Magische Woche – Das offizielle Harry Potter Backbuch #Rezension

Backbuch

Rezension*

Ganz traditionell gehört in eine magische Woche im Heldenhaushalt natürlich auch etwas Leckeres, das wir selbst gemacht haben. So gab es die letzten Male Rezepte für Steinkekse, süße Zauberstäbe und Butterbier und auch dieses Mal wollen wir etwas backen.

Das Rezept hierfür bekommt ihr dieses Mal allerdings nicht von mir, sondern stammt aus dem heutigen Buch, das wir euch gerne näher vorstellen wollen. Und das geht natürlich am besten, indem man einfach auch selber etwas daraus ausprobiert, nicht wahr?

Das offizielle Harry Potter Backbuch mit über 40 Rezepten aus den Filmen

Wenn man an die Leckereien aus den Filmen denkt, dann hat man sicherlich so Sachen, wie die bekannten Schokofrösche, Kürbispasteten und Bonbons mit lustigen Effekten vor Augen. Ich denke dabei auch noch an Butterbier und einen Kuchen, der ein bisschen unter Hagrids Po platt gesessen wurde. Dieser berühmte Kuchen, den wir schon im ersten Teil relativ zu Anfang entdecken können, als für Harry auf einmal ein vollkommen neues Leben beginnen soll.

Backbuch

Tatsächlich findet ihr für so einen Kuchen auch ein Rezept in dem Buch “Das offizielle Harry Potter Backbuch” von Joanna Farrow aus dem Panini Verlag. Aber eben auch viele andere schöne Rezeptideen aus dem süßen, aber auch deftigen Bereich. Anders, als man aus anderen Backbüchern dieser Art gewohnt ist, legt dieses gar nicht mal unbedingt seinen Schwerpunkt darauf die bekannten Leckereien aus den Filmen nachzumachen. Wir finden hier also kein Butterbier Rezept oder eine Anleitung für Schokofrösche, auch wenn es durchaus Steinkekse und den Geburtstagskuchen gibt. Vielmehr greift es Motive aus den Geschichten auf und setzt sie in neue Rezeptideen um. 

Das geht über ganze große Mahlzeiten über leckere Snack-Ideen bis hin zu aufwändigen Desserts

Dabei sind die Rezepte in diesem Backbuch nach deftig und süß unterteilt und mit Blitzen markiert, die den Schwierigkeitsgrad aufzeigen sollen. So gibt es also Ideen, die sind ganz einfach und schnell und ohne viel Aufwand gemacht, aber auch Rezepte mit drei Blitzen, für die man schon ordentlich Zeit einplanen sollte. Dafür können sich die Ergebnisse am Ende aber auch echt sehen lassen.

Backbuch

Im hinteren Teil des Buches finden wir hierfür Vorlagen, die wir uns herauspausen und für die Umsetzung der Mahlzeiten nutzen können. So gibt es zum Beispiel Strickpullover Kekse, ganz wie die schönen Pullover, die Molly jedes Jahr für ihre Kinder (und Harry) strickt. Nun hat nicht jeder Pullover-Keksausstecher zu Hause, nicht wahr? Der kann dann ganz nach hinten blättern, sie die Vorlage abzeichnen und diese dann zum Übertragen auf die Kekse nutzen. Von diesen Vorlagen gibt es zu einigen Rezepten etwas hinten im Buch und so sind so aufwändige Ideen, wie ein Fuchsbau Käsekuchen oder eine Hogwarts Wappen Tarte durchaus möglich.

Es gibt kleine Käse-Flugbesen, Fliegende Schlüssel, Brownie Zauberkessel und Zeitumkehrer Cracker, um mal nur ein paar Beispiele aus diesem Buch zu nennen.

Für eine Schulveranstaltung haben wir uns mal an den Zauberhüten heute versucht

Für heute habe ich mir mal ein Rezept mit “nur” einem Blitz ausgewählt: Wir backen Zauberhüte. Diese bestehen aus Blätterteig und kleinen Bratwürsten und sind relativ schnell als Snack zubereitet und sehen dazu auch noch echt cool aus.

Der Sohn hat morgen eine Schulveranstaltung, für die er etwas zu essen mitbringen soll und ich dachte mir, dass das ja ganz gut passt, denn Blätterteig und Bratwürste gehen eigentlich immer. Ähnlich den Blätterteigwürstchen, die ich gerne mal als Picknick-Snack zubereite.

Zauberhut

Ich hatte erst überlegt, ob ich Blitz-Brote aus dem Backbuch mache, allerdings fehlte mir heute etwas die Zeit dafür wegen Fußballtraining und Schul-Projekten, bei denen ich dem Sohn helfe, so dass die Zauberhüte eine gute Alternative darstellten. Die Blitz-Brote möchte ich aber als nächstes ausprobieren, denn die sind mit frischen Kräutern und Käse und das klingt einfach mal perfekt für mich *lach*. Aber auch der Yorkshire-Pudding mit Hackbällchen klingt grandios und wird in den nächsten Wochen sicherlich mal ausprobiert. Sollte ich dazu kommen, zeige ich euch die Ergebnisse entweder in einem Rückblick oder sicherlich mindestens auf Insta.

Zauberhut

Was ich zum Schluss nicht unerwähnt lassen möchte ist die nette Einführung in das Buch und die kleinen Informationen, die mitten drin immer mal kommen. So gibt die Autorin gleich zu Anfang nach einer kurzen Einführung wichtige Tipps nett verpackt zu der Arbeit in der Küche und hat die Rezepte auch mit Hinweisen für Veganer versehen. Im Buch findet man immer wieder mal kleine Infos zum Film, Hintergrund-Geschichten und Berichte, die uns nebenher nochmal ein wenig tiefer in die magische Welt eintauchen lassen. Insgesamt also ein schönes und gelungenes Backbuch für Fans der Harry Potter Welt.

Mehr Beiträge zur magischen Woche:
Tag 01: Mitmach-Buch mit Zaubertrank DIY
Tag 02: Die Magie der Zauberstäbe + meine Zauberstabsammlung
Tag 03: Das offizielle Harry Potter Backbuch – Wir backen Zauberhüte

*Anmerkung: Das Buch wurde uns für diesen Beitrag von Panini als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

2 Kommentare zu „Magische Woche – Das offizielle Harry Potter Backbuch #Rezension“

    1. Mir hat es wirklich gut gefallen, weil es teilweise sehr kreativ, aber gleichzeitig auch Alltags taugliche Rezepte hat. Ich wünsche viel Freude damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.