Solche Tage und wie ich mal einen Blumenkranz bekam #Werbung #Event

Midsommar

Gestern war so ein Tag. So ein komischer. Bereits beim wach werden merkte ich, dass der Tag komisch werden sollte. Diese Tage, an denen man nur ganz schwer die Augen auf bekommt, der Kopf drückt und schwere, aber vergessene Träume in einem noch nachhängen und das Gehirn ungezielt arbeiten lassen. Seltsame Tage halt.

Das Gefühl hielt den gesamten Tag an…

Ich lauere an jeder Ecke auf etwas, das mir den Tag versauen könnte. Vielleicht werden die Tage gerade dadurch zu solchen Tagen und man ist unbewusst eigentlich selber daran Schuld. Einfach, weil man schon mit dieser Einstellung wach geworden ist, aber meist passiert dennoch von ganz alleine etwas komisches. Etwas, was dir den Tag versauen oder zu lang machen kann. Man entwickelt diesen Wunsch sich am Morgen einfach wieder umgedreht zu haben im Bett und den Tag einfach Tag sein zu lassen. Hat man aber nicht, also muss man da jetzt durch.

So ein Tag war jedenfalls gestern hier. Komisches Gefühl beim Aufstehen, komische Entwicklungen im Laufe des Tages und am Ende der Wunsch den Tag einfach aus dem Kalender streichen zu können. Also schwieg ich mich hier gestern aus. Eigentlich wollte ich euch nämlich gestern von Blumenkränzen und leckeren Waffeln erzählen, doch die Lust war irgendwie nicht da. Also möchte ich das heute gerne nachholen, auch wenn das komische Gefühl noch ein bisschen nachhallt von gestern.

Wir waren nämlich letzte Woche auf dem Berlin Midsommar Festifal im Urban Spree *Werbung

Ja, an dieser Stelle beginnt wohl die Werbung in diesem Beitrag, denn wir wurden zu diesem Event eingeladen und haben aufgrund des Wetters lange mit uns gehadert, ob wir hingehen wollen oder nicht. Den ganzen Morgen wechselten sich Sonne und Regen ab und das Urban Spree ist eine Location, bei der das meiste draußen stattfindet. Gegen Mittag beschlossen wir dann aber, dass wir es wagen wollten. Also sammelten wir unterwegs den Schwager in Spe ein und fuhren mit der Bahn Richtung Warschauer Straße.

Midsommar

Als wir ankamen, war alles noch recht überschaubar und nicht voll. Die Location gefiel mir ganz gut, da sie ganz indivduell gestaltet war. Viele Bilder, viele künstlerische Dinge, die man entdecken konnte und zwischen all dem viele, viele Blumen.

Midsommar

Midsommar, was ist das eigentlich!

Ich muss gestehen, den Begriff hörte ich zum ersten Mal im Zusammenhang mit einem bekannten Möbelhaus und im Laufe der Zeit auch durch meine Liebe zu Schweden. Irgendwann werde ich hoffentlich mehr als nur die Hauptstadt im Schnee sehen. Hinfahren möchte ich auf jeden Fall gerne irgendwann nochmal.

Midsommar ist für die Schweden wie ein zweites Weihnachten und feiert die Sommersonnenwende. Es ist eines der größten Events in Schweden und hat eine sehr große Bedeutung für sie. 

Ein wichtiger Bestandteil dieses Festes sind die Blumenkränze oder auch Blomster– bzw. Midsommarkrans genannt. Hierbei werden Blumen – und Birkenzweige miteinander verflochten und meist von den Frauen zu diesem Anlass getragen.

Wie der Held mir einen Blumenkranz beim Midsommar Festvial flocht.

Das Flechten von Blumenkränzen, Blumenreifen und kleinen Ansteckern war auch ein Hauptbestandteil vom Midsommar Festival.  Überall standen große Bottiche voller Blumen der verschiedensten Art und an kleinen Tischen standen Frauen, die einem dabei halfen, eigene Kränze oder Anstecker zu flechten. 

Midsommar

Wie man sich denken kann, waren diese Tische sehr beliebt, so dass man wirklich lange irgendwann anstehen musste, um sich einen eigenen Kranz zu erstellen. Nach einiger Zeit fand man auch an den anderen Tischen, die einfach so herum standen, Menschen mit Blumen, Draht und mehr sitzen. Ob das nun gewollt war oder nicht, das sei mal so dahin gestellt, aber verständlich war es auf jeden Fall, denn die Wartezeiten wären sonst einfach zu lang gewesen.

Midsommar

Nach einer Stunde Anstehen bekamen aber nun auch endlich der Held, der Schwager in Spe und der Miniheld einen Platz am Tisch und konnten loslegen. Da meine Schwester nicht mitkommen konnte, entschieden wir, dass die Männer für die Frauen einfach die Kränze flechten sollten, damit wir überrascht werden konnten. Wollt ihr mal das Ergebnis vom Helden für mich sehen?

Midsommar

Schick, oder? Der Miniheld hingegen sollte etwas Einfacheres machen. Die Dame half ihm dabei ein kleines Gesteck bzw. eine Brosche zu machen, die er dann auch mit Stolz den Rest des Tages trug.

Midsommar

Atmosphärisch, schön und auch ein bisschen Spaß für die Jungs.

Hinter den extra dafür gekommen Food – Trucks auf einem steinigen Gelände war ein kleiner Spielparcours für Kinder aufgebaut, wo sie am Ende dann auch eine Kleinigkeit gewinnen konnten. Frösche springen lassen, einen Turm bauen, einen Frosch in einer Schubkarre umher fahren, dem Esel den Schwanz anstecken und Fische angeln… viele kleine und kurzweilige Spiele für die Kinder.

Midsommar

Der Miniheld absolvierte den Parcours und das Heldenkind hatte vor allem Freude daran eine gefühlte Ewigkeit die Fische aus dem Planschbecken zu angeln.

Die Spiele waren in jedem Fall ideal um die Wartezeit beim Anstehen für den Minihelden zu überbrücken und das Heldenkind zu beschäftigen. Später gönnten sich die Kinder noch eine leckere belgische Waffel und wir warteten auf die Live – Musik, die um 19 Uhr starten sollte. Letztendlich beließen wir es aber dabei und fuhren nach Hause, da die Kinder genug hatten.

Midsommar

Überall Blumen….

Was mir ganz besonders ins Auge fiel, das waren die immer bunter werdende Köpfe der Leute um mich herum. War es zu Anfang der Veranstaltung noch recht ruhig und überschaubar und nur hier und dort ein Blumenkranz zu sehen, so sah die Location zu fortschreitender Stunde mehr und mehr wie ein Blumenmeer aus. 

Midsommar

Kinder rannten mit kleinen Blumen in Haar und Händen lachend durch die Gegend und ich sah sogar Männer mit kleinen Kränzen auf dem Kopf oder gar als Bart-Dekoration. Kaum ein Kopf war frei von Blüten und so bekam die ganze Veranstaltung etwas sehr atmosphärisches. Über die späteren Live – Acts kann ich leider gar nichts mehr sagen, da wir uns da schon auf dem Heimweg befanden, aber an sich war es ein netter Nachmittag für uns alle und am Ende schaute sogar die Sonne für uns raus und die Regen blieb aus…

Habt ihr schon einmal Midsommar gefeiert oder gar einen Blumenkranz geflochten?

3 Kommentare

  1. Pingback: Auch Kinder stehen mal mit dem falschen Fuß auf... - Heldenhaushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.