Creadienstag – Dinosaurier aus Pappteller

Dinos

Hui, heute sind wir endlich mal wieder pünktlich dran zum Creadienstag. Dieses Mal haben wir Dinosaurier aus Pappteller gebastelt. Etwas, was wir uns schon ewig vorgenommen hatten, aber wir kamen irgendwie nie so richtig dazu. Nachdem am Wochenende aber das Dino Thema so präsent war, packte ich die Gelegenheit beim Schopfe und fand mich am Nachmittag mit dem kleinen Sohn, der ein großer Dino-Fan ist, am Esstisch wieder.

Creadienstag – Wir basteln Dinosaurier aus Pappteller

Viel braucht es dafür mal wieder nicht. Ich liebe Bastelarbeiten, die sich relativ simpel und schnell umsetzen lassen. Lediglich etwas Zeit zum Trocknen der Pappteller galt es einzuplanen. An Material braucht es nur, wie erwähnt, Pappteller, Wassermalfarbe oder andere bunte Farbe, passend bunte Pappe, Schere und natürlich Klebe. Und vielleicht auch einen Stift.

Material

Achja, eine Zeitung oder Unterlage zum drunter legen wäre vielleicht auch noch eine gute Empfehlung, damit man beim Bemalen der Teller nicht so aufpassen musst. Macht auch viel mehr Spaß dann…

Dann wollen wir mal loslegen!

Mit unserer Farbe, in unserem Fall mit Wasserfarben, bemalen wir die Rückseiten (!!) der Pappteller in unserer Wunschfarbe. Unsere Dinosaurier sollen gelb, grün und blau werden.

Dinosaurier

Wenn ihr auch mit Wasserfarben malt, empfiehlt sich wenig Wasser und dafür umso mehr Farbe zu nehmen, damit die Farbe auch schön deckend ist. Zumindest bei unseren Papptellern wurde die Farbe zu Anfang recht hell, aber wenn sie getrocknet ist, sieht es besser aus.

Dinosaurier

Nach dem Malen kommt das Schneiden

Wie ihr bei unserem #WIB sehen könnt, haben wir nach dem Malen erst einmal eine Pause an der frischen Luft gemacht, damit die Farbe auf den Tellern gut trocknen kann. Nach 30 Minuten konnte es dann weiter gehen. 

schneiden

Nun wird geschnitten. Und zwar einmal durch die Hälfte durch, also die Teller halbieren. Aus den Hälften werden nun nämlich die Körper für die verschiedensten Dinosaurier. Es braucht auf jeden Fall für die Dinosaurier in der Regel einen Kopf, einen Schwanz und zwei gleich große Füße.

Dinosaurier

Hier zum Beispiel die Variante für einen grünen Langhals (auch Brontosaurus genannt). Wichtig: Laaaaanger Hals und laaaaanger Schwanz.

Dinosaurier

Das Heldenkind wollte unbedingt eine Variante von seinem neuen Freund Rex machen, der ein (so glauben wir) Ankylosaurus ist *lach*. Ganz wichtig die Kugel hinten am Schwanz und die Stacheln überall. Hierfür haben wir zusätzlich einige Dreiecke ausgeschnitten, die wir dann oben an den Rücken geklebt haben.

Dinosaurier

Beim Flugsaurier (oder auch Pteranodon) hingegen braucht es eher etwas andere Füße und „Hände“ und die Kopfform ist sehr prägnant, findet ihr nicht? Aber das sind nur ein paar Beispiele. Ich würde sagen, dass der Langhals wirklich am einfachsten zu machen ist und den Kindern den meisten Spaß bringt.

Dinos

Lasst die Dinosaurier über eine wilde Landschaft wandern…

Unsere kommen nun an das Fenster des kleinen Sohnes und die Äpfel, die dort derzeit noch hängen, dürfen nun an das Küchenfenster umziehen. Ich liebe die ja immer noch sehr.

Aber wenn man eine große Pappe oder großes Papier hat, könnte man ja auch einen Vulkan darauf malen und viele grüne Berge und dann die Dinos darauf kleben. Wobei ich sagen muss, dass der kleine Sohn sie direkt auch (nachdem die Klebe trocken war), zum Spielen benutzen wollte *lach*. Auch eine Idee. Unsere wandern aber nun über das Kinderzimmer-Fenster und vielleicht basteln wir ja noch ein zwei Palmen und einen Vulkan dazu, bevor dann in zwei bis drei Wochen die Lichterketten und die Weihnachtsdeko sie ablösen. 

Dinos

Die Idee ist beim Creadienstag gelistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.