Den Edelsteinen auf der Spur – Ein Tag im Museum

Museum

Werbung unbezahlt – Dieser Beitrag zeigt ein Ausflugsziel (Museum für Naturkunde), das wir aus freien Stücken besucht haben. Einfach der Neugier der Kinder zu Liebe. Wir haben hierfür keinerlei Vergütung erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

Ferien sind etwas Wundervolles. Allerdings enden diese heute hier in Berlin, was ein bisschen schade ist, denn wir hatten uns ja doch so einiges vorgenommen und irgendwie nur die Hälfte geschafft. Aber das ist meistens so, oder? Unter anderem kam dazwischen, dass irgendwie jeder in der Familie hier und da ein bisschen schwächelte. Nun ja, immerhin waren es nicht die letzten Ferien, die die Kinder hatten (noch lange nicht) und keiner sagt, dass man bestimmte Dinge nur dann machen kann.

Auf unserer Liste standen Dinge wie dieses Trampolin – Haus und das Aquarium. Diese Dinge haben wir zum Beispiel nicht geschafft. Wo ich aber auf jeden Fall mit den Jungs hin wollte, das war das Museum. Und davon möchte ich euch heute erzählen.

Das Museum war nämlich perfekt für die Interessen beider Kinder!

Das letzte Mal waren wir vor ziemlich genau 2 Jahren dort. Das wurde mir bewusst, als wir das Museum betraten. Genau zwei Jahre zuvor mit dem Lieblingsfreund und seiner Familie. Schon komisch. Herbstferien scheinen die perfekte Jahreszeit für so einen Ausflug zu sein, oder?

Damals wurde seit einiger Zeit der T – Rex ausgestellt und da der Lieblingsfreund so ein großer Dinofan ist, wollten wir den natürlich unbedingt sehen. Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass die Kinder damals wohl doch mehr durch die Gänge gerannt sind, als dass sie sich tatsächlich für die vielen verschiedenen Themenbereiche interessiert hätten. Am Spannensten waren wohl damals all die verschiedenen Tierarten, die man sich dort mal von ganz Nahem anschauen konnte.

Dieses Mal hatten wir zwei Ziele: Natürlich die Dinosaurier, denn wie der Lieblingsfreund damals, ist heute das Heldenkind ein ziemlich großer Fan von diesen Wesen. Seit unserem Besuch in Frankfurt und dem Dinoland damals hat die Begeisterung nicht nachgelassen. Und dann natürlich die Abteilung mit den Edelsteinen und Kristallen. Das war eigentlich der Hauptgrund, warum wir in das Museum gefahren sind.

Der Miniheld wird mehr und mehr zum Geologen!

Es gibt verschiedene Dinge, die ihn an Edelsteinen und Kristallen interessieren. Er liebt es die verschiedenen Arten zu sammeln und in seinen Kästen zu sortieren. Aber noch viel mehr Freude bereitet es ihm diese aus großen Gips – oder Tonblöcken heraus zu arbeiten. Ausgrabungssets. Daher war es nicht verwunderlich, dass ihn in der Dinosaurier Abteilung wohl am meisten eine Ausgrabungsstätte interessiert hatte, die man dort ausgestellt hatte. All das Werkzeug und wie so ein Fund frei gearbeitet wurde. So bekam er mal eine Ahnung davon, was er brauchen würde und wie er vorgehen müsste, wenn er es selber einmal versucht. 

Museum

Das Heldenkind hingegen war, wie erwartet, von den gigantischen Skeletten der Dinosaurier fasziniert. Wir nahmen uns vor, dass wir uns die Edelstein – Abteilung als krönenden Abschluss nutzen wollten, damit wir dort noch einmal ganz in Ruhe Zeit investieren konnten. Die Auswahl dort war nämlich enorm groß und wir wollten uns schon auch die anderen Sachen im Museum anschauen. Je mehr wir uns umschauten, desto mehr konnte ich feststellen, wie sehr sich das Denken und die Interessen des Minihelden in den letzten zwei Jahren verändert und gefestigt hatten. Urknall, Erde, Verschiebung der Erdplatten und wie gefaltete Steinen aussahen. So viele Dinge, die er gerne verstehen wollte und die sich ihm hier endlich erklärten. Faszinierend.

Ein Kind im Edelstein – Paradies…

Nachdem wir uns nun also das Weltall, das Erd – System und natürlich die vielen, vielen Tiere angeschaut hatten, ging es endlich in die Edelstein – Abteilung. Das Paradies für unseren kleinen Geologen. Reihe um Reihe liefen wir ab, lasen hier und dort den Namen eines Steines und zeigten uns gegenseitig, welche uns besonders gut gefielen. Ich mochte die Edelsteine und Kristalle, die ganz wirre Muster und auffällige Farben hatten. Der Miniheld zeigte mir immer wieder eher die Edelsteine mit glatten und schlichten Oberflächen. So unterschiedlich kann das sein. Angesteckt von der Begeisterung des großen Bruders, rief auch das Heldenkind immer wieder aufgeregt „Da Kristalle“. Wir hatten eine schöne Zeit.

Museum

Am Ende stellte der Miniheld fest, dass er den Aventurin nirgendwo finden konnte. Faszinierend, denn diesen konnte ich auch in einem Edelsteinbuch damals nicht finden. Er sprach tatsächlich eine der Damen vom Museum an (in manchen Situationen kann das Kind auf einmal so selbstbewusst und mutig sein), doch auch diese konnte ihm keinen zeigen. Der Geologe vom Museum war leider auch gerade nicht da, so dass wir leider ohne einen Aventurin gesehen zu haben, gehen mussten. Das hätte ich ja doch nochmal toll gefunden, wenn der Miniheld sich ein bisschen mit dem Geologen hätte austauschen können. Vielleicht ein anderes Mal.

Zu Hause ging der Spaß dann weiter…

Im Museum waren wir am Donnerstag. Seitdem hält die Begeisterung der Kinder noch an. Beide erzählen von den Dingen, die sie gesehen haben. Von den großen Dinos und den schönen Steinen, von Planeten und Pandabären. Im Museumsshop hat der Miniheld sich dann auch ein neues Ausgrabungsset gekauft. Ein sehr schönes und umfangreiches, wie ich finde. Mit Lupe, Pinsel, Spachtel, Hammer und kleinen Schälchen mit Kärtchen zum Sortieren der Steine. Anders als die sonstigen Sets, musste er hier wirklich ausgraben. Die anderen Sets sind ja doch eher mit Feuchtigkeit zu bewältigen.

Museum

Ganze drei Tage hat er an diesem Block gearbeitet. Toll, oder? Stück für Stück konnte er mit Spachtel und Pinsel die kleinen Schätze befreien. Auch fanden wir endlich ein Edelstein – Buch (Affliate Link), das seinen persönlichen Anforderungen gerecht wurde. Ehrlich Leute, ich habe in den Buchläden so viele Edelstein – Bücher in den Händen gehalten, aber alle gefielen dem Minihelden eher weniger. Uff…

Museum

Der Besuch im Museum hat dem Minihelden nochmal ganz neue Aspekte an den Edelsteinen offenbart. Fundorte zum Beispiel. Es war spannend für ihn zu sehen, wo die ausgestellten Steine überall auf der Welt gefunden wurden und sein Herz machte jedes Mal einen Hüpfer, wenn er einen entdeckte, der in Deutschland gefunden wurde. Das neue Buch erklärte ihm zudem, welche Bedeutungen die Steine haben können und welche Wirkung man ihnen zusprechen könnte. Anhand der Zettelchen könnt ihr sehen, wie intensiv der Miniheld mit dem Buch schon gearbeitet hat.

Ein wundervolles Hobby, das der Miniheld da für sich entdeckt hat, oder? Welche Hobbys haben eure Kinder so?

1 Kommentare

  1. Pingback: Das Ende der Herbstferien - Unser #WIB am 03./04.10.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.