Magische Wesen, Pflanzen und Hagrids Felsenkekse #Rezension #Rezept

Magische Wesen und Kekse

Rezension*

Am vierten Tag unserer magischen Woche habe ich gleich zwei coole Sachen mitgebracht, nachdem wir gestern ja eine Pause zu Gunsten der Glücksmomente gemacht habe. Das Reflektieren ist mir nach wie vor wichtig und bringt mir viel Freude beim Erinnern, wenn ich ein Jahr später (oder gar noch später) die alten Beiträge durchblättere. Daher wollte ich darauf ungerne verzichten.

Heute habe ich euch wieder ein wirklich cooles Buch aus der Filmwelt von Harry Potter mitgebracht und möchte am Ende noch mit euch gemeinsam etwas backen. Habt ihr Lust darauf?

Alles über tierische Gefährten, magische Pflanzen und Gestaltwandler

Am Mittwoch stellte ich euch ja bereits den 7. Band aus der Filmwelt rund um Harry Potter aus dem Panini Verlag vor. Heute möchte ich euch den den 5. Teil davon etwas näher vorstellen, denn er beschäftigt sich mit einem Part aus den Geschichten rund um Harry Potter, den ich ganz besonders spannend und faszinierend finde. Dieses Buch heißt „Harry Potter: Filmwelt 5 – Alles über tierische Gefährten, magische Pflanzen und Gestaltwandler“ und nun versteht ihr auch, warum er mich so anspricht.

Magische Wesen und Kekse

Ich finde es einfach großartig, wie auf bestehende Mythen, aber auch neu erdachte Wesen und Pflanzen in der Welt von Harry Potter zurück gegriffen wird. Phönix, Zentaur und Co sind ja nun keine magischen Wesen, von denen man nicht schon vor Harry Potter gehört hätte, genau wie Werwölfe und die faszinierenden Geschichte, die um sie herum gesponnen werden. Aber auch die magischen Kräfte der Alraune hat man schon im Geschichtsunterricht zu hören bekommen, vor allem, als es um die Hexenverfolgung ging. Gleichzeitig entdecken wir aber auch neue Wesen, wie den Minimuff (beim letzten Mal zeigte ich euch, wie ihr euch einen eigenen nähen könnt) oder gar die Lenkpflaume.

Mich fasziniert so etwas einfach und ich könnte mich ewig darin festlesen!

Nähe zu den Gestalten baute ich intensiv auf, als ich mich zu Anfang des Jahres hinsetzte und Aquarelle zu verschiedenen magischen Wesen zeichnete. Sie sind zwar eher aus den Filmen rund um Newt Scamander für uns sichtbarer geworden, dennoch gehören sie in die Welt von Harry Potter. Der magischen Welt, mit der viele von uns groß geworden sind.

Das Buch erzählt uns nun eine ganze Menge über die tierischen Begleiter, die magischen Wesen, die vielseitige Welt der Pflanzen und sogar über die Animagus, die Gestaltwandler, zu denen zum Beispiel auch die beliebte und gestrenge Lehrerin Minerva McGonagall gehört. In welches Tier würdet ihr euch gerne verwandeln, wenn ihr die Möglichkeit hättet? Ich wäre wohl gerne eine kleine Maus oder ein Kaninchen. Aber das nur mal am Rande.

Wie schon in dem Buch rund um Quidditch und dem Trimagischen Turnier, bekommen wir auch in „Harry Potter: Filmwelt 5 – Alles über tierische Gefährten, magische Pflanzen und Gestaltwandler“ viele Hintergrund-Informationen über die verschiedenen Bereiche, Konzeptzeichnungen und Vorgehensweisen. Besonders spannend finde ich, wie intensiv auf die Geschichte und die Legenden rund um den Werwolf eingegangen wird. Oder wusstet ihr zum Beispiel, dass sich hinter dem Phönix tatsächlich eine Art Roboter versteckte, der gesteuert wurde. Die Entstehungsgeschichte dazu ist ziemlich interessant.

Das Buch ist im Panini-Verlag erschienen und ist der 5. Teil von aktuell 8 Bändern zu den verschiedensten Bereichen der Filmwelt von Harry Potter.

Und nun wollen wir ein wenig backen: Hagrids Felsenkekse!

Wenn man in einem guten Buch blättert, dann passt dazu doch perfekt ein warmes leckeres Getränk (Kakao zum Beispiel) und Kekse. Da ist es nur nahelegend, dass wir heute Kekse backen, die aus der Küche der größten magische Tiere liebenden Person backen, die die magische Welt kennt. Meint ihr nicht? Heute backen wir also gemeinsam eine Variante der Felsenkekse vom Wildhüter Hagrid.

Und das brauchen wir dafür:

2 Eiweiß, 100 gr Zucker, 60 gr Mehl, 150 gr Kokosraspeln, 50 gr gemahlene Haselnüsse, 50 gr Schokostreussel und idealerweise Oblaten. Bei Bedarf noch etwas Puderzucker zum Bestäuben

Magische Wesen und Kekse

Wenn ihr alles beisammen habt, können wir loslegen!

Für Hagrids Felsenkekse bereiten wir erst einmal ein Blech vor. Legt dieses mit Backpapier aus und breitet ca. 12 Oblaten schon einmal darauf aus. Dort kommt später die Keksmasse rauf. Den Ofen könnt ihr schon einmal bei 170 Grad Umluft vorheizen.

Zuerst nehmen wir nun das Eiweiß und schlagen dieses steif. Dabei geben wir nach und nach den Zucker hinzu.
Die restlichen Zutaten, also Haselnüsse, Kokosraspel, Schokostreussel und Mehl heben wie dann vorsichtig mit dem Löffel unter, so dass eine gleichmäßige Keksmasse entsteht. Es ist von der Art her jetzt wie eine Makronenmasse.

Teig

Diese wird nun Kegelförmig auf die 12 Oblaten verteilt und dann für ca. 20 Minuten im Ofen gebacken. Anschließend abkühlen und fest werden lassen und bei Bedarf mit etwas Puderzucker bestäuben. Fertig!

Felsenkekse

Nun ab in die Leseecke, abtauchen und genießen!

Die perfekte Kombi: Ein spannendes und interessantes Buch, dazu leckere Kekse und wir sind bereit für die Reise in eine magische Welt voller Wesen, Gewächsen und Gestalten. Wäre ich ein magisches Wesen, so würde ich wohl so ein kleiner Minimuff sein wollen. Das passt auch gut mit dem Tier zusammen, in das ich mich als Animagus gerne verwandeln würde. Klein, niedlich und passt überall durch *lach*. Das ist ziemlich nah an der Realität für mich *lach*.

Magische Wesen und Kekse

Auch die Felsenkekse kommen im Heldenhaushalt sehr gut an, auch wenn es nur eine von vielen möglichen Varianten ist, die davon existieren. Welche Rezepte kennt ihr noch aus der magischen Welt, die es sich lohnen nach zu machen?

Habt einen magischen Samstag! 

*Anmerkung: Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar von Panini zur Verfügung gestellt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.