Überbackene Zucchini schnell und einfach zubereitet!

Zucchini

*Werbung* Der folgende Artikel enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen derselbigen erhalten.

Ich mag keinen Rosenkohl. Das Thema hatten wir schon mal. Wenn ich in Freundebücher oder Fragebögen reinschreiben sollte, was zu den Dingen gehört, die ich hasse, dann war das immer Rosenkohl, was ich schrieb. Ich mochte auch nie Fisch oder asiatisches Essen. Darauf hatte ich mich seit meiner Kindheit versteift und den Dingen lange Zeit keine Chance gegeben. Meine Reaktion bestand in der Regel immer in einem „IIIIH“ und damit hatte sich die Sache erledigt.

Heute esse ich noch immer nicht alles vom Asiaten und auch nicht jeder Fisch spricht mich wirklich an, aber dennoch haben sie es auf meinen Speiseplan geschafft. Irgendwie und irgendwann überkam mich einfach die Lust es doch nochmal zu probieren. Als Erwachsene. Ich glaube, es begann damals ungefähr mit der Zeit, wo ich das erste Mal ernsthaft versuchte dem Übergewicht Herr zu werden. Jetzt, wo ich wieder versuche mich etwas bewusster zu ernähren und mehr Gemüse und Obst meinen Alltag auf dem Teller bestimmen zu lassen, muss ich einfach zugeben, dass manches Gemüse einfach eine zweite Chance verdienen sollte, wenn meine Ernährung in der Hinsicht nicht zu einseitig werden sollte. Und so kam es, dass ich neulich Rosenkohl aß und es lecker fand. Man staune… Also warum es nicht auch mal mit einem anderen Gemüse versuchen?

Heute lasse ich die Zucchini wieder in mein Leben!

Nach dem Rosenkohl stand nun gestern für mich auf dem Speiseplan die Zucchini. Die war nicht ganz so ein rotes Tuch für mich, wie der Rosenkohl, konnte aber gerne in der Zutatenliste aus meiner Sicht weggelassen werden. Beim letzten Wocheneinkauf fand ich mich dann in der Gemüseabteilung mit einer Zucchini in der Hand wieder und war von mir selber überrascht. Wollte ich es einfach mal versuchen? Nun gut… Sie wanderte also in den Einkaufswagen und ohne einen Plan von einem Rezept zu haben, durfte sie mit nach Hause.

Gestern holte ich sie dann aus dem Gemüsefach hervor, warf einen prüfenden Blick in den Kühlschrank und entschied mich schließlich für eine feine, aber überschaubare Liste von Zutaten, die ich mit der Zucchini kombinieren wollte. Was dabei heraus kam, das überraschte mich sehr positiv und deshalb möchte ich dieses einfache und schnelle Rezept heute gerne mit euch teilen.

Überbackene Zucchini aus dem Ofen!

Ich entschied mich also für eine Ofenvariante. Schnell, einfach und nicht all zu viele Zutaten. Alles, was ihr braucht, das ist Folgendes:

Eine Zucchini pro Person, Light Mozzarella (oder normal, wie ihr wollt), Kochschinken, Tomate (oder Pizzatomaten aus der Dose), Basilikum, Knoblauch und etwas Würze nach Geschmack. In meine Fall war das ein Chili – Salz und mediterrane Gewürze

Los geht’s : Die Zucchini wird gewaschen und vom Stiel befreit. Dann schneiden wir sie in dünnen scheiben. Eine Auflaufform oder ein tiefes Backblech werden mit etwas neutralem Öl eingefettet und die Zucchini – Scheiben darin verteilt.

Zucchini

Als nächstes werden entweder klein gewürfelte Tomaten oder etwas von der Tomatensoße auf dem Zucchini Scheiben verteilt. Der Schinken wird in kleine Stücken gerissen und ebenfalls auf darauf gelegt. Den Knoblauch kann man fein würfeln oder, so wie ich es gemacht habe, in dünne Scheiben schneiden. Eine Zehe reicht übrigens locker pro Zucchini. Ab auf die Scheiben damit.

Zucchini

Zum Schluss zupfen wir etwas Mozzarella auseinander und legen diesen über Tomate und Schinken. Das Basilikum sorgfältig waschen und darüber geben. Nach Geschmack nun leicht würzen und ab in den Ofen damit.

Zucchini

Der Ofen braucht bei 160 Grad (evtl. ein paar Minuten vorher schon etwas vorheizen) ca. 20 Minuten, damit der Mozzarella gut schmilzt und die Zucchini eine schöne Konsistenz erhält. Fertig!

Zucchini

Nicht nur im Ofen lecker: Ab damit auf den Grill!

Ich war einfach begeistert. Vom Geruch her fühlte ich mich erst einmal direkt an Pizza erinnert, auch wenn der Boden natürlich ganz anders ist. Dafür ist die Zucchini geschmacklich recht neutral und von der Konsistenz her eher weich. Das war im ersten Moment eher ungewohnt, hinterließ aber einen sehr positiven Eindruck bei mir, so dass ich echten Genuss beim Essen erlebte. Die wird es hier nun öfter geben. Mindestens für mich.

Gleichzeitig habe ich aber auch festgestellt, dass sie sich in dieser Kombination mit Sicherheit auch super auf dem Grill in einer Grillschale machen würde. Das werde ich morgen direkt mal für euch testen. 

Wie steht ihr zu Zucchini und welches Gemüse meidet ihr, seitdem ihr klein seid? Vielleicht sollten wir diesem auch mal eine neue Chance einräumen. Was meint ihr?

Kategorie Heldenküche

Frau Mondgras – Das bin ich, Sari. Gerne auch als Sari Mondgras bekannt und im Internet zu finden. 2-Fach-Mutter, Heldenehefrau, Kreativling, Harmoniesüchtig und ständig auf der Suche nach Glück. Ich komme aus Berlin, bin hier aufgewachsen und lebe hier seit ich denken kann.

4 Kommentare

  1. Mmmh… War auch mein Gedanke gerade, das mal auf dem Grill zu versuchen. Werde ich mal Samstag testen…

    LG

    • Sarah Kroschel

      Wir grillen heute. Sind gestern direkt nochmal drei Zucchini in den Einkaufswagen gelandet. Wir wollen sie einmal so wie oben auf dem Grill testen und einmal mit Hack füllen. Ich bin gespannt.

  2. Pingback: #Freitags5 – 5 Tage 5 Fotos im Juni #05 - Heldenhaushalt

  3. Pingback: Wieder ein bisschen mehr ich - Meine Highlights im Juni 2018 #bestofnine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.