich habe einen Bibi Blocksberg-Schaden davongetragen), aber es war auch toll und eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte… Aber es war alles ok so wie es ist. Ich glaube nicht, dass es für uns schlecht war, dass wir nicht in einem Spielalter waren ;) . Und ich finde es sehr beruhigend, dass man sich ruhig ein paar Jahre Zeit lassen kann, um sich zu überlegen, ob oder ob nicht. Ist das zweite Kind nämlich erstmal da…ja dann ist zu spät! Dann kann man es sich nicht mehr anders überlegen.

Und mal ganz ehrlich. Wie oft höre ich „Wen DAS mein 1. Kind gewesen wäre, hätte ich mich niemals dazu entschlossen ein zweites zu bekommen!“ Ihr wärt überrascht, wenn ich Euch sage, wie oft ich diesen Spruch schon gehört habe. Ehrlich! So viel zum Thema „Beim zweiten wird alles einfacher“. Aber egal. Derzeit ist das Bedürfnis nicht da und wir werden uns Zeit lassen für diese Entscheidung…

Aaaaaber. Eines muss ich zugeben: Mir fehlt das Schwanger sein. Klingt das jetzt verrückt? Gut, die ersten drei Monate mit all der Übelkeit waren schrecklich. Auf die könnte ich gerne verzichten. Und hier und da war das Mutterbandziehen, die Schlaflosigkeit, Müdigkeit und was sonst noch so war, auch nicht einfach und sehr belastend, aber… ja, ein Stück weit habe ich das alles sicher vergessen. Vergessen habe ich aber nicht, dass ich mich niemals ausgeglichener und entspannter Gefühlt habe. Die Abende auf dem Sitzkissen mit der Hand auf dem Bauch, dem Gezappel des Wesens in mir drin folgend. Die Aufregung auf all das Neue, was da auf uns zu kam. Jeden Tag zeigte mir der Miniheld, dass er da ist und …ja… es fehlt mir. Dieses Gefühl… ich war so zufrieden mit mir. Ich war… ich kann es ehrlich nicht beschreiben. Es war einfach etwas Besonderes und es war schön.

Manchmal erwische ich mich dabei, wie ich sehnsüchtig die Hand auf meinen Bauch lege und darüber streichle. Manchmal habe ich ein kurzes Zucken im Bauch und denke „Huch, das kennst Du doch“ und ein kurzer, stiller Moment der Freude und wohligen Erinnerung sucht mich heim. Am Ende war es dann doch nur ein Magenblubbern, aber das psielt dann keine Rolle.

Schwanger sein war schön. Aber nur deswegen ein zweites Kind? Erstmal das eine bändigen und dann weitersehen *lach* … Ich finde in jedem Fall, dass Schwanger sein eine absolut wertvolle Erfahrung für’s Leben ist. Und ich wünsche jeder Schwangeren, dass sie so glücklich dabei ist, wie ich es war. Dass ihr jedes Leid erspart bleibt und alles erträglich ist. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, dass mir Dinge wie Wassereinlagerungen, Besenreisser, Schwangerschaftsstreifen und all die anderen typischen Schwangerschaftsproblemchen erspart geblieben sind (bis auf die Übelkeit halt)… auch das wünsche ich Euch…

Hachjaaa….

14 Kommentare zu „Schwanger sein…“

  1. Bei der Überschrift dachte ich schon…… ;-)
    Ja, war schon eine tolle Zeit (auch aus Papasicht): Man wußte nicht was kommt und die Freude und Spannung war super. Und am Ende der Schwangerschaft war richtig schon das Gefühl: „Da fehlt jetzt noch wer. Wir sind nicht komplett. Ich habe zwar noch keine Ahnung wie der kleine Mensch aussieht aber es ist Zeit dass er schlüpft.“

  2. Ich kann dir nur zustimmen: Schwanger sein ist einfach unbeschreiblich schön!!!
    Uns bleiben jetzt nur noch ein paar Wochen, vielleicht vier oder weniger – und ehrlich gesagt, werde ich trotz riesiger Vorfreude auf das Würmchen langsam wehmütig, wenn ich daran denke, dass die wunderbare SchwangerseinZeit demnächst beendet ist *drop*

    Bei unserem Junior und Baby wird es übrigens auch einen größeren Altersunterschied geben. Ich bin gespannt, wie sich elfeinhalb Jahre auswirken werden. Aber für uns kam ein zweites Kind nur aus „rein statistisch praktischen Gründen“ vorher nicht infrage. Das sehe ich genauso wie du. Spätestens nachdem mir eine Mutter berichtete, dass zwar ein geringerer Altersunterschied sicherlich nett für die Kinder, aber besonders in den ersten ein, zwei Jahren kaum erträglich schaffbar für die Mutter ist… (obwohl das bei anderen Familien immer so einfach aussieht)

  3. Und ich fing mich schon an zu freuen ;)

    Bis Maren brauchten wir 2,5 Jahre und deshalb hatte ich Angst wenn ich zu lange warte, der Abstand zu groß wird. könnt’s ja keiner Ahnen das es beim zweiten Mal nur ein halbes Jahr dauert :D
    Marius wurde Anfang Dezember geboren und Maren wurde im Januar 2. Und ja ich war eine der Mütter die den Spruch „Wenn das mein Erstes gewesen wäre …“ gesagt hat. Das lag aber an Maren die mich absolut verwöhnt hatte – mit 5 Wochen 12 Stunden nachts schlafen und ansonsten pünktlich alle 4 Stunden essen wollen, gibts halt sehr selten :D

    Es hat halt Vor- und Nachteile die man vorher überhauptnicht abwägen kann. Es kommt wie es kommt und dann richtet man sein Leben nach der Situation aus. Wir sind damit immer sehr gut gefahren – aber besser geht natürlich immer *lach*

  4. Ach ja, bei mir liegt die letzte Schwangerschaft schon 26 Jahre zurück und ich bin vor 3 Wochen das erste Mal Oma geworden. Trotzdem kann ich das Gefühl schwanger zu sein, noch sehr gut nachempfinden. Es war eine sehr schöne, ausgeglichene Zeit.

    Ich wünsche allen werdenden Eltern und Großeltern eine wunderschöne Zeit mit dem kleinen Wesen, das kommen wird.

  5. Also ich bin Ende der 13. Woche und kann noch nicht bestätigen, dass Schwanger sein was wunderbares ist. Es zwickt und ziept doch manchmal gewaltig und nicht jedes Zwicken ist gleich, sodass ich das einfach hinnehmen könnte. Da mir auch bis auf die ersten Wochen nur Übel vor Hunger war, kann ich auch Ich finde es auch anstrengend mich gegen „alle“ verteidigen zu müssen, warum ich dies oder jenes nicht esse oder trinke, oder warum der Mikrowellenherd derzeit einfach nur Deko ist. Wieso der kleine Unterschied ob wenig oder gar keine Kohlensäure für mich derzeit essentiell wichtig ist (mit Kohlensäure krieg ich sofort Sodbrennen) und es mit rausrühren der Kohlensäure nicht getan ist. Weshalb wir auf all die Tests trotz Risikoschwangerschaft verzichten wollen. Wieso ich in ein paar Monaten einen bestimmten Babysitz möchte fürs Auto und warum ich versuchen will zu stillen…. Ich denke die jungen Mamas unter euch werden das sicher verstehen.
    Aber was ich auf jeden Fall schon sehr toll finde, ist die mittlerweile gegenwärtige Vorstellung der Zukunft mit Kind.
    Doch egal ob es nun eine schöne oder nicht so schöne Zeit wird, unser Zwerg wird wohl ein Einzelkind bleiben. Altersbedingt möchte ich keine zweite Schwangerschaft und das damit verbundene Risiko erneut eingehen.

  6. Noch mal schwanger – ich würde sagen: nein danke.
    Tja zu allem anderen: was soll ich bei drei Kindern sagen.
    Die erste Geburt super. Die Zeit danach fand ich einfach nur anstrengend. Oft haben wir die Zeit einfach nur totgeschlagen bis der Papa nach Hause kam. Geburt zwei: bitte kein weiteres und so nie wieder. Aber der Sohnemann war gerade in den ersten Jahren goldwert und total lieb.
    Und bei Geburt drei: okay, wenn auch nicht schön. Sie hat sofort durchgeschlafen und auch jetzt ist sie pflegeleicht, wenn sie auch gerade mit dem Kopf durch die Wand will.
    Ob es nun einfach wird – nein. Aber missen will ich alle drei nicht auch wenn es an manchen Tagen einfach nur anstrengend ist.
    Altersunterschied: jeweils 3 Jahre und 2 Monate. Allerdings wurde uns immer gesagt, dass zwei Jahre ideal wären, dass kam für uns aber nicht in Frage.

    Jeder muss doch für sich entscheiden, ob es passt oder nicht und dann muss es auch noch so klappen wie man es sich vorstellt.
    Mit einem Kind ist es anders als mit zweien und mit dreien wieder anders. Aber das liegt m. E. nicht nur an der Anzahl, sondern auch an den unterschiedlichen Charakteren und der allgemeinen Lebenssituation. So pauschal ist es wohl nicht zu beantworten und ich finde es auch gut so!!!

  7. Schwanger sein fand ich übrigens immer sehr anstrengend. Das eine Mal hielten mich einfach alle zu jung dafür. Und am schlimmsten fand ich immer, wenn alle einen betuddeln und wissen was für einen gut ist. Ich war immer sehr entspannt, mir ging es fast immer gut, warum sollte ich mich dann schonen und auf einmal nichts mehr tragen oder sonstiges.
    Das dritte Mal war es super, weil es kaum jemand wusste und niemand mir irgendetwas verbot: keine Lebensmittel, kein Sport, kein Tragen, kein auf Leitern klettern oder sonstiges. Auch wenn damit dann leider einher gang, dass jeder erst einmal geschockt war, dass Kinder Nummer drei da war. *schulternzuck*

  8. Ich bin jetzt kurz vor der 27 SSW und habe momentan die Phase, dass ich mich noch nie so wohl in meinem Körper gefühlt habe. Es ist einfach eine absolute innere Zufriedenheit und unglaubliche Freude, wenn unser Schneckchen mir mal wieder die Füßchen vor die Bauchdecke knufft, so das mir wirklich der gesamte Bauch wackelt XD . Ja auf die ersten 3 – 4 Monate hätte ich auch verzichten können, ich war einfach Dauermüde und die Übelkeit war auch nur schwer zu verpacken, aber so ist das nunmal *hihi* . Ich habe durchaus jetzt schon das ein oder andere mal diese Sehnsucht meinen Kleinen endlich in den Armen halten zu können, träume sogar sehr viel von genau diesem Moment und nutze gerade diese Bilder für meine Hypnose und ja es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich zum Schatz gesagt, dass ich derzeit wirklich gerne schwanger bin ^^

  9. ohhhhh ich dachte schon *lach* Aber ich halte von diesen ganzen „Ratschlägen“ usw. nicht viel , jede Familie ist anders und wenn ihr erst in 10 jahren ein zweites Kind wollt, dann ist es eben so *zwinker* Genieße die Zeit mit dem Minihelden

  10. Meine Kids (Bub und Mädel) sind sind fast genau 2 Jahre auseinander und haben sich – von kleinen Reibereien mal abgesehen – immer gut vertragen. Und jetzt als Teenager hängen sie wie Pech und Schwefel aneinander, haben zum Glück die gleichen Interessen und sind die Verkörperung von Geschwisterliebe. Mag sein, dass das nicht bei allen so gut läuft, aber in meinem Fall ist der kurze Abstand zwischen den beiden genau richtig. Schlussendlich muss aber jeder selbst entscheiden, ob und wann Geschwister kommen sollen. Eine Garantie für Harmonie gibt es nämlich nicht.

  11. hmmm, meine freundin hat das auch mit den 3 jahren irgendwie gemeint und die haben jetzt ein zweites x)
    ich weiß nicht, mein bruder und ich sind 5 jahre auseinander und klar, es gab reibungen. besonders die im gemeinsamen zimmer. doch irgendwie hat er mir auch gefehlt als er dann sein eigenes bekommen hat *drop*

  12. Hach ja, ich habe diese Zeit auch sehr genossen. Ganz oft wurde ich gefragt ob ich nicht langsam ungeduldig werde, aber das war wirklich erst gaaaanz am Ende der Fall, weil ich mich die meiste Zeit einfach nur irre wohl gefühlt habe. Nun ist die Babykugel wieder weg (zumindest zu 95%) und das Krümelchen liegt dafür auf meinem Bauch. Ich habe gedacht, dass ich den Babybauch mehr vermissen würde, aber es ist sooo toll die Kleine nun richtig knuddeln zu können. Noch bin ich absolut zufrieden wie alles so ist, aber irgendwann könnte die Sehnsucht nach einer Nummer 2 schon kommen. Mal sehen… :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.