Creadienstag – Endlich: Das Sportshirt!!!

Sportshirt

Enthält (unbezahlte) Werbung*

Oh weia, so lange habe ich es nun vor mir hergeschoben. Wobei, das ist das falsche Wort. Andere Dinge schoben sich eher immer dazwischen, denn alles was ich brauchte, hatte ich schon griffbereit. Zum Creadienstag möchte ich euch heute vom Sportshirt erzählen.

Ein Schnittmuster, den Stoff und alles, was ich eben an Material benötigte. Nur eben nicht die Zeit. Und wenn die Zeit doch gegeben war, dann machte ich lieber andere Dinge. Wer selber näht weiß, dass besonders die Vorarbeit immer viel Zeit raubt, insbesondere das Schnittmuster vorbereiten. Ein Sportshirt für mich zu nähen, das hatte ich mir schon länger vorgenommen. Am liebsten hätte ich mir ein bequemes Yoga-Shirt genäht, aber dafür habe ich einfach nicht nicht das richtige Schnittmuster gefunden.

Ein schönes Schnittmuster fand sich dann eher durch Zufall

Letztes Jahr im… ich glaube Sommer… gab es in einem Einkaufsladen als Wochenangebot verschiedene Nähbücher für sehr kleines Geld (ich glaube 3, maximal 4 Euro). Es gab verschiedene Bücher für Kuscheltiere, Baumwoll-Sachen und auch Klamotten. Unter anderem eines voll mit Oberteilen für Frauen. Da die Schnitte darin recht Basic waren, nahm ich mir das mit nach Hause und freute mich, als ich darin tatsächlich sogar zwei Schnitte für Sportoberteile fand. Einmal ein T-Shirt und dann noch eines für ein Sport-Top.

Ohne groß weiter zu suchen beschloss ich, dass ich dieses Schnittmuster für mein Vorhaben nutzen wollte. Und dann verstrich (mal wieder) ordentlich viel Zeit. Als ich Anfang des Jahres dann mit dem großen Sohn über den Stoffmarkt wanderte, eher spontan als geplant, setzten wir uns ein Ziel, damit es nicht wieder ein „oh wie schön wir kaufen einfach mal“ wird. Viel zu schnell sammeln sich schöne Stoffe im Regal an und verstauben dort, weil man einfach zu viel davon hat. Wie eine Sammelleidenschaft. Unser Ziel: Wir suchen nach einem schönen Stoff für das Sportshirt. Der Miniheld wollte dann nämlich auch eines. Tatsächlich wurden wir fündig und fuhren mit unserer Ausbeute wieder nach Hause.

Sportshirt

Badeanzugstoff mit den Namen „Neon Palmblätter“ und schwarzer Jersey

Creadienstag: Endlich wird das Sportshirt genäht!

Wenn wir mal ganz ehrlich sind, ist das Nähen an sich wirklich schnell erledigt. Innerhalb von 30 Minuten waren alle wichtigen Schnittteile zusammen genäht. Allerdings brauchte ich gut eine Stunde, um das Schnittmuster aus dem Buch vom Schnittmusterbogen auf mein Schnittmusterpapier zu übertragen. Der Schnittmusterbogen war ziemlich unübersichtlich und ich war nicht sicher, ob ich immer die richtigen Linien erwischt hatte.

Weiteres Problem: Die Größenangaben im Buch. Die Maßtabelle am Anfang des Buches bezieht sich auf die Größen S, M, L und XL. Die Angaben auf dem Schnittmuster gehen allerdings von 34-46. Schön, dass ein Schnittmuster so umfangreich ist, blöd aber, wenn Maßtabelle und Größenangaben nicht zusammen passen. Also musste ich schätzen und wählte eine Größe mit etwas mehr Nahtzugabe, in der Hoffnung, dass das hinhaut. Das Ende vom Lied? Die Ärmel passten nicht richtig und ich musste nacharbeiten. So etwas ist immer etwas nervig. Besonders, wenn der Schnitt an sich doch eigentlich echt schön ist.

Sportshirt

Nach vielen Behelfsmasken wird mal wieder die Overlock hervor geholt

Das Ergebnis ist nämlich echt nett

Der Schnitt ist optisch zweigeteilt. Am Rücken und über der Brust gibt es einen Teil, der sich farblich vom Rest abhebt. Diesen habe ich bei meinem Probestück mit dem Sportstoff genäht. Der Rest ist schlicht und einfach schwarzer Jersey. Hierbei handelt es sich erst einmal um die Shirt-Variante. Die Ärmel habe ich etwas gekürzt, weil sie nach unten hin zu schmal zusammen gelaufen sind. 

Sportshirt

Ich mag die Kombi ganz gerne und werde mich nun doch nochmal an der Top-Variante versuchen, wobei da der Hauptstoff dann der Sportstoff sein soll. Bei diesem handelt es sich übrigens um Badeanzugstoff mit den Namen „Neon Palmblätter“. Er ist bi-elastisch und schnell trocknend und eignet sich für Bademode, aber eben auch für Sportmode prima.

Mehr schöne Projekte zum Creadienstag findet ihr heute wieder hier.

*Anmerkung: Der Artikel über den Creadienstag enthält evtl. Bilder mit Produkten, die wir in unserem Alltag nutzen oder Linkempfehlungen. Wir haben keine Bezahlung für das Zeigen oder Nutzen derselbigen erhalten. Affiliate Links sind als solche markiert.

1 Kommentare

  1. Liebe Sarah,
    soweit ich das erkennen kann sieht das Shirt super aus. 👍 Ja solche Schnittmuster sind einfach nervig. Sportsachen wollte ich auch immer mal nähen….

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.